Forum: Wirtschaft
Trotz neuer EU-Richtlinie: Große Online-Händler setzen auf kostenlose Retouren
DPA

Kunden können ab Mitte Juni auf dem Porto für Rücksendungen von Online-Bestellungen sitzenbleiben. Dank einer neuen EU-Richtlinie dürfen die Händler die Kosten abwälzen. Große Anbieter wollen aber zunächst nicht die Verbraucher zur Kasse bitten.

Seite 1 von 4
nemensis_01 27.05.2014, 12:28
1. Eine Belastung für eine Rücksendung

wäre ja auch sinnentleert. Zumindest bei mir würde so ein Verhalten mit der letzten Bestellung bei dem Händler einhergehen. Die sägen doch nicht den Ast ab, auf dem sie sitzen. Eher werden die Versanddienstleister gegängelt. Da wird sicher noch einmal neu verhandelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Magengeschür 27.05.2014, 12:28
2. Was kann man tun gegen so was?

Zitat von sysop
Kunden können ab Mitte Juni auf dem Porto für Rücksendungen von Online-Bestellungen sitzenbleiben. Dank einer neuen EU-Richtlinie dürfen die Händler die Kosten abwälzen. Große Anbieter wollen aber zunächst nicht die Verbraucher zur Kasse bitten.
Hat mal wieder eine Lobby der EU eine weitere verbraucherfeindliche Richtlinie eigehaucht. Aber sich über nach rechts rückende Wahlergebnisse echauffieren. Was sollen wird denn sonst tun gegen so etwas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
progez 27.05.2014, 12:36
3. Nur Waren oder auch Versicherungen / andere Verträge?

Gilt das neue Recht ab dem 13.06 nur für den Verkauf bzw. deren Widerrufsfrist von Waren oder auch für Versicherungen und Telefonverträge / Verträge aller Art die im Internet abgeschlossen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 27.05.2014, 12:41
4. Ihnen ist schon klar, dass

Zitat von nemensis_01
wäre ja auch sinnentleert. Zumindest bei mir würde so ein Verhalten mit der letzten Bestellung bei dem Händler einhergehen. Die sägen doch nicht den Ast ab, auf dem sie sitzen. Eher werden die Versanddienstleister gegängelt. Da wird sicher noch einmal neu verhandelt werden.
Sie damit die kleinen "Tante-Emma"-Versender treffen? Die können den wirtschaftlichen Schaden nicht einfach auf Masse verteilen.

Gefördert werden lediglich die ganz großen Haie wie Amazon oder Zalando.

In zwei Jahren sind die Kleinen rausgekegelt, danach zieht auch bei den Monopolgrößen wieder betriebswirtschaftliches Denken ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Meyer Klaus 27.05.2014, 12:47
5. optional

Komisch, bei Ware im Wert von unter 40 Euro fallen bei mir bei Amazon immer Portokosten bei einer Retoure an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 27.05.2014, 12:49
6.

Zitat von Magengeschür
Hat mal wieder eine Lobby der EU eine weitere verbraucherfeindliche Richtlinie eigehaucht. Aber sich über nach rechts rückende Wahlergebnisse echauffieren. Was sollen wird denn sonst tun gegen so etwas?
Ach, die Rechten sind gegen diese neue Richtlinie? Wäre mir so nicht aufgefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enyaw 27.05.2014, 12:50
7.

@Magengeschür ja ne is klar...rechts wählen ist gut für den Verbraucherschutz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DaStash 27.05.2014, 12:53
8. Mängel

Wie funktioniert das eigentlich bei Mängeln, muss man da auch die Rücksendegebühr bezahlen?

Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermes69 27.05.2014, 12:55
9. Dann aber nicht beschweren

Zitat von nemensis_01
wäre ja auch sinnentleert. Zumindest bei mir würde so ein Verhalten mit der letzten Bestellung bei dem Händler einhergehen. Die sägen doch nicht den Ast ab, auf dem sie sitzen. Eher werden die Versanddienstleister gegängelt. Da wird sicher noch einmal neu verhandelt werden.
wenn es bald nur noch große Ketten gibt.
Am Ende schneidet sich der Verbraucher ins eigene Fleisch.
Aber hey, Geiz ist geil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4