Forum: Wirtschaft
Trotz roter Zahlen 2017: Deutsche Bank zahlt offenbar mehr als eine Milliarde Boni
REUTERS

Zum dritten Mal kein Jahresgewinn - dennoch will die Deutsche Bank für 2017 offenbar beträchtliche Boni zahlen. Im Vorstand des Geldhauses soll es dazu eine kontroverse Debatte gegeben haben.

Seite 7 von 7
ruhepuls 28.01.2018, 17:27
60. Welche Rahmenbedingungen?

Zitat von andree_nalin
warum immer mehr gebildete Wählerinnen und Wähler sich von der etablierten Politik abwenden. Zwar beklagt auch die Politik landauf landab die Raffgier insbesondere bei Banken und DAX-Konzernen. Das war es dann aber auch schon. Man muss den Eindruck haben, dass Politik gar nicht willens ist, hier Rahmenbedingungen für das Einhalten von Werten und Moral zu schaffen. Die Quittung ist bereits jetzt das Auseinanderdriften von weiten Teilen der Gesellschaft bei uns. Wie es dann weitergeht: Siehe USA.
Der Ruf nach "Rahmenbedingungen" ignoriert, dass wir immer noch in einer relativ freien Gesellschaft leben. Wenn die Bank solche Verträge macht, dann ist das erst Mal ihre Sache. Allerdings sollte man dann beim nächsten "alternativlosen Rettungsschirm" den Laden auch die Zeche selbst zahlen lassen.
Kein Gesetz kann Moral oder Werte schaffen oder verordnen. Vor allem, weil es sehr unterschiedliche Vorstellungen in der Bevölkerung darüber gibt, was moralisch ist und was nicht. Da bliebe am Ende nicht mehr viel Freiheit übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Remote Sensing 28.01.2018, 17:41
61. Bankkonto ade

ich hatte einst Bankkonten bei der DB, privat wie geschäftlich, und habe diese schon vor Jahren aus Protest aufgelöst. Das erschütterte die Bank zwar nicht, aber mir ging es danach besser. Diese Abzocker finde ich schlicht widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sturmimwasserglas 28.01.2018, 18:36
62. Aua ...

Zitat von supergrobi123
Tja. So läuft das. Die Deutsche Bank hatte seit Jahren mit Altlasten zu kämpfen. Mit Gerichtsverfahren und Verurteilungen für Missetaten der Vergangenheit. Die hohen Kosten für diese Rechtstreitigkeiten verhagelten regelmäßig die Gewinne. Aber dafür kann ja das aktuelle Personal nichts. Der deutsche Michel nimmt es aber trotzdem gern in Sippenhaft. Wenn vor 7 Jahren Deutschbanker den LIBOR manipuliert haben, soll heute den Angestellten keine Boni gezahlt werden! Klar. Völlig egal, was die geleistet haben! Völlig egal, ob sie alle vorher vertraglich festgelegten Kriterien zur Ausschüttung des Boni erfüllen! Für das abgelaufene Geschäftsjahr schaffte es die Duetsche Bank dann endlich wieder in die Gewinnzone! Die Angestellten erwirtschafteten nicht nur ihre kompletten Gehälter samt Boni sowie alle anderen Kosten des Unternehmens, nein! Sie erwirtschafteten sogar rund 1,5 Milliarden zusätzlich!!! Fast 1,5 Milliarden Gewinn stand für die Deutsche Bank zu Buche! Doch dann kam Donald Trumps Steuerreform! Zusatzkosten: 1,5 Milliarden Euro. Und schwupps! wird aus dem Milliarden Gewinn wohl ein kleiner Verlust. Und der deutsche Michel? Ärgert der sich darüber, dass Trump unserer Deutschen Bank per Zwangsabgabe die Gewinne wegnimmt? Neiiiin! Er meckert lieber über die bösen Bankerboni. War ja klar.
Typische Bankerlogik. Gilt nur fuer Euch. Einem Bauern (Banker), dem der Hagel (Trump) die Rekordernte (Gewinn) kaputtmacht, dem wuerdet Ihr die Kredite kuendigen oder das Land zwecks Sicherung "Eures" Geldes zwangsversteigern, wenn der seinen Mitarbeitern wegen guter Arbeit noch Boni ausschuetten wollte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisenhaufen 28.01.2018, 19:55
63. hoffentlich gehen die

Aktionäre restlos Pleite. Die lassen sich von diesen Sch.....typen auf der Nase rumtanzen und merken es nicht.
Ich hoffe, das dieses besch....sene Bankhaus endlich abgewickelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 28.01.2018, 20:29
64.

Zitat von eisenhaufen
Hoffentlich gehen die Aktionäre restlos Pleite. Die lassen sich von diesen Sch.....typen auf der Nase rumtanzen und merken es nicht. Ich hoffe, das dieses besch....sene Bankhaus endlich abgewickelt wird.
Die Großaktionäre der DB sind Hedgefonds oder Finanzspekukanten und sitzen alle auf irgendeiner Steueroase im Ausland.

9,90%hält C-QUADRAT Special Situations Dedicated Fund, Cayman Islands28. April 2017
6,46%hält BlackRock, Inc., Wilmington, DE19. Januar 2018
3,05%hält Paramount Services Holdings Ltd., British Virgin Islands20. August 2015
3,05%hält Supreme Universal Holdings Ltd., Cayman Islands20. August 2015
3,001%hält Stephen A. Feinberg, Geburtsdatum: 29. März 1960, (Cerberus)14. November 2017
Nur diese Aktionäre sind mächtig und lenken die Richtung und nicht Herr Mayer mit seiner 50 oder 100 Aktien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghdh 28.01.2018, 20:51
65. Beste Mitarbeiter?

Gibt es bei der Deutschen Bank gute Mitarbeiter, die woanders einen Job finden würden und mit Boni bei der Deutschen Bank gehalten werden müssen? Eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bantam111 28.01.2018, 22:54
66. Zwei Fliegen mit einer Klappe

Verstehe die Deutsche Bank nicht, könnte 1 Mrd. Bonus sparen und gleichzeitig ohne Abfindung unfähige Manager ohne Abfindung loswerden. Da könnte man sich die Entlassung vieler einfacher Angestellten sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpan2200 29.01.2018, 08:09
67. Trotz roter Zahlen 2017

Wie Krank ist dieses Bankensystem?
Kein Gewinn aber BONI-Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alm Öhi 29.01.2018, 09:09
68. Ja das ist der Bonus

wie folgt:
1.) Free Cashflow
2.) EBITDA

Beide Teile sind Bestandteil des Bonus, ob Gewinn erwirtschaftet wurde ist sekundär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7