Forum: Wirtschaft
Trumps geplante Autozölle: Mit Vollgas ins Verderben
DPA

Donald Trumps angedrohte Autoimportzölle werden auch in den USA immer kontroverser diskutiert. Bei einer Anhörung in Washington gab es scharfen Gegenwind - vor allem von Industrievertretern aus dem eigenen Land.

Seite 10 von 20
hansaeuropa 20.07.2018, 10:33
90. ist doch OK

Zitat von marco.zentgraf
Das sehe ich nicht. Zwei oder im schlechtesten Fall sechs Jahre sind bei solch langfristigen und hohen Investitionen ein Zeitraum, den man notfalls "aussitzen" kann (Ausnahmen wird es geben). Derzeit gibt es .....
Deutsche Unternehmen werden sicher Gewinne und/oder Marktanteile verlieren. Aber das ist doch auch gut so und eben Sinn der Übung. Wir können die Handelsüberschüsse nicht auf Dauer verteidigen. Je eher Deutschland das versteht, umso eher steht die Tür für eine langfristige globale Lösung offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st.esser 20.07.2018, 10:34
91. US-Autobauer vs. US-Autos

Zitat von chb_74
Sie wissen aber schon, dass der Opel Insignia/Chevrolet Malibu genauso wie der Opel Ampera/Chevrolet Volt deutsche Entwicklungen des Opel-Entwicklungszentrums Rüsselsheim sind? :-D Sie loben jetzt also deutsche Autos - das Logo auf dem Kühler ist ja nun das technisch unwichtigste Teil überhaupt... Nennen Sie doch mal US-amerikanische Autoentwicklungen, die qualitativ und technologisch (beides zusammen!) den Europäern und Japanern voraus sind!
Und genau das zeigt einen Grund, warum die ganze Argumentation Unsinn ist, dass die US-Autobauer nicht nach Europa exportieren könnten:

Sie machen es genau wie umgekehrt BMW und fertigen die jeweils lokal bevorzugten Modelle da, wo die meisten Kunden sind, statt sie über den Atlantik zu verschiffen.

Vielleicht sieht Trump nur den F-150 als "amerikanisches Auto" (und davon wird Ford in Europa unabhängig von Zöllen kaum welche verkaufen können), nicht aber den Ford Focus oder Mondeo, die als "Weltauto" konzipiert in Europa einen erheblichen Marktanteil haben und zum Gewinn der US-Autobauer beitragen.
Vielleicht sollte Trump fordern, dass Ford wie GM (mit dem verkauf von Opel und Vauxhall an PSA) darauf verzichtet, in Europa PKW zu bauen. Das wird aber keinem Arbeiter in den USA nutzen, denn dann würden sie wie die GM-Fahrzeuge für Europa eben in Asien gebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 20.07.2018, 10:36
92. Der Mann..,,,,

rechtslastig konservativ, soll das politische , intellektuelle Leichtgewicht Trump ersetzen .
Letztlich ein US Amerikaner getroffen, zu Beginn des Gesprächs sagte er , bitte lasst uns nicht über diesen peinlichen Presidenten sprechen.
Ich entschuldige mich und versichere ihnen , das war so nicht gewollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 20.07.2018, 10:38
93. Falsch

Zitat von stadtmusikant123
Die EU-Vorstellungen bezüglich Chlorhühnchen und Schiedsgerichtsbarkeit haben eine Fortsetzung der Verhandlungen unmöglich gemacht. Schon mal bezüglich des Chlorhühnchens ....
In Deutschland darf seit 1991 Trinkwasser NICHT mehr vorbeugend gechlort werden. Das ist in den USA üblich, und deswegen ist das Leitungswasser dort schon rein geschmacklich nicht mehr trinkbar, außer Ihnen schmeckt Hallenbadwasser. Ich fand das "Trinkwasser" in den USA sogar mit Geschmackszusätzen ungenießbar - so werden Softdrinks in Fastfood-Restaurants hergestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 20.07.2018, 10:39
94. Nullzoll ist im Prinzip gut, aber GEGENSEITIG, bitte!

micromiller Heute, 09:28
38. Trump hat mehrfach NULL Zoll
für alle Auto Im und Exporte angeboten, zuletzt von seinem Statthalter in Berlin, warum ist das kein Thema?
...........
Nullzoll ist im Prinzip gut, aber GEGENSEITIG, bitte! Wenn Trump die Zoelle auf den Import von Pick-Ups von heute 25%, das in den USA beliebteste Fahrzeug, senkt, knallt es!
Vielleicht sogar typisch amerikanisch: Schnell fliegendes Blei, das sich mit grosser Drehzahl um die eigene Laengsachse dreht;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pace335 20.07.2018, 10:40
95.

Donald Trump hat einfach nur Recht. Auch ihm ist selbstverständlich bewußt das jeder verlieren wird durch die Zölle, aber durch den Handelsüberschuss vorallem auch bei Autos wird es die USA viel weniger treffen und vielleicht, so die Hoffnung Trumps wird es eine Nullnummer für die USA, weil z.B. wieder mehr amerikanische Autos in den USA gekauft werden und zwar soviel mehr wie in Europa weniger gekauft werden (also nur ein Paar). Die Europäer, aber vor allem Deutschland wird das viel härter treffen und nichts anderes will Trump bezwecken. Klar haben auch in den USA alle die Hosen voll, auch die amerikanische Autoindustrie, weil es doch eine gewisse Unsicherheit mit sich bringt, aber bei uns in den Medien wird das völlig falsch dargestellt nach meiner Meinung. Unsere Medien berichten ja gerade so als würden alle gleichermaßen Leiden wenn die Zölle kommen. Aber Trump hat Recht, dieses Ungleichgewicht im Handelsüberschuss von vor allem Deutschland muss gerechter werden. Meiner Meinung nach müsste man nur mal den Deutschen etwas mehr Geld geben und schon hätten sich die meisten Probleme erledigt. Ich will garnicht ausführen wie sich mehr Geld in der Tasche der Deutschen positiv auswirken würden, aber die meisten können sich ja denken das dann einfach mal die Nachfrage in Deutschland höher wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 20.07.2018, 10:47
96.

Zitat von Fricklerzzz
Amerika steht eindeutig in der besseren Position, daher treffen uns diese Zölle viel stärker als Amerika. Ich habe mich schon lange gefragt, wie lange Amerika diesbezüglich still hält. Die Darstellung in den .....
Ah ja, dann spiegeln die Kommentare der Vertreter von US Wirtschaft und US Arbeitnehmern im US Handelsministeriun wohl auch nur die Deutsche Sicht.
Ja nee, ist klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kv21061929 20.07.2018, 10:48
97. die Realitäten ignorieren

Zitat von Beat Adler
Eigene Jeans? Viel Baumwolle waechst in Bayern, also kein Problem. Die globale Erwaermung wird es richten;-) Die Ursprungsjeans waren aus Hanffasern, das ginge. Es wuerde auch den bayrischen Bauern wieder ermoeglichen ihr Pfeiffchen mit Knaster .......
oder banalisieren, oder sich darüber lustig machen. Mehr fällt ihnen nicht ein. Die Jeans war ein Beispiel. Ganz davon abgesehen gibt es auch in Deutschland noch 3 Textilhersteller, unter anderen auch Jeans, die in Deutschland erfolgreich arbeiten. Die Globalisierung befreite keine 4 Milliarden Menschen aus der Armut, das ist ein Märchen. Die Menschen haben vor der Globalsierung 1 Dollar pro Tag verdient und verdienen jetzt 1,20 Dollar pro Tag. Es kommt nur darauf an wo ich die Armutsgrenze ziehe. Die Globalisierung hat vielen Menschen den Job gekostet. Aber was erzähle ich, das müsste jeden der die Augen nicht verschließt bekannt sein. Außerdem spreche ich auch von Umweltverschmutzung durch Containerschiffe und die gnadenlose Ausbeutung der Recourcen. Alles Folgen der Globalisierung. In diesem Augenblick ein Artikel auf Zeitonline wegen Klimawandel. Es kann nicht ganz so schlimm sein? Sie träumen, es ist schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 20.07.2018, 10:51
98.

Zitat von urbanism
ist die Industrie nicht immer am Stöhnen wenn es um Gesetzesänderungen geht. Man denke nur in Deutschland an die Einführung des Mindestlohns oder die paritätische Tragung der Sozialversicherungsbeiträge zwischen AN und AG. Unter dem Strich ist es mit Donald Trump wie mit dem Brexit, keiner weiß´letztendlich wie es laufen, aber jeder weiß dass er Scheitern wird. Was für ein Paradoxon!
Im Gegensatz zum Brexit gibts bei Zöllen durchaus Vergangenheitswerte von vergleichbaren Aktionen, die die von der Wirtschaft und den Arbeitnehmervertretern hervorgebrachten Bedenken unterfüttern.
Hoover war ja auch nicht der letzte, auch Bush hatte die glorreiche Idee von Zöllen und das Ergebnis war ein Desaster und die Zölle wurden sehr schnell wieder begraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 20.07.2018, 10:52
99.

Zitat von Fricklerzzz
Amerika steht eindeutig in der besseren Position, daher treffen uns diese Zölle viel stärker als Amerika.
Gewagte These, die ja offensichtlich ebenso wie die Behauptungen Trumps den Experten widerspricht. Eine Begründung bleiben auch Sie schuldig. Trumptastisch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 20