Forum: Wirtschaft
Trotz Jahresverlust: Deutsche Bank verteidigt Boni-Erhöhung
REUTERS

Die Deutsche Bank muss 2017 wahrscheinlich den dritten Jahresverlust in Folge ertragen. Dennoch werden die Boni für Manager offenbar steigen - wie ein Interview der beiden Vize-Chefs nahelegt.

Seite 4 von 7
betonklotz 10.01.2018, 12:44
30. Gut in was?

Zitat von YoRequerrosATorres
..ohne Leute, die exorbitant gut sind, kannste so einen Laden nicht drehen. Die kosten aber eben viel Geld. Und weil man eben nur für Geld (und tatsächlich aus keinem anderen Grund) arbeitet, halten diese Spitzenkräfte die Hand auf. Ist doch normal. Sonst droht die dritte Liga.
Selbstbeweihräucherung? So tun als ob (man zu irgend etwas nütze wäre)? Strafloses Austoben krimneller Energie? Das alles auf einmal? Das näher auszuführen haben Sie leider vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 10.01.2018, 12:45
31.

Zitat von jowitt
und eine entsprechende Steuerforderung bei den Boniempfängern auslösen.
Sofern sie nicht im schönen Panama ausgezahlt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutralfanw 10.01.2018, 12:46
32.

Dreist und arrogant. Jeder kleine Mitarbeiter erhält keine Lohn-/Gehaltsanpassung wenn das Unternehmen schlecht wirtschaftet. Zur Zeit wird doch über Spitzensteuersatz diskutiert. Einverstanden! 60% Steuer für diese Gestalten, dann hätte die Allgemeinheit auch etwas davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 10.01.2018, 12:47
33. Pervers hat einen Namen.

Deutsche Bank. Die Griffel aufhalten, aber die Verantwortung für eigenes Fehlverhalten ablehnen. Zumindest wenn es um die eigene Penunze geht. Aber das scheint ja bei der Clique von sogenannten "Spitzenmanagern" generell der Fall zu sein. Da ist diese Bank mit ihrem "Führungs"personal nicht alleine. Da fallen - sicher nicht nur mir - doch noch viele andere Namen hier in Deutschland ein.

Bei solchen "Vorbildern" werde ich sicher in der mir verbleibenden Lebensspanne noch so etwas wie einen Umsturz erleben. Denn wie man bei unserer Scherengesellschaft das dem Bürger noch lange verkaufen will. entschliesst sich mir und anderen Mitmenschen nicht.

Dem Vorschlag, das Wort Deutsche bei idiesem Unternehmen zu streichen, kann ich nur zustimmen. Was ich aber auch nicht nachvollziehen kann, wieso sich die Aktionäre das gefallen lassen. Oder haben die Vorteile von dieser Managermischpoke, von denen wir keine Ahnung haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixelpu 10.01.2018, 12:48
34. Angestellte Manager

Diese Herren sind angestelllte Manager, die nichts gegründet haben, nichts aufbauen und auch für nichts haften. Wenns 2 bis 3 Jahre gut geht füllt man sich die Taschen und zieht weiter. Wenn es nicht gut läuft kassiert man die Abfindung und sucht sich den nächsten Futtertrog. Bei weitem überschätzt diese Lohn- und Boni abhängigen Manager. Die managen nur sich, ohne jede soziale Komponente. Die neue asoziale Oberschicht gefördert von der marktkonformen Politik der Frau Merkel. Ab und zu richtet sie im Kanzleramt ja auch eine Geburtstagsfeier für einen dieser Bangster aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zauberhexe 10.01.2018, 12:49
35. DANKE, Chefs!

Ich arbeite bei der Deutschen Bank. Bei uns "Kleinen" werden viele Arbeitsplätze abgebaut, ohne dass die Arbeit wegfallen würde. Müssen halt die anderen mehr arbeiten. Viele Serviceleistungen - wie IT-Support - sind aus Kostengründen outgesourct und bieten keine wirkliche Hilfe mehr usw. Aber Boni für die "Großen"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m-cutolo 10.01.2018, 12:59
36. scheinen ja genug Geld zu haben.

Dann können Sie auch langsam mal unser Geld zurück geben, welches wir Ihnen 2008 überweisen mussten. Was haltet Ihr davon... Ach ja to big to fail, ich vergaß...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchss 10.01.2018, 13:04
37.

grundsätzlich ist dies korrekt festgestellt. bloß, was kommt nach der sog. ersten liga...? man rutscht also direkt von der ersten in die dritte liga?
es ist stets der eigene anspruch, der an die vergütung gestellt wird, nicht die notwendige innere bindung. das interesse am unternehmen ist gleich null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner_mueller 10.01.2018, 13:22
38. Zurück zum Sparstrumpf und den regioanlen Banken

Es fällt immer schwerer solide und anständige Banken zu finden. Meine privaten Konten bei den Grossbanken habe ich aufgelöst. Nun wechseln wir die Firmenkonten zur Kreissparkasse und der Volksbank. Die sind genau so gut und nicht so gierig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ideologiefreier-Realist 10.01.2018, 13:24
39. Ok, dann erlauben sie mir eine Frage

Zitat von rst2010
lol. die kochen auch nur mit wasser, haben nichts besseres gelernt, haben selten mehr intelligenz, oder mehr moralischen anstand. nichts, was ein größeres gehalt rechtfertigen würde. mit der haftung ist es auch nicht weit her. oder steht ackermann für seine .....
wenn die Banker und Manager alle nichts können, oder wenn die nicht besser sind als Sie, warum verdienen sie dann nicht Millionen? Ach so, ihr Kommentar ist nur dem Neid geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7