Forum: Wirtschaft
Trumps geplante Autozölle: Mit Vollgas ins Verderben
DPA

Donald Trumps angedrohte Autoimportzölle werden auch in den USA immer kontroverser diskutiert. Bei einer Anhörung in Washington gab es scharfen Gegenwind - vor allem von Industrievertretern aus dem eigenen Land.

Seite 12 von 20
PeterPan95 20.07.2018, 10:59
110. Interessante Aussage

Also in meiner Wirklichkeit ist ein Stimmungsbild von 44,5 zu 0,5 bei 45 Meinungen keine "kontroverse Diskussion", sondern eine klare Ablehnung. Bei Trump muss ich immer wieder an einen Kindergartenwitz denken: Radiodurchsage: "Achtung auf der A3, ein Geisterfahrer kommt Ihnen entgegen, bitte sehr vorsichtig fahren!" - Trump denkt sich: "Ein Geisterfahrer? Tausende!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kv21061929 20.07.2018, 10:59
111. es geht nicht um Transportkapazitäten von PKW's

Zitat von draco2007
Eine PKW Flotte von 750.000 Autos bekommt nichtmal ansatzweise soviel transportiert wie ein einziges Containerschiff. Ja Umwelt ist ein Thema, da gebe ich ihnen recht. Dennoch überwiegen die Vorteile des Freihandels, sofern man auf den Wohlstand blickt. Und NATÜRLICH profitiert der Verbraucher. Sie ......
sondern um den CO2 und Schwefelausstoss der Containerschiffe im Vergleich zu ganz normalen PKW's. Sie irren sich wenn sie glauben der kleine Preisvorteil sei ein Vorteil. Sie verstehen nicht das wir dafür mit anderen Dingen bezahlen.

Dazu kommt, und auch das wollen sie nicht sehen, das die Profiteure dieser Art von Hande,l nur die Konzerne und deren Eigentümer sind.
Das Argument, das der Verbraucher profitiert ist bei genaurer Betrachtung nicht haltbar. Aber träumen sie ruhig weiter, die Mehrheit der Menschen in Europa träumt mit ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 20.07.2018, 11:02
112. Merkel ...

Zitat von böseronkel
Zahlreiche Fachleute wie Heiner Flassbeck predigen, flehen, bitten seit vielen, vielen Jahren der überaus schädliche Exportüberschuss muss dringend durch kräftige Lohnerhöhungen bekämpft werden. Unsere neoliberalen Fanatiker ohne die geringste Bodenhaftung bestehen aber weiterhin auf sklavenähnliche Billigarbeitsverhältnisse. "Deutschland und den Deutschen geht es gut". Unsere .....
Sollte Fr. Merkel auch nur einen Deut an der herrschenden Arbeitsmarktpolitik ändern ist sie am nächsten Tag weg vom Fenster. Das neoliberale Paradigma ist fest verankert in unserer Medienwelt.
Fr. Merkel würde die Medienkampagnen als Bundeskanzlerin nicht überleben.

Schon die Geste Fr. Merkels die Pflegeberufe etwas besser zu stellen wurde sofort gekontert, dass die im Schnitt über 3.000,- EURO verdienen würden.
Was natürlich absurd ist, aber erst mal so stehen bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klardenkendermensch 20.07.2018, 11:09
113. vierfach-Null

Hoffentlich begreift jetzt auch die so oft zitierte Wählerbasis von Trump, wer immer das auch sein soll, was für ein ungelaublich großes Desaster Trump besonders für die USA wirklich ist. Bei Trump heißt es immer offensichtlicher: Sachverstand = Null, Diplomatie = Null, Empathie = Null, Verantwortungsbewußtsein = Null. Die mindestens vierfach-Null im Präsidentenamt, wer einen solchen Präsidenten hat, braucht keine Feinde mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmusikant123 20.07.2018, 11:10
114.

Zitat von Slawi
Naja - das Handelsdefizit der USA wenn alle US-Unternehmen richtig betrachtet werden würden - ich meine vor allem die großen IT-Firmen wäre vermutlich das Größte der.....
Ich kann nicht zwei unterschiedliche Märkte, einer mit Markteintrittsbarriere und der andere absolut "frei" , miteinander vermischen, jedenfalls nicht bei einer objektiven Betrachtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 20.07.2018, 11:10
115. Die 3 deutschen Textilhersteller verarbeiten welche Fasern?

Zitat von kv21061929
oder banalisieren, oder sich darüber lustig machen. Mehr fällt ihnen nicht ein. Die Jeans war ein Beispiel. Ganz davon abgesehen gibt es auch in Deutschland noch 3 Textilhersteller, unter anderen auch Jeans, die in Deutschland erfolgreich arbeiten. Die .....
Die 3 deutschen Textilhersteller verarbeiten welche Fasern? Aus Erdoel hergestellte? Etwa Baumwolle? Hanf? Leinen? Jute? Kapok?

Ohne vollstaendige Globalisierung koennten die 3 letzten Textilhersteller in Deutschland gar nicht ueberleben! Alle Anderen rund um den Globus ohne deutsche Webstuehle und deutsche Chemikalien auch nicht!
Die globale Erwaermung ist die mit Abstand groesste Herausforderung der Menschheit. Das ist richtig. Die Folgen sind unmittelbar, siehe Japan.
Aber.....

Nur eine globale Loesung kann das Problem des weiteren ZUSAETZLICHENB CO2 in der Athmosphaere verhindern. Die Textilindustrie muss auch ihren Beitrag dazu leisten, Hanf statt Baumwolle, Hanf statt Kunstfasern aus Erdoel, z.B.
Im Vergleich zu den 70iger Jahren leben heute 75% der Menschen gesuender, weniger arm, haben eine erhoehte Lebenszerwartung und dazu kommt die SENKUNG der Geburtenraten als Folgen. Alle diese Trends sind stabil. Dank der Globalisierung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schindelaar 20.07.2018, 11:10
116. Auch mal Klartext schreiben

Die Autozölle sind in erster Linie für Deutschland und sein Geschäftsmodell katastrophal und nicht für die US.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 20.07.2018, 11:11
117.

Zitat von rocketsquirrel
Dafür das die Autos nicht konkurrenzfähig sind, ist der Chevrolet Malibu - ein umgelabelter Opel Insignia - ein sehr gutes Auto. Hand aufs Herz: Wann haben Sie zuletzt ein US-Fahrzeug gefahren?
Eben, ein eigentlich 'deutsches' Fahrzeug.
Auch die in den USA beliebten Ford Focus, Fiesta, Fusion (Mondeo) sind in Europa (Deutschland) entwickelte Fahrzeuge.
Wenn Sie sich die Top 50 der Zulassungsstatistik ansehen sind unter den ersten 10 neben den US Pickups auf 1 - 3 keine amerikanischen Hersteller vertreten, nur Japanische.

4. Toyota RAV 4
5. Nissan Rogue (X-Trail)
6. Toyota Camry
7. Honda CR-V
8. Honda Civic
9. Toyota Corolla
10. Honda Accord
https://www.auto-motor-und-sport.de/news/neuzulassungen-201-top-50-usa-bestseller-auf-dem-us-markt/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 20.07.2018, 11:12
118. Gar nicht mal so schlecht...

Nur einer von den Angehörten hat verstanden, was gegenseitige Zölle wirklich bedeuten: hohe Zusatzsteuern auf Autos, denn die Zölle kassieren die jeweiligen Staaten. Schon witzig, dass gerade der Staat-Hasser Trump so was einführt, der kapiert ja nicht mal die Konsequenzen seines eigenen (absurden) Handelns.
Andererseits, wenn die Zölle dazu führen, dass die Leute kleinere (oder weniger) Autos kaufen und der Staat mehr Geld für Infrastruktur bekommt, dann muss man die Zölle (Steuern) nicht unbedingt verteufeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim j. 20.07.2018, 11:14
119. aha

Zitat von stadtmusikant123
Weil in den Automobilverbänden natürlich auch die deutschen Hersteller vertreten sind.
Und was ist mit den US-Amerkanischen Vertretern? Oder den Japanischen? Haben die auch alle Deutsche Sichtweisen? Manchmal kann man nur den Kopf schütteln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 20