Forum: Wirtschaft
Trumps Kabinett: So reich wie das ärmste Drittel der Amerikaner
Getty Images

Donald Trumps Kabinett ist das mit Abstand reichste in der Geschichte der USA. Einer Rechnung zufolge besitzen seine designierten Minister mehr Vermögen als ein Drittel der US-Bevölkerung zusammengenommen.

Seite 1 von 19
honey_d 16.12.2016, 16:23
1. Millionär oder Milliardär

Ehrlich gesagt, ist das nu so ein riesen Unterschied?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulverkurt 16.12.2016, 16:23
2. Na, das ist doch eine frohe Botschaft für die Armen!

... haben sie doch nach den ganzen Trump-Versprechen im Wahlkampf nun vielleicht Aussicht, von dem ganzen Reichtum des "Anti-Establishments" etwas abzubekommen...

Oder etwa nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 16.12.2016, 16:24
3. German Angst

Die deutsche Presse hat wohl einen gewaltigen Bammel, dass Trumps Regierung zu einem Erfolg wird. Vergleichbar sind die Reaktionen nur bei der Wahl Ronald Reagans, der dann bei seiner Wiederwahl 49 von 50 Bundesstaaten kassierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 16.12.2016, 16:27
4. Mal ehrlich...

...obwohl der Vergleich schon "krass" ist, wundert das jemanden ernsthaft?

Ich frage mich dagegen wie sich derartige Fakten die ganzen Besorgtbürger und Putin-Fans noch schönreden wollen, die ja in Trump nach wie vor, wenn auch etwas skeptischer, den Heilsbringer und Endgegner des Establishment sehen und gesehen haben.

Ein geeintes und starkes Europa war nie wichtiger als heute um moralische Maßstäbe weltweit aufrecht zu erhalten. Wobei die USA darin nie sonderlich gut waren ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 16.12.2016, 16:28
5. Genau dieses Drittel hat den Mann zum Präsidenten gemacht

Demokratie funktioniert nur mit halbwegs gut informierten Menschen, die in der Lage sind, diese Informationen auch zu verarbeiten. Das wird auch bei den nächsten Wahlen in Europa eine wichtige Rolle spielen. Oft entsteht auch durch zu viel Information ein Knoten im Kopf, so dass man den Eindruck hat, Dinge wären kompliziert, obwohl sie in Wirklichkeit ganz einfach zu verstehen sind. Da hilft nur: weniger Info-Input.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gigi76 16.12.2016, 16:31
6. so what!

Reichtum bedeutet in gewisser Weise auch Unabhängigkeit. Diese Leute sind nicht auf Parteikarrieren oder Nachfolgekobs angewiesen oder auf Gelder von Lobbyisten. Für die Einkommens- und Vermögensverteilung in den USA ist nicht per se Donald Trump verantwortlich sondern die Politiker der USA der vergangenen Jahrzehnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbrown 16.12.2016, 16:33
7. Jetzt wissen wir erst recht,

wem die neue Administration nutzt. Leer ausgehen werden seine Wähler, die so dumm waren, so einen ins weiße Haus zu schicken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 16.12.2016, 16:34
8.

"Donald Trumps Kabinett ist das mit Abstand reichste in der Geschichte der USA. Einer Rechnung zufolge besitzen seine designierten Minister mehr Vermögen als ein Drittel der US-Bevölkerung zusammengenommen."

Trump ist vor allem von Leuten gewählt worden, die "gegen das Establishment" sind. Köstlich....

Dumm, dümmer, Populisten-Beklatscher. Gibt es in Deutschland ja auch so einige...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ali.ahmad.massoud 16.12.2016, 16:38
9. Vermeintlich sachlich ...

berichtet SPON hier über die Vermögensverhältnisse der designierten Kabinettsmitglieder. Der Unterton vermittelt allerdings den Eindruck, dass Reichtum an sich etwas Schlechtes und vermögende Menschen politisch unqualifiziert sind. Dem muss energisch widersprochen werden. Reichtum ist kein Ausschlusskriterium für die Übernahme politischer Verantwortung, außer (vielleicht) bei den Oligarchen in Russland und der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19