Forum: Wirtschaft
Trotz Brexit: Britische Wirtschaft wächst kräftig
AP

Ökonomen rechneten nach dem Brexit-Referendum mit einem Wirtschaftseinbruch in Großbritannien. Doch bisher steuert die britische Wirtschaft Großbritanniens nicht auf eine Rezession zu - im Gegenteil.

Seite 1 von 17
spiegelklammer 26.01.2017, 11:04
1. Tja SPON....

zu weit aus dem Fenster gelehnt würde ich sagen. Vielleicht sollten Sie mal Ihre Beiträge hinsichtlich Schwarzmalerei betreffend Brexit aus dem Archiv holen und nachlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putzer 26.01.2017, 11:05
2. Verdammt ...

Dann kommt die durch den Brexit verursachte wirtschaftliche Apokalypse eben später. Genau wie der Zusammenbruch der US Wirtschaft. Noch steigen die Aktienkurse in den USA. Aber jeden dürfte klar sein, dass die Kurse trotz Trump steigen und wegen Trump abstürzen werden. So wie es die Ökonomen vorhergesagt haben. Der Brexit und Trump sind eine wirtschaftliche Katastrophe für GB und die USA. Soviel ist sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 26.01.2017, 11:07
3.

Die Wirtschaft wächst im Moment überall, die Flut hebt alle Schiffe. Das ist keine Kunst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.murken 26.01.2017, 11:09
4. Gleich jubeln alle

Populisten voller Häme, auf Experten sei eben kein Verlass.
Hoffentlich können sie dann auch erklären, warum es einer Volkswirtschaft angeblich nicht schaden soll, sich von einem Binnenmarkt wie der EU zu verabschieden.
Die Auswirkungen des Brexit werden erst wirklich zu spüren sein, wenn das UK sich wirklich verabschiedet und keinen ebenerdigen Zugang zu den Staaten der EU mehr hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morgenstern1983 26.01.2017, 11:10
5. Nicht ganz verwunderlich...

Das ist nicht ganz verwunderlich - versuchen doch garantiert viele, die Situation zwischen dem Votum und dem tatsächlichen Brexit noch einmal zu nutzen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Briten für die kommenden zwei Jahre noch EU-Mitglied sind. Freier Handel, schwaches Pfund - der große Knall kommt dann, wenn sie tatsächlich draußen sind und nicht zu den Bedingungen, die sich die Briten wohl wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 26.01.2017, 11:11
6. Horten, horten allerorten

Wer Zollschranken erwartet, deckt sich mir Vorräten ein, wer sich darüber wundert, nun ja...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sl2016 26.01.2017, 11:13
7.

Die britische Wirtschaft ist in einem Veränderungsprozess, der einige Schmerzen mit sich bringen wird. Der bisherige Level wird gehalten werden, das ist sicher. Neben der intensiveren Orientierung auf die USA werden die Briten ihr historisches Netzwerk in der ganzen Welt verstärkt nutzen.
Für Deutschland ist es zukunftsweisend, das ein überzeugter Europäer der am erreichten Erfolg der EU Anteil hat, dieses Jahr in einer neuen Regierung Verantwortung übernimmt. Vielleicht sogar als Regierungschef, wer weiss.
Bessere Zeiten kündigen sich an, noch ist nicht ganz klar, für wen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nisse1970 26.01.2017, 11:14
8. Der Schock...

.. kommt ja auch erst noch. Klar brummt die Wirtschaft bei einem niedrigen Pfund. Solange GB unverändert Teil des Binnenmarktes ist bleibt das auch so. Die nächste Delle kommt mit dem Artikel 50... und böse wird's dann in 18-24 Monaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopernikus00 26.01.2017, 11:16
9. Nach dem Brexit

Bisher ist doch noch nichts passiert, warten wir ab wie es sich entwickelt, wenn der Brexit passiert ist. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17