Forum: Wirtschaft
Trotz Trumps Steuersenkung: US-Wirtschaft verliert stark an Schwung
AFP

Verpufft die Wirkung von Trumps Steuersenkung bereits? In den USA hat sich das Wirtschaftswachstum abgekühlt - und entfernt sich wieder von den drei Prozent, die der Präsident versprochen hat.

Seite 1 von 4
sven2016 28.03.2019, 15:13
1. Trump hat einfach eine Zahl geraten.

Das ist sein Stil. Wenn die nicht stimmt, tragen andere die Schuld.

So hat man immer Recht. Sehr simpel. Und die anderen Simpel sind begeistert davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 28.03.2019, 15:23
2. Absehbar, nur der Zeitpunkt war (ist) fraglich

Nachdem Trump in einer (von seinem Vorgänger Obama eingeleiteten) massiven Aufschwungphase zusätzlich noch die Wirtschaft mit Steuergeschenken in Billionenhöhe und massiver Deregulierung angefeuert hat, gab es (logisch) erstmal sehr starke Wachstumszahlen. Da Trump durch seine Anti-Handelspolitik gleichzeitig aber die Grundlagen der heutigen Weltpolitik beschädigt hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis das Strohfeuer ausgebrannt war und sich die eigentlichen Effekte seiner destruktiven Politik zeigen würden. Sollte das tatsächlich jetzt schon sichtbar werden (einiges spricht dafür: Konsum geht zurück, Importe gehen zurück, Wachstum geht zurück), dann könnte es sich in 1-2 Jahren (knapp vor den nächsten Wahlen) auch tatsächlich zu für die Bevölkerung spürbaren Effekten (Entlassungen, Einkommenseinbußen etc.) kommen. Dann würden Trumps auf mäßigem Niveau halbwegs stabile Umfragewerte (40-44%, die Mehrheit ist konstant gegen ihn) wohl deutlich sinken, da viele Kernwähler ihn zwar aufgrund seiner Art auch nicht so toll finden, aber aus unerfindlichen Gründen glauben, er würde zumindest in der Wirtschaft eine gute Politik machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DougStamper 28.03.2019, 15:30
3. Fake News

Das kann doch gar nicht sein. Der heiland hat verkündet, das die Wirtschaft um 3 % wachsen möge. Wie kann die dann nur um 2,9 wachsen. Da sind bestimmt wieder die Mexikaner schuld die einfach so -0,1 Wachstum über die Grenze geschmuggelt haben. Oder die bösen Medien die einfach weniger Zeitungen verkauft haben um den heiland zu ärgern. Ich schau mal fix bei Twitter ... ok, Entwarnung. Der Heiland hat verkündet es war das größte Wirtschaftswachstum aller Zeiten, maybe ever. Puuuhhhh, nochmal Glück gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 28.03.2019, 15:33
4. warum sollte Trump schuld sein

Die null-Zins Politik der West- Banken tragen dazu bei das die Wirtschaft flaut. Trumps Protektionismus auch aber weniger. Im übrigen ist es nicht falsch wenn der Verbrauch zurück geht. Klar, Firmen wollen immer mehr Gewinn, aber der Umwelt zuliebe sollte man die Erde nicht noch mehr ausplündern. Recycling und Wiederverwendung fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hpcaesar 28.03.2019, 15:36
5. FED ist unabhängig

Sie erwecken den Eindruck, die FED habe aufgrund von Trumps Kritik die Zinserhöhungen ausgesetzt. Stimmt nicht: sie haben die Zinsen bis Ende 2018 trotz Trumps Kritik erhöht. Die FED hätte wohl auch weiter erhöht, wenn das volkswirtschaftlich geboten wäre. Ist es aber nicht mehr. Trump selbst schützt die Industrie vor einer Überhitzung durch Kostenanstiege aufgrund der Anhebung der Einfuhrzölle. Da braucht man keine höheren Zinsen mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 28.03.2019, 15:39
6.

"Trump hatte zuvor die Konjunktur kräftig mit einem Steuersenkungspaket mit einem Volumen von etwa 1,5 Billionen Dollar angekurbelt. "

Bekanntermaßen ein Strohfeuer und am Ende hat man auch nicht wie versprochen Milliarden in neue Anlagen, neue Arbeitsplätze und Entlohnung investiert, wie das durch die Jünger des Trickle-Down-Effects immer wieder beschworen wurde. Nach ein paar Jahren Mc Donald ist natürlich auch der Schwung seines Vorgängers, welcher die USA immerhin aus der Finanzkrise von 08 führte, aufgebraucht. Das Steuergeschenk für die Reichsten der Reichen macht sich natürlich auch beim Ottonormalbürger bemerkbar. Natürlich mehrheitlich nicht im positiven Sinne. Auch die Trump Administration weiß, dass man hoch verschuldet ist und das Loch durch Steuergeschenke erst mal noch größer wird. Daher wurden die Abschreibungsmöglichkeiten für die Mittelschicht recht kräftig reduziert, was für weniger Geld in den Taschen und natürlich für gebremsten Konsum sorgt. Steigende Preise durch Zölle verstärken den Effekt. Das alles war vorhersehbar aber natürlich wird man der Wir-haben-es-euch-ja-gesagt-Fraktion wieder Schadenfreude vorwerfen und weiter kräftig spalten. Gespannt bin ich nur auf die Erklärungsversuche warum Trump doch der schönste, klügste und allgemein besteste President ever ist. Kann man dem US-Handelsministerium die Verbreitung Fake News unterstellen? Lügen ist doch Aufgabe der bösen Medien aka. enemy of the people. Achso ja, sorry...Deep State und so....Ich vergaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 28.03.2019, 15:57
7.

Zitat von nofreemen
Die null-Zins Politik der West- Banken tragen dazu bei das die Wirtschaft flaut. Trumps Protektionismus auch aber weniger. Im übrigen ist es nicht falsch wenn der Verbrauch zurück geht. Klar, Firmen wollen immer mehr Gewinn, aber der Umwelt zuliebe sollte man die Erde nicht noch mehr ausplündern. Recycling und Wiederverwendung fördern.
Diese Behauptung zeigt, dass Sie den Artikel nicht gelesen haben, aber einen Grund brauchten, um Trump zu verteidigen.

Im letzten Absatz können Sie lesen, dass genau das Gegenteil der Fall war:
Zitat: "Jüngst hatte er [Trump] der Notenbank Fed vorgeworfen, mit ihren Zinserhöhungen eine weit höhere Wachstumszahl verhindert zu haben. Die Fed setzt daraufhin die Zinserhöhungen aus.

Also ist Ihre Behauptung damit 100% widerlegt.

Hatten Sie nicht mitbekommen, dass Trump immer wieder gegen die FED twitterte und sich böse beschwerte, als die vorhatten, die Zinsen zu erhöhen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DougStamper 28.03.2019, 16:01
8. @nofreemen

0-Zins-Politik sorgt für Wirtschaftswachstum, weil sich sparen nicht lohnt, investieren aber schon. Umweltschutz hat 0 mit Wirtschaftlichkeit zu tun. Ihr kompletter Post ist an sich an Unkenntnis schwer zu überbieten. Aber Hauptsache den Heiland ein bisschen verteidigt, gelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 28.03.2019, 16:06
9. Bekanntlich

brennt ein Stromfeuer nur kurz sehr hell. Von der Steuerentlastung haben vor Allem die Spitzenverdiener profitiert und das schlägt sich kaum im Konsum nieder. Seine Farmer, die ihre Chlorhühnchen nicht loswerden sind das nächste Problem. Aber eher dreht sich die Erde rückwärts, bevor Opa Trump was von Wirtschaft versteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4