Forum: Wirtschaft
Trump-Berater bestätigt US-Interesse an Grönland: "Der Präsident kennt sich gut mit I
MICHAEL KAPPELER / AFP

US-Präsident Donald Trump will offenbar tatsächlich Grönland von Dänemark kaufen. Das jedenfalls hat sein wichtigster Wirtschaftsberater bestätigt - und den Grund genannt.

Seite 8 von 10
gunpot 18.08.2019, 20:54
70. Ihre Berichterstattung ist falsch

Trump ist nicht durch seine Immobilien reich geworden. Den Grundstein für das Immobilienimperium wurde von seinem Großvater gelegt und von seinem Vater augebaut. Er braucht sich nur in das gemachte Nest zu setzen. Da Einnahmen aus Miete, Verpachtung, etc.... ziemlich konjunkturunabhängig sind, konnte sich Trumpel in schwächeren Wirtschaftsphasen behaupten. Er hat sich auch erhebliche Fehlinvestitionen geleistet, die konnten aber durch die ständig fließenden Einnahmen aus den Immobilien aufgefangen werden. Soviel zu dem großen Immobilienmogul Trumpel. Daß riesengroße Landstriche von den USA erworben wurden, ist nicht neu. Abgesehen von Alaska, das von Russland gekauft wurde, ist der Kauf von der französischen Besitzung von Lousianna im Jahre 1806 viel bedeutender. Hier erwarben die USA von Frankreich einen Landstrich, der von New Orleans den Mississipi und Missouri hinauf bis an die heutige Grenze zwischen den USA und Kanada reichte. Dadurch wurde die Kriegskasse Napoleons für lange Jahre gefüllt. Landkäufe der USA haben also geschichtliche Vorgänger. Doch heute ist Grönland EU Gebiet. Was sagen eigentlich die grönländischen Eskimos zu diesem Vorstoß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 18.08.2019, 20:58
71. "...kennt sich gut mit Immobilienkäufen aus"

Natürlich. So "gut", dass er mit diesen Käufen zur Person mit den höchsten Geschäftsverlusten mutierte, die jemals von einem einzelnen Steuerzahler in den USA angegeben wurden. Soviel Dummheit, Unvermögen und Lügerei muss man sich erstmal hart erarbeiten - wenn man keine spendablen Eltern so wie Trump hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
howun 18.08.2019, 20:59
72.

Ich denke, Trump würde als Erstes das Eis vekaufen und dann sehen, was an Verwertbarem darunter liegt.
Vielleicht sollte man in Deutschland mal überlegen, ihm Sachsen zum Kauf anzubieten, weil es dort so viele viele großartige Menschen gibt, die Trump ganz ganz großartig finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darkqueen 18.08.2019, 21:01
73.

Zitat von dojanrk
werden sie Grönland kaufen, sich nehmen, besetzen was auch immer... wer will sie stoppen? Die königl. Armee von Dänemark? Mittelfristig werden die USA aus der Nato austreten und ihre Soldaten aus D/Europa abziehen. Das wird bei vielen Beifall finden, bin nur gespannt wer am Ende den letzten Klatscher hat. ich finde es ist eine bedrohliche Entwicklung und sie ist weiter voraus geschritten wie es uns eigentlich recht sein sollte....
Was meinen sie was los wäre wenn Trump ein westliches Land angreifen würde zumal Dänemark auch noch Natopartner ist so dumm wäre noch nicht mal Trump

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 18.08.2019, 21:01
74. Wenn ein DE-Regierungschef auf die Idde käme, die ehemals....

... deutschen Ostgebiete, das sogenannte Sudetenland usw. den Polen, Tschechen usw "ab zu kaufen".... gar im Kanzleramt eine Arbeitsgruppe dafür installierte, würde das Land in Lachkrämpfe ausbrechen, bzw. man würde den (im Pott sagt man dazu: Gutachten nach PsychKG gespart) unverzüglich in ein LKH einweisen lassen.
.
Das kann ich nicht einmal lustig finden. wenn ein U-SAmerikanischer Persildent so was von sich gibt!
.
Kennt sich mit Immobiliengeschäften aus?
.
Ja so gut das er sogar mit einen Spielbank eine seiner mehreren Pleiten hingelegt hat & das ist nicht nur in U-SA so was wie die "Lizenz zum Geld drucken!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
browserhead 18.08.2019, 21:08
75. Klassische Finte

Trump ist eben ein gewiefter Makler, der blinkt links um dann rechts zu überholen. Welcher Immobilienhändler würde denn Interesse an einem Objekt zeigen, das er zu kaufen beabsichtigt? In Wahrheit will er Hongkong kaufen. Damit erwischt er Peking völlig auf dem falschen Fuß und schwupp gehört die britische Ex-Kolonie einer anderen Ex-Kolonie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinifoto 18.08.2019, 21:09
76. Vorsicht!

Die USA haben schon einmal versucht ein Land aus strategischen Gründen zu kaufen. Nachdem die Verhandlungen mit Kolumbien scheiterten hatte sich Theodor Roosevelt das Land, wie er es formulierte, einfach "genommen". Anschliessend benannte er es "Panama" um und liess den Kanal bauen. Die Breite des Kanals entsprach genau der des damals grössten Kriegschiffes der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurtaustin 18.08.2019, 21:13
77. EU-Gebiet?

Echt? Seit wann ist Grönland EU-Gebiet? Die Grönländer wollten nicht in der (damaligen) EG bleiben, es gab mit den Grönland-Vertrag einen Gröxit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenstw 18.08.2019, 21:17
78. Deutschland kaufen

Mein Tipp wäre Deutschland zu kaufen. Das würde sich günstig auf das Aussenhandelsdefizit der USA auswirken. Oder gleich dann auch noch China - das würde alle Probleme beseitigen.
Wie wäre es Mr. Trump?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdkuehn 18.08.2019, 21:40
79. Lachnummer

Woher will Trump eigentlich das nötige Kleingeld bekommen? Er ist doch höchstens noch bei der Deutschen Bank kreditwürdig. Dänemark müsste erst mal seine Bonität prüfen. Da wären seine Steuerunterlagen auch von Interesse. Vielleicht setzt er ja Schwiegersohn Kushner als Strohmann ein. Der soll sich auch mit Immobilien auskennen. Hoffentlich bleibt Trump seiner Linie treu und kommt niemals nach Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10