Forum: Wirtschaft
Trotz höherer Regelsätze: Hartz-IV-Empfänger können sich immer weniger leisten
DPA

Die Regelsätze für Hartz IV steigen zwar, doch die Kosten für Nahrungsmittel steigen schneller. Laut Berechnungen des Deutschen Gewerkschaftsbunds bleibt den Betroffenen unterm Strich immer weniger Geld zum Leben.

Seite 21 von 36
altmannn 30.12.2015, 11:15
200. Sie argumentieren

Zitat von Wassup
Eine gleiche oder sinkende Zahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter muss immer mehr Rentner, Aufstocker, Flüchtlinge versorgen. Das Absenken des Sozialhilfe Niveaus ist nicht mehr aufzuhalten, die Umverteilung ......
falsch.
Die Zahl der Leistungserbringer spielt eine eher untergeordnete Rolle, solange Produktivität und Wirtschaftswachstum steigen, wird der Kuchen für alle immer größer.
Wenn dann ein Teil der Bevölkerung (abhängig Beschäftigte) ein immer kleineres Kuchenstück erhalten, liegt es an der Verteilung der Kuchenstückgrößen. Und die regelt die Politik.

Beitrag melden
tangentiale 30.12.2015, 11:15
201. Ja dann sollte der Selbständige..

Zitat von xlabuda
im Monat, im Jahr ? Wenn er gut ist - als kleiner Makler - max. ZWEI und davon zahlt er dann noch alle Kosten eines Selbständigen - je nach Stueklasse bis zu 50 %.
...mal nachfragen wie VW,Telekom und die vielen Anderen ihre Steuern gegen Null drücken und wer dafür verantwortlich ist,das so etwas möglich gemacht wurde.
So lange der Selbständige aber meint er gehöre zum Kapital und entsprechend handelt/wählt,so lange wird sich da auch wenig ändern.

Beitrag melden
Crom 30.12.2015, 11:17
202.

Zitat von eulenspiegel1979
... das Hartz IVer schon mal was zur Gesellschaft beigetragen haben. Währenddessen Studenten durchaus noch bei Mutti wohnen könnten (falls möglich) bzw. noch keinen Cent in die sozialen Kassen eingezahlt haben.
Gibt genügend ALG-II-Empfänger die genau 0 zur Gesellschaft beigetragen haben und es gibt Studenten, die vor ihrem Studium bereits gearbeitet haben und viele die während dieser Zeit es immer noch Geld selbst verdienen.

Beitrag melden
altmannn 30.12.2015, 11:17
203. Anders :

Zitat von INGXXL
Wenn man gut ausgebildet ist, ist das mit dem Niedriglohnländern kein Problem schauen sie mal in IGM TARIF Ein Facharbeiter verdient ca 3000 Euro/m.
Wenn man (noch) nicht zu den Niedriglöhnern gehört, ist es kein Problem.
Deshalb wird im Moment das Angebot an Arbeitskräften massiv ausgeweitet, und bald schon können vielleicht auch Sie mit vielen anderen um Ihren Arbeitsplatz konkurrieren.

Beitrag melden
Kommentarschreiber 30.12.2015, 11:18
204. Fassungslos..

Zitat von ctwalt
Ich habe mich nach 25 Jahren mit sehr guten Verdienst im Angestelltenverhätltnis selbstständig gemacht und bin leider gescheitert. Kommentar der Agentur für Arbeit: Ihre letzte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung liegt mehr als zwei ......
Ist es jetzt die Schuld der Arbeitsagentur, dass Sie nach 25 Jahren mit sehr gutem Verdienst in einem Angestelltenverhältnis auf einmal Lust hatten, Ihre Arbeit wegzuschmeißen?

Und wer bei 2.700€ Nettoverdienst seines Partners immer noch nach Sozialleistungen ruft, dem ist einfach nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden
Hoogo 30.12.2015, 11:18
205. Prozentrechnung

Preisteigerung für Nahrungsmittel seit 2010 habe ich hier gefunden:
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Preise/Verbraucherpreisindizes/Verbraucherpreisindizes.html

Sind etwa 12% seit 2010, die 24% seit 2005 klingen für mich plausibel.

Aber es ist nur ein Teil von H4 für Nahrung vorgesehen, etwa ein Drittel, https://de.wikipedia.org/wiki/Regelbedarf#Aufschl.C3.BCsselung_nach_dem_Statisti kmodell

Man kann die Erhöhung von H4 daher nicht neben die Preissteigerung von Nahrungsmitteln halten. Man muss auch was zu den anderen Posten von H4 sagen.

Beitrag melden
pribiszisch 30.12.2015, 11:19
206. Ach so,

...und was ist mit den Millionen Rentnern, deren Rente gerade mal so zum Leben reicht ? Hartz IV stehen eigentlich ganz gut da, sie brauchen sich keine Sorgen machen wenn die Miete erhöht wird, wenn die Krankenkasse teurer wird, die GEZ zahlt auch noch der Staat. Was ist denn das für ein Staat, in dem 70 Jährige Menschen arbeiten gehen müssen, weil die Rente nicht reicht ?

Beitrag melden
Baal 30.12.2015, 11:23
207. Nein,

Zitat von hubfo001
Ich würde mich freuen, wenn in Zunkunft in diesem Land auch die negativen Zahlen veröffentlich würden und nicht nur die geschönten Arbeitslosenzahlen um Merkels Popularität zu bewahren. Oder sind die Medien auch staatlich kontrolliert ?
Nur die öffentlich rechtlichen.
Die Druckmedien allerdings sind zu ca. 80% im Besitz einiger extrem "wohlhabender" Familien.
Wem gehören denn die Privatsender?
Raten Sie mal.

Beitrag melden
bauigel 30.12.2015, 11:25
208. @eulenspiegel1979

Wie kommen sie darauf, dass Leute sie Hartz4 erhalten zwingend schon mal in die Sozialkasse engezahlt haben?
Entweder haben sie keine Ahnung, oder sie behaupten wissentlich etwas Falsches.
Ganz abgesehen davon, dass es nicht in jeder Stadt eine Uni gibt. Der Großteil der Studenten kann also nicht zu Hause wohnen.
Ich frage mich also, warum sie bewusst Falsches verbreiten. Aber wahrscheinlich wieder nur, um Stimmung zu machen...

Beitrag melden
Dubslav 30.12.2015, 11:28
209.

Zitat von altmannn
reichen Land muss man auch teilen können.
Es wird doch geteilt, gerade machen die Länder 17 MRD EUR locker, nicht gelesen? Die müssen ja irgendwo her kommen! Vom Himmel fallen die nicht, also werden Schulden gemacht oder Steuern (nach 2017) erhöht.

Nur, auch Schulden müssen irgendwann zurückgezahlt werden, auch Staatsschulden!

Allerdings wenn ich sehe, dass ich als Rentner jetzt auch noch Steuern zahlen muss für Renten, die im Rahmen des früher erzielten Bruttoeinkommens schon einmal versteuert wurden, kommt mir die Galle hoch und mein Prass, nein nicht auf Hartz IV Empfänger die wegen Hanycaps keine Arbeit finden, sondern auf diese Regierung steigt noch mehr.

Beitrag melden
Seite 21 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!