Forum: Wirtschaft
Trotz EU-Verbot: Wo Sie jetzt noch Billigbirnen kriegen

Die*60-Watt-Glühbirnen sollen*vom Markt verschwinden, so will die EU*die Nachfrage nach Energiesparlampen anheizen - doch die sind deutlich teurer. Wer*in letzter Minute*noch alte*Leuchten haben will, hat gute Chancen: Händler bieten massenhaft Restposten an.

Seite 18 von 18
inci 02.09.2011, 16:56
170. oooo

Zitat von IsArenas
Ja, der haette sich sicher ueber Leute wie Sie und einige andere lustig gemacht, die Radiatoren (Konvektion) mit reiner Strahlungswaerme vergleichen.
ach ja? habe ich das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XRay23 02.09.2011, 17:16
171. Rechnen wir mal...

Zitat von Antaguar
Humbug. Wer hat denn schon 100 Watt Birnen im Haus? Im allgemeinen werden 60 Watt oder 40 Watt Glübirnen ersetzt. Und da ist die 'Watt-ersparnis' wesentlich geringer. Ich bin im übrigen kein Glühlampenverfechter sondern wunderte mich nur über 300 Euro Ersparnis und machte darauf aufmerksam, daß bei so einem Verbrauch rein für Licht sicher andere Ansatzpunkte zum Sparen existieren.
...die Grundrechenarten?

11W ESL
4h*365 Tage = 15,06kwh ----> *0,20 € ----->3,32 € / Jahr

60W Glühlampe
4h*365 Tage = 87,6 kwh ----> *0,20 € ----->17,52 € / Jahr

also:
typische 3-flammige Wohnzimmerlampe mit ESL: 9,96 € / Jahr
typische 3-flammige Wohnzimmerlampe mit Birne: 52,56 €/ Jahr

40 € Ersparnis bei einer einzigen Lampe.
Und 4h / Tag ist eine vorsichtige Schätzung.
Ich persönlich befeuerte mal meine wohnung komplett mit Glühlampen undDeckenflutern.
Stromkosten hatte ich ca. 60,00 € im Monat,
das ist nun bereits ein paar Jahre her.
Mittlerweile ist der Strom zwar teuerer geworden, aber ich liege immer noch unter 30,00 € monatlich mit meinen €nergiesparlampen.
Kaputt gegangen sind mir innerhalb dieser Zeit (ca. 8 Jahre) so ziemlich genau 3 Stück.
Ich denke ich habe ganz gut gespart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IsArenas 02.09.2011, 17:42
172. ...

Zitat von Robert Rostock
(...) Wieso nur ein paar Atomktaftwerke? Wenn wir uns alle gaaanz doll anstrengen und gaaanz viel Strom sparen (...) Dann brauchen wir gar keine Kraftwerke mehr, und können vielleicht sogar noch etwas von dem eingesparten Strom exportieren.
Gar nicht so falsch, auch wenn Sie das natuerlich ins Laecherliche ziehen und ganz anders darstellen wollen. Der beste Nebeneffekt an rationell/rational verbrauchtem Strom waere in der Tat eine voellige oder zumindest fast vollkommene Unabhaengigkeit von externen Stromerzeugern, nicht fuer jeden, aber doch fuer viele machbar, zum Beispiel mit ein paar Solarzellen auf dem Dach oder auch einem Windrad auf dem eigenen Acker;-) Die Industrie macht es doch zum Teil schon vor wie's geht.

Ich nutze wie gesagt seit +/- 20 Jahren aus Ueberzeugung Energiesparlampen und wundere mich sehr um das Festhalten vieler an einer ueber 100 Jahre alten Technik.

Nebenbei bemerkt: das Gluehbirnen-Verbot ist Quatsch, die Vorteile der Sparlampen sollten eigentlich jeden ueberzeugen, und wer nicht will, der hat schon. Ich denke, dass nicht Energiesparlampen alleine/fuer sich die Ersparnis bringen, sie sind aber einer von vielen wichtigen Parametern - die Summe macht's! Aber jetzt werden aus Trotz Gluehbirnen gehamstert, na wunderbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 03.09.2011, 18:41
173. o^o

Zitat von Juri
Aber tut man auch? Vermutlich finden sich unter den ESL-Hassern...
ESL-Hasser??? Schon mal drueber nachgedacht dass es muendige Buerger gibt die ihre Entscheidungen selbst treffen koennen? Oder ist fuer derlei Gedankenspiele kein Platz in den Schaedeln der wohlbehueteten Nachkommen der "Nanny-Generation"? Der Staat weiss schon was er tut, dafuer gibt es schliesslich das "Rundum-Wohlfhuehlpaket" von der Krippe bis ins Krematorium, richtig? Traeumen Sie weiter und lassen Sie sich bloss nicht in Ihrem Daemmerschlaf stoeren.

Wenn die ESL wirklich so ueberlegen ist in allen Bereichen, soll sie es doch im Wettbewerb mit der Gluehbirne beweisen. Aber wie wusste schon der alte Rockefeller? "Competition is bad."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IsArenas 03.09.2011, 22:50
174. ...

Ich habe heute nach laengerer Zeit mal wieder eine Energiesparlampe (E27 fuer 2,99 €) kaufen muessen (entgegen dem, was hier und anderswo immer wieder behauptet wird, halten Energiesparlampem jahrelang, und zwar auch bei haeufigerem Ein- und Ausschalten) und konnte auf der Packung lesen, dass die mit Splitterschutz und Vorheizung ausgestattet ist und vor allem KEIN fluessiges Quecksilber enthaelt (Amalgantechnik). Das Hauptargument "Quecksilber" der Energiesparlampengegner trifft also gar nicht mehr zu. Und ja, alte Birnen werde ich - wie Batterien - sammeln und bei Gelegenheit fachgerecht entsorgen. Uebrigens hat die neue Lampe auch ein sehr angenehmes Licht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskutant_EF 05.09.2011, 09:57
175. Kein Titel

Zitat von totalmayhem
Wenn die ESL wirklich so ueberlegen ist in allen Bereichen, soll sie es doch im Wettbewerb mit der Gluehbirne beweisen. Aber wie wusste schon der alte Rockefeller? "Competition is bad."
Nach Ihrer Logik hätte sich beispielsweise auch das beste Computer-Betriebssystem am Markt durchsetzen müssen und nicht das mit dem besten Marketing. Und, war es so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 05.09.2011, 22:16
176. ich hätte ...

Zitat von IsArenas
Ich habe heute nach laengerer Zeit mal wieder eine Energiesparlampe (E27 fuer 2,99 €) kaufen muessen (entgegen dem, was hier und anderswo immer wieder behauptet wird, halten Energiesparlampem jahrelang, und zwar auch bei haeufigerem Ein- und Ausschalten)
Ich hätte da noch 11 Stück, die haben nicht mal ein Jahr durchgehalten. Licht gibt keine mehr ab.

Zitat von IsArenas
... und vor allem KEIN fluessiges Quecksilber enthaelt (Amalgantechnik). Das Hauptargument "Quecksilber" der Energiesparlampengegner trifft also gar nicht mehr zu....
Wenn sie kalt ist (also ausgeschaltet) kein Problem. Geht sie aber im eingeschalteten Zustand kaputt, dann gibt es auch Quecksilberdämpfe. Quecksilber ist im flüssigen Zustand auch nicht das Problem. Früher hat man es als Medikament z.B. kiloweise geschluckt. Erst Quecksilberdämpfe und viele Quecksilberverbindungen sind das Problem. Da ist im eingeschalteten Zusatnd kein Unterschied zwischen den Energiesparlampen mit flüssigem Quecksilber und Amalgam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n+1 06.09.2011, 21:59
177.

Schon zu DM-Zeiten habe ich (fast) alle Lampen durch ESLs
ersetzt.
Aber hauptsächlich deshalb, weil wir gerne überall das Licht anlassen.
Der volkswirtschaftliche Energiespar-Effekt durch die ESLs ist homöopathisch. Denn Licht braucht man hauptsächlich im Winterhalbjahr und da ist die Wärme nicht verloren, sondern möglicherweise sogar durch erneuerbare Energien erzeugt statt im Ofen verbrannt.
Die Politiker der EU-Administration sind nicht nur lampenmässig extrem unterbelichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Weißlicht 20.09.2011, 23:17
178. zu kurz gedacht

Zitat von Diskutant_EF
Die Zentralheizung läuft aber mit Öl oder Gas. Eine Glühlampe heizt mit Strom, also besonders teuer (und das auch noch ziemlich ineffizient). Man müsste also mit dem Klammerbeutel gepudert sein, um sein Haus freiwillig mit Glühlampen zu beheizen. Fragen Sie mal die Besitzer von elektrischen Nachtspeicheröfen nach deren Stromrechnung.
Ach, die Öl- oder Gasheizung steht weit weg vom Nutzort, ein guter Teil der Energie verpufft über den Schornstein, heizt den Heizungskeller und geht über die langen Rohre verloren, die womöglich noch durch den Erdboden laufen. Für die Gas-Rohre in jedes Haus sind jede Menge Aufwand und elektrische Pumpen vonnöten, die Umwälzpumpe für heißes Wasser läuft elektrisch. Öl muss mit LKW angeliefert und gepumpt werden. Da ist selbst wenn man die horrenden Steuern auf Strom einfach als gegeben hinnimmt, unter privaten Kostengesichtspunkten, der Unterschied zur Nachtspeicher gar nicht mehr so groß! Und bedenken Sie, dass ein Heatball Wärme als Infrarot-Strahlung direkt auf den Körper und in die "Seele" einströmen lässt, wie die Sonne, unsere natürliche Quelle allen Lebens.

Strom kann aus erneuerbaren Quellen erzeugt werden, in Norddeutschland ist das schon ein nennenswerter Teil. Es gibt Müllverbrennung, Biogas, Windmühlen, Solar, etc. Auf der anderen Seite stehen Ölseen in Russland, Deep Water Horizon. Und eine Abhängigkeit von Russland, Arabien und anderen "lupenreinen Demokratien". Steht ein bevorstehender Peak Oil (Preissprung nach oben, weil die Nachfrage die aktuell förderbare Menge übersteigt), steht das völlige Ende dieser Quellen in 50 Jahren. Elektro-Heizungen werden wieder das Ding werden, wenn das mal zum Greifen kommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18