Forum: Wirtschaft
Trotz Merkel-Versprechen: Warum die Rente mit 70 kommt - aber anders heißen wird
DPA

Beim Reizthema "Rente mit 70" formiert sich eine ganz große Koalition: Merkel ist dagegen, SPD und Grüne sowieso, selbst FDP-Chef Lindner lehnt sie ab. Dabei gäbe es eine Lösung für das Dilemma der Politik.

Seite 12 von 31
hru 05.09.2017, 20:42
110.

Zitat von ansv
Das ist so unglaublich zynisch. Was heißt denn hier "arbeitet"? Das bedeutet, macht einen Hiwi-Job. Alles, was in meiner Jugend durch Schüler fürs Taschengeld erledigt wurde, wird heute durch "ältere" Menschen erledigt - sie bringen die Zeitung, die Werbung, mähen den Rasen und räumen im Supermarkt Regale ein. Warum? Weil die Rente nicht reicht oder man "zum alten Eisen" gehört und nichts mehr bekkommt.
Kann ich nicht sehen, meine Werbung bringen keine 60 Jährigen und in meinem Supermarkt habe ich auch noch keine gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner_Schmitt 05.09.2017, 20:44
111. Sie nehmen es sich einfach

Die Diskussion um die Rente mit 70 ist ein reines Ablenkungsmanöver. Das wahre Problem ist dass die gesetzliche Rente in den Keller gefahren wird. Von den Steuern die der Arbeitnehmer zahlt genehmigen sich Politiker und Beamte eine Pension von 71,5% ihrer letzten Bezüge. Gleichzeitig schreiben sie Gesetze wonach ein Rentner nur 43% bekommen darf. Wie niederträchtig ist das eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lolz 05.09.2017, 20:55
112.

Immer, wenn die Rede von einer Erhöhung des Einstiegsalters für die Rente ist, bitte ich die Anwesenden, etwas Lobbyismus für die Maschinensteuer zu betreiben... damit sich hier das Wort mal verbreitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felixbroeker5 05.09.2017, 20:57
113. Warum überhaupt Rente?

warum muss man eigentlich verpflichtend eine Rentenabgabe bezahlen um nachher in der Rente einen viel kleineren Betrag ausgezahlt zu bekommen würde es nicht viel mehr Sinn machen die Rente einfach abzuschaffen dann müsste sich halt jeder selber darum kümmern das er sich genug Geld jeden Monat aufspart um mit selbst bestimmbaren Alter aufhören zu können zu arbeiten Selbstdtändige schaffen das dich auch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 05.09.2017, 20:58
114. Oh Mann

Zitat von Mister Stone
Das überrascht mich jetzt aber. Ich dachte immer, keines unserer Regierungsmitglieder wäre Beamter. Weder die Kanzlerin noch die Minister, noch die parlamentarischen Staatssekretäre. Die wären gar keine Beamten, dachte ich, ich Narr. Auch die Abgeordneten des Bundestages wären keine Beamten, sondern eben Abgeordnete, hab ich gedacht. Aber Sie wissen es besser! Danke für die Erleuchtung.
Schauen Sie sich doch bitte die Vita der meisten unserer Politiker an. Sie werden kaum einen finden, der vor seinem Dasein als Politiker mal als Angestellter oder Selbständiger in der freien Wirtschaft Steuern und Sozialbeiträge für die Gemeinschaft erwirtschaftet hat.
Und wenn sie Politiker sind, haben sie ein beamtenähnliches Arbeitsverhältnis. Schauen Sie sich doch einfach mal die obszön hohen Pensionen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.freedom. 05.09.2017, 21:00
115. Man darf sich nicht wundern, wenn die Rente nicht reicht. ...

Die Menschen, die immer alles billig online einkaufen, brauchen sich nicht zu wundern, dass sie eines Tages keine vernünftige Rente erhalten. Mit dem Einkauf bei Firmen, die keine vernüftigen Löhne zahlen gräbt sich jeder sein eigenes Rentengrab. Je höher die Löhne, desto grösser der Rentenbeitrag. Möchte man später eine anständige Rente, sollten auch anständige Löhne unterstützt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 05.09.2017, 21:03
116. Vor- und Nachteile

Zitat von dennis.restle
Was mir noch wichtiger erscheint ist die Frage, bekomme ich was ich gezahlt habe? Wenn ich über mein Arbeitsleben eingezahlt habe, bekomme ich dann dieses Geld Inflationsbereinigt wieder raus? Wenn ich als Arbeitnehmer merke, dass ich weniger Geld bekomme als ich eingezahlt habe schwindet die Unterstützung für das System sehr stark. ...
Was Sie einzahlen, wird z.B. für Ihre Eltern als Rente sofort ausgezahlt.
Sie zahlen aber zunehmend Beiträge für Kinderlose, die ja auch Rente bekommen müssen.
Dadurch zahlen Sie mehr ein, als Sie später als Rente bekommen.

Vorteilhaft ist, dass die gesetzliche Rente im Umlageverfahren nicht durch die Inflationsrate entwertet wird.
Durch Lohnsteigerungen konnten die Renten 4 bis 6% kürzlich steigen, während die kapitalgedeckten Renten dies nicht erwirtschaften können.
Angestrebt werden 2 bis 3% Inflation als angebliche Stabilität, um höhere Zinsen zahlen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 05.09.2017, 21:03
117. Berufsunfähigkeitsversicherung?

Zitat von steffen.ganzmann
Aber bitte vergessen Sie eine private Arbeitsunfähigkeitsversicherung dazu nicht. Denn bei mir, urplötzlich erwerbsunfähig erkrankt, wäre ohne diese mein Geldbeutel verda**t viel schmaler! Und als ich noch arbeiten konnte, dachte ich an so etwas auch nicht, erst mein letzter Arbeitgeber bot Gott sei Dank eine - ähnlich einer Betriebsrente - für einen sehr, sehr geringen Lohnabschlag, bei mir ca. 10 Euro, an! Dennoch gab es tatsächlich Leute bei uns, denen diese paar Euro am Monatsende wichtiger waren. Und nein, unsere Klinik zahlte nicht so schlecht, dass man die wirklich brauchte ...
Naja, eigentlich ist es ein anderes Thema, aber dennoch möchte ich Ihnen widersprechen. Ja, auch ich habe eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, als ich nach dem Studium ins Berufsleben startete, sehe das inzwischen nach Gesprächen mit einem befreundeten Richter kritisch. Er hatte solche Fälle häufig vorliegen und meinte, dass für mich die Berufsunfähigkeitsversicherung völliger Schwachsinn ist. Daher ist sie auch recht billig. Grund: In meinem Fall und im Fall vieler anderer Akademiker wird man immer eine Mehrfachqualifikation unterstellen. Ich bin z. B. Chemiker, arbeite jetzt aber im IT-Bereich. Mein Kumpel meinte, ich bekäme da vielleicht gerade noch als Querschnittsgelähmter raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 05.09.2017, 21:04
118.

Da ich in einer WfB nach bereits 20 Beitragsjahren eine hohe Durchschnittsrente erwarten kann finde ich es reichlich unsolidarisch, Menschen bis 70 Vollzeit Büffeln zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt herbert 05.09.2017, 21:04
119. Gender Renten Gap

Ich sehe in der Statistik ganz deutlich, dass Frauen eine um ca. 5 bis 7 Jahre höhere Lebenserwartung haben, als Männer. Und somit auch länger Rente beziehen. Mein Vorschlag wäre, die Frauen länger arbeiten zu lassen, der Gerechtigkeit wegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 31