Forum: Wirtschaft
Trumps Handelskriege: Verbrannte Erde
DPA

Donald Trump hält sich für unbesiegbar. Die Liste seiner Handelskonflikte wird immer länger. Unklar ist oft, was der US-Präsident damit erreichen will.

Seite 4 von 26
vogtnuernberg 13.08.2018, 08:39
30. Verbrannte Erde

Verbrannte Erde..

So so. Selbst dieser Begriff ist deutschen Journalisten nicht mehr bekannt.

Verbrannte Erde bedeutet alles zu zerstören auch das eigene Land. Doch genau das Gegenteil ist derzeit der Fall: In den USA boomt die Wirtschaft, die Arbeitslosenquote ist so niedrig, wie schon lange nicht mehr und die Menschen habe selbst in den ländlichen Regionen wieder Jobs, jenseits der Mainstream "Sex-and-the-City" und "HIMYM"-Stadt.

Das Problem ist, dass dieses Spiel gefährlich ist, allerdings mit "verbrannter Erde" hat es wenig zu tun, oder mit einem ganz gewöhnlichen Handelskrieg, den China seit Jahren gegen die EU und deren Firmen führt, allerdings nicht offen wie Trump, sondern verdeckt.

Beitrag melden
kuac 13.08.2018, 08:40
31.

Nationalisten wie Trump schießen überall wie Pilze hoch. Vom Nationalismus zum Krieg ist der Weg nicht sehr weit. Hätten wir die Friedenszeiten hinter uns?

Beitrag melden
cipo 13.08.2018, 08:41
32.

"Unklar ist oft, was der US-Präsident damit erreichen will."

Wirklich? Das ist doch eigentlich glasklar, was er erreichen will: für seine tumbe Basis den starken Mann markieren. Nichts anderes.

Beitrag melden
horstenporst 13.08.2018, 08:41
33.

Zitat von neurobi
Man kann nur hoffen, dass es nach den Zwischenwahlen zu einem Amtsenthebungsverfahren kommt. Es gibt nicht ein Grund, weswegen es notwendig wäre, es gibt viele. Jeder einzelne wäre ausreichend. Er könnte der USA und dem Rest der Welt noch sehr viel Schaden zufügen, wenn er seine Amtszeit beenden dürfte.
Darauf würde ich lieber nicht hoffen. Nach einem erfolgreichen Amtsenthebungsverfahren hieße der neue Präsident Mike Pence, ein religiöser Extremist.
https://www.youtube.com/watch?v=rs2RlZQVXBU

Beitrag melden
chimonanthus 13.08.2018, 08:42
34. Was Trump erreichen will?

Die Wahlen im November und dann evtl. 2020 gewinnen.
Trumps Aktionen Reaktionen sind immer Botschaften an seine Wählerschaft. Die ist der mehr oder weniger einfache, eher mehr, Durchschnittsamerikaner, dessen Welt sehr einfach ist:
1. USA
2. neben USA gibt es so gut wie nichts mehr,
3. China, der grosse Rivale, Kommunist!
4. hinzu käme jetzt noch der böse Islam, unterschieden wird nicht
mehr zwischen fanatischen Islamisten und dem Angehörigen einer
Religion (das ist aber in anderen Länder nicht anders)

Was kann es für den Durchschnittsamerikaner schlimmeres geben als Kommunisten? In dieser Sicht hat sich nichts geändert seit McCarthy.

Beitrag melden
vogtnuernberg 13.08.2018, 08:43
35.

Zitat von omanolika
Schon seit Donald Trumps Wahl, ist das Gegeneinander ja global, die Fronten werden noch härter, und man wetzt ja die Schwerter, denn dank diesem großen Affen, braucht man wieder massig (ökonomische) Waffen.... Präsident Trump, ich glaube an Sie, Sie werden es mit Ihrer "Strategie", und dem Stil, mit den Sie regieren, schaffen die USA komplett zu isolieren!
Wäre nicht genau das, was die Linken in den 80er Jahren wollten? Eine USA, die sich zurückzieht aus der internationalen Weltordnung?

Jetzt, wo es kurz bevor steht verteidigen ausgerechnet Linke die interationalen Verbindungen zu den USA?

EIn Treppenwitz der Geschichte. Trump macht das, was Linke immer wollten und sie verfluchen ihn, weil sie wissen, dass sie es nicht geschafft haben.

Beitrag melden
Rüdiger Rommel 13.08.2018, 08:43
36. Die Methode Trump funktioniert bestens, fragt doch Hr. Juncker.

Oder habt ihr schon sein Besuch in Washington schon vergessen?

Beitrag melden
Nubari 13.08.2018, 08:43
37. Kein Plan

Man muss nicht lange nach dem großen Plan hinter Trumps Entscheidungen suchen. Mit den Handelskriegen will er weder eine neue Weltordnung noch konkrete Politik erreichen. Seine Entscheidungen kommen aus dem Bauch und sind die Elaborate eines Rüpels, der glaubt, sich Alles erlauben zu können. Ausnahme sind die Russland-Sanktionen, die der Kongress aus vermeintlich gutem Grund beschlossen hat (Skripal-Vergiftung), wo Trump vor einem Veto zurückschreckt, um sich nicht als Freund Russland zu exponieren. Alle anderen Maßnahmen entspringen dem Geist eines übellaunigen Kleinkindes mit nahezu unbegrenzter Macht.

Beitrag melden
Ezechiel 13.08.2018, 08:44
38.

Zitat von Atheist_Crusader
Hätte er gegen China vorgehen wollen, dann hätte er das viel einfacher hingekriegt. Erst mit allen Verbündeten und anderen wichtigen Partner neu verhandeln. Ein paar Zugeständnisse machen, ein paar Zugeständnisse bekommen. Die dann alle schön nochmal auf den freien Handel einschwören. Und dann gemeinsam gegen China vorgehen. Wollte er aber nicht. Weil es ihm nicht darum geht wirklich etwas zu bewirken sondern zu beweisen, dass er die dicksten Eier hat. Dass er sich allein mit der ganzen Welt anlegen kann und die Welt dann kuscht. Es geht Trump darum zu gewinnen. Also, dass er persönlich sich wie ein Gewinner fühlt. Ob sein Land dabei gewinnt ist ihm völlig gleichgültig. Solange die glauben zu gewinnen und ihn dafür loben, reicht ihm das völlig aus.
Für die beiden letzten Absätze meine volle Zustimmung. Nur darum geht es ihm und seinen Fans.

Beitrag melden
kuac 13.08.2018, 08:46
39.

Nur so, denkt Trump, dass er wiedergewählt werden kann. Eine andere Möglichkeit sieht er nicht. Leider. Sein Ziel ist Potus zu bleiben, koste was es wolle.

Beitrag melden
Seite 4 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!