Forum: Wirtschaft
Trumps geplante Autozölle: Mit Vollgas ins Verderben
DPA

Donald Trumps angedrohte Autoimportzölle werden auch in den USA immer kontroverser diskutiert. Bei einer Anhörung in Washington gab es scharfen Gegenwind - vor allem von Industrievertretern aus dem eigenen Land.

Seite 1 von 20
Pfaffenwinkel 20.07.2018, 08:17
1. Trump

tritt von einem Fettnäppchen ins andere. Mir scheint, das Glück hat ihn verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmusikant123 20.07.2018, 08:19
2. Automobile und Autoteile

Diese Anhörung bezog sich auf Importzölle für "Automobile und Autoteile"!
Also nicht nur um Zölle für Automobile.

Ernsthaft rechnet wohl niemand mit Strafzöllen für Autoteile, wenn überhaupt nur auf EU- Automobile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fricklerzzz 20.07.2018, 08:24
3. Wegen des Handelsdefizits Amerikas trifft uns dass härter

Amerika steht eindeutig in der besseren Position, daher treffen uns diese Zölle viel stärker als Amerika. Ich habe mich schon lange gefragt, wie lange Amerika diesbezüglich still hält.
Die Darstellung in den Medien hier spiegelt nur die deutsche Sicht auf die Dinge.
Man sieht wohl seine Felle schwimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ReinhardHasch 20.07.2018, 08:25
4. vielleicht

Vielleicht gibt es doch noch paar Amerikaner die vernünftig denken können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latimer 20.07.2018, 08:31
5. American Dream verzollt!

Ein Problem populistischer Politik wird nun in den USA besonders deutlich. Das einmal “greatest, biggest and best country” wird durch die Globalisierung zur Zusammenarbeit gezwungen. Und nun, da man viele Jahre bestens davon profitiert hat, kann man nicht mehr so einfach aussteigen.
Während die Verantwortlichen in der globalisierten Wirtschaft das längst erkannt und ihre Unternehmensziele darauf abgestimmt haben, ist das der einfachen Bevölkerung nicht ohne Weiteres zu vermitteln. Aber diese stellen das Gros der Wähler! Und daher steht zu befürchten, dass Trump ungerührt weitermacht wie bisher.
Es geht also sehenden Auges abwährts mit den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urbanism 20.07.2018, 08:36
6. ist die Industrie..

ist die Industrie nicht immer am Stöhnen wenn es um Gesetzesänderungen geht. Man denke nur in Deutschland an die Einführung des Mindestlohns oder die paritätische Tragung der Sozialversicherungsbeiträge zwischen AN und AG.
Unter dem Strich ist es mit Donald Trump wie mit dem Brexit, keiner weiß´letztendlich wie es laufen, aber jeder weiß dass er Scheitern wird. Was für ein Paradoxon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerRömer 20.07.2018, 08:39
7. Das wird nix

Das wird so ein typisches Trump Ding, geht also in die Hose. Auf Einsichtigkeit bei Trump kann man ja nicht hoffen. Er wird sich ja zuerst darüber aufregen das er das nicht selbst bestimmen dürfe, die anderen Argumente werden einfach ausgeblendet. Zölle werden kommen, auf beiden Seiten, es wird eskalieren, Trump verliert, wird es aber nicht zugeben. Nur bei seinen Wählern, dann ohne Job, werden ihre Leben umstellen müssen. Vielleicht bemerken sie dann das sie die Unfähigkeit in Person als Präsident gewählt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minando 20.07.2018, 08:39
8. Gnade dem Präsidenten...

...der amerikanischen...Geschäftsleuten...ihr 'business' verdirbt. Da können seine alt-right-Freunde noch so laut applaudieren: wenn das Geld wegbleibt ist auch Trump erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cerberus66 20.07.2018, 08:41
9.

Trump möchte anscheinend, dass die Amerikaner mit ihren zusätzlich verfügbaren Einkommen aus Steuersenkungen ausschliesslich Produkte aus amerikanischer Herstellung kaufen. So weit, so nachvollziehbar. Allerdings leben wir nicht mehr in den 1950er / 60er Jahren. In der Zeit, als zB US-Autohersteller rund um den Globus ohne ernsthafte Konkurrenten waren. Die US-Autoindustrie hat es seit Jahrzehnten versäumt, international wettbewerbsfähige Autos zu produzieren. Daran werden auch Trumps Zölle nichts ändern. Im Gegenteil: anstatt dass die US-Industrie bessere Autos vertreibt, soll die Souveränität amerikanischer Konsumenten beschnitten werden. Sie sollen gleichsam dazu gezwungen werden, aus einer Reihe verschiedener Produkte ein schlechtes Produkt auszuwählen - ein amerikanisches Auto anstatt einer deutschen oder japanischen Marke. Was für eine Anmaßung praktischer Politik. Selten konnte ich einem Artikel in einem Onlineforum so vorbehaltlos zustimmen wie zu diesem Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20