Forum: Wirtschaft
Trotz Konflikt mit der EU: Türkische Wirtschaft boomt
AP

Der Streit mit der EU schadet der türkischen Wirtschaft anscheinend nicht: Seit dem Putschversuch wächst sie in beneidenswertem Tempo. Ausgerechnet die Tourismusbranche trägt dazu bei.

Seite 4 von 10
anatolian 11.09.2017, 13:33
30. Welch Wunder? Ich lach mich schlapp...

Der Beitrag Deutschlands zum Tourismus in der Türkei ist vielleicht einfach nur überschätzt worden von einigen usern hier im Forum. Die Russen und Briten füllen gern die leeren Liegestühle an den Stränden, schließlich werden die ja jetzt auch nicht mehr in deutscher Manier morgens um halb sechs mit Handtüchern belegt :)

Beitrag melden
meri 11.09.2017, 13:35
31. Ich finde..

das Land und der Herr wird viel zu ernst genommen. Ab einem gewissen Niveau muss man nicht mehr reagieren.
Und so geostrategisch wichtig kann ein Land gar nicht liegen, eher zünde ich Kerzen an und koch über Lagerfeuer.

Beitrag melden
fluxus08 11.09.2017, 13:35
32. Wie das mit jeder Statistik eben so ist,

sie ist immer auf die Vergangenheit bezogen.
Dann warten wir doch mal die Statistik in einem Jahr ab, wenn z.B. die dann gegenwärigen Zahlen mit diesem Jahr verglichen werden.

Beitrag melden
rosengregor 11.09.2017, 13:38
33. Liste der Reisewarnungen (ohne Teilreisewarnungen)

Zentralafrikanische Republik: Reisewarnung
Syrien: Reisewarnung
Afghanistan: Reisewarnung
Libyen: Reisewarnung
Irak: Reisewarnung
Jemen: Reisewarnung
Somalia: Reisewarnung

Nicht einmal Nordkorea steht da drauf. Soll das ein Witz sein, dass wir darüber diskutieren, ob Deutschland oder die Türkei auf diese Liste gehören? Reisehinweise und eigenes Nachdenken sind gefordert, nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
chiefseattle 11.09.2017, 13:40
34. Tourismus

Während der Westen storniert, kommen weiterhin Polen, Russen, Ukrainer und Araber in die Türkei. Letztere besonders im Raum Trabzon am Schwarzen Meer. Der dortige Flughafen hat bereits 3,7 Millionen Passagiere mit weiterhin kräftigen Wachstumsraten. Die Araber geben auch wesentlich mehr Geld aus als die Europäer.

Beitrag melden
andree_nalin 11.09.2017, 13:42
35. Na, na, na - da hat Erdolf aber ganz schön mit der Statistik gespielt

Das Land liegt am Boden, die Intelligenzia ist verhaftet oder reagiert eingeschüchtert. Wirtschaftsfwachstum braucht Optimismus in die Zukunft. Bei tausenden von türkischen Asylbewerbern hierzulande aus der Entscheider-Schicht verkehrt sich dieser Optimismus ins Gegenteil. Ein Land im Ausnahmezustand und mit aktuell erneuten Verhaftungen von Ausländern dort mit immer den gleichen Vorwürfen, Terroristen zu sein, schwächt die Wirtschaft enorm und nachhaltig. Es gibt genug unabhängige Berichte allein vom wirtschaftlichen Zerfall der Tourismusbranche; und die sind schockierend. Mir tut der aufgeklärte Bevölkerungsteil der Türkei leid. Das dicke Ende wird kommen und Europa wird dann helfen müssen - aber nur, wenn das Land sich vom bösen Fluch in Gestalt einer unfähigen und lebensfernen Regierung befreit hat.
Das rosige Bild, das die türkische Administration von der wirtschaftlichen Lage des Landes trotz besseren Wissens beschreibt, ist dem Zweck geschuldet, die eigenen Leute bei der Stange zu halten. Auch ein Indiz für den rasanten Niedergang dieses einstmal hoffnungsvollen Landes.

Beitrag melden
DMenakker 11.09.2017, 13:42
36.

An alle, die sich nicht mehr daran erinnern können, was in der Wirtschaft Wachstum auf Pump noch vor wenigen Jahren bedeutet hat:

Produkt X wird bestellt und geliefert. Damit zieht es in die Statistik ein.
Nach 3 - 4 Monaten schickt der Kunde dann einen nochmals um 3 Monate vordatierten Scheck. Zahlungsziel somit über 6 Monaten. Alles auf Kosten der Lieferanten.
Ist es das, was hier mit "auf Pump" bezeichnet wird.

Beitrag melden
Mister Stone 11.09.2017, 13:48
37.

Ich glaube der türkischen Statistik genauso viel wie den unsrigen. Es geht den Deutschen so gut wie nie zuvor.

Beitrag melden
SWK 11.09.2017, 13:51
38. Soso, eine türkische Statistik.

Interessant. Also eines ist jetzt falsch: Entweder dieser unkritische SPON Artikel von heute, oder jener Artikel vom 20.07.2017. http://www.spiegel.de/karriere/keine-deutschen-gaeste-hotels-in-der-tuerkei-vor-dem-ruin-a-1158892.html. Nach den üblichen Beurteilungskritierien über die Richtigkeit von Aussagen spricht alles für die Richtigkeit des Artikels vom 20.07.2017. Dann weiß man aber auch, was man in Zukunft von türkischen Statistiken aus dem Hause Turkstat zu halten hat. Fake News sind nicht von Facebook erfunden worden. Regierungen sind von alters her viel schneller gewesen.

Beitrag melden
Entsetzen 11.09.2017, 13:54
39. Statistikämter...

in totalitären Staaten... Nordkorea hat den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Kavier und Champagner weltweit. Sagt das nordkoreanische Landesamt für Statistik.

Beitrag melden
Seite 4 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!