Forum: Wirtschaft
Trumps Protektionismus: So abhängig ist die US-Wirtschaft von der Welt
SPIEGEL ONLINE

US-Präsident Trump macht Ernst: Er stoppt das Freihandelsabkommen TPP und kündigt die Neuverhandlung von Nafta an. Dabei hängt die US-Wirtschaft vom Handel mit dem Ausland ab. Ein grafischer Überblick.

Seite 1 von 21
RRR79 24.01.2017, 19:20
1. Trump

Trump möchte sich ohnhin nur möglichst schnell die Taschen vollstopfen, kennen wir ja schon von seinen "Unternehmungen". Lügen kann er, gesehen bei der "Trump University", da hat er zehntausende Leute skrupellos abgezockt. DIe Geschichte mit seinem Gofplatz in Schottland ist ja auch bekannt, 3000 Jobs wollte er schaffen - die gab es auch, aber nur während der 12 Monate Bau, für den Betrieb sind da im Moment nicht einmal 100 Leute angestellt.
Auch was die USA betrifft, er lügt, betrügt und verleumdet. Manche Leute fallen halt, naiv und dumm, wie sie sind, auf eine blanke und offensichtliche Lüge deshalb herein, weil der Lügner diese Lüge so entusiastisch und energisch vorträgt. Im diskussionsschwachen rechtkonservativen Bereich findet man ja besonders vielen, die sich von energischen Lügner mitreissen lassen.

Beitrag melden
Patrik74 24.01.2017, 19:23
2. Unsinn

"Denn auch die Hersteller in den USA sind von Importen aus der ganzen Welt abhängig. Ohne Zulieferteile dürften die Bänder der US-Autohersteller bald stillstehen, ohne Maschinen aus Deutschland oder Rohstoffe aus China könnte die Produktion vieler Branchen zum Erliegen kommen."

Die USA haben fast alle Rohstoffe im eigenen Land und sind technologisch auf der Höhe wirklich alles, was sie brauchen, selbst herzustellen. Wo es da eine "Abhängigkeit" geben soll, ist nicht ersichtlich.

Mag sein, das das eine oder andere teuer wird, aber dafür steigt auch das Volkseinkommen, weil nun mehr im Inland produziert wird. "Abhängigkeit" sieht anders aus. Man darf die Logik eines Zwergstaates wie Deutschland nicht auf einen halben Kontinent übertragen.

Beitrag melden
kalim.karemi 24.01.2017, 19:35
3. Skizzen interpretieren

Ein Blick auf das Bild zeigt nur eines Handelsdefizite in jede Himmelsrichtung. Allen voran China, können alle außer die USA nur verlieren.

Beitrag melden
Mister Stone 24.01.2017, 19:35
4. Der Unterschied in der Welt

Trumpf ist Geschäftsmann. Er wird bessere Konditionen für die USA aushandeln. Und danach wird er einem Kompromiss zustimmen.
Unsere Regierung macht es ganz anders. Sie erkauft sich ihre Kompromisse durch ständiges Nachgeben und Draufzahlen, koste es was es wolle.

DAS ist der Unterschied.

Beitrag melden
motzki687 24.01.2017, 19:41
5. Ich bin mir nicht sicher ob Amerika tatsächlich abhängig ist

oder dies mehr für China und D zutrifft.Sollte Trump die Substirution gelingen gehen veerschiedene andere Lichter aus. Dann findet auch die erbärmliche Hetze gegen Trump ein Ende und andere Regierungen und die Presse haben ein echtes Problem.

Beitrag melden
grand-poobah 24.01.2017, 19:43
6. Ein interessantes Experiment

Bin wirklich gespannt, wie das Experiment verläuft. Es ist jedenfalls ein ganz neues, unübliches. Schwarzmaler gibt es ja reichlich. Aber aus Erfahrung spricht von denen auch keiner. Also: schau mer mal, dann seh mer s schon.

Beitrag melden
oidahund 24.01.2017, 19:43
7.

Trump wird schnell feststellen, dass er so mächtig gar nicht ist, sondern dass es da ein Repräsentatnenhaus und einen Senat gibt und die Abgeordneten dort ihre eigene Agenda verfolgen. Die wollen fast alle wiedergewählt werden und wenn die entsprechende Industrie anfängt zu jammern, dann wird auf die gehört. Trump glaubt die USA seien wie ein Unternehmen zu führen - dabei sollte er wissen, dass die Bundesstaaten mehr selbst zu bestimmen haben, als unsere Bundesländer. Er darf den Polterer im Oval Office spielen, seine Minister werden das schon weitgehend schaukeln und den Rest macht der Congress und die Bürokratie. Im Zweifelsfall hat der Mann im Keller genug Leichen um ein Impeachment gegen ihn einzuleiten.

Beitrag melden
dulcineadeltoboso 24.01.2017, 19:45
8.

Sind Exportüberschüsse eigentlich was Gutes oder was Schlechtes? Die Amerikaner konsumieren offensichtlich wesentlich mehr als sie erarbeiten. Das muss man erst mal können! Früher konnten das nur Adlige, preußische Junker oder russischen Gutsbesitzern. Wir Deutschen produzieren dagegen viel mehr als wir uns leisten und meinen, das sei echter Wohlstand. Schizophren, oder? Der Wohlstand der Amerikaner muss natürlich irgendeiner finanzieren. Zum einen sind sie im Ausland hoch verschuldet. Ein weiterer Teil kommt über ausländische Investitionen zurück. Das ist das eigentliche Geschäft der Amis: ausländischen Investoren zu erzählen, sie müssten unbedingt in den USA mit eigenen Firmen vertreten sein. Das lassen die sich dann auch was kosten, selbst wenn die Firma nur Schrott ist, z.B. Telekom/Voicestream (oder Mr. Burns Kernkraftwerk). Hier sind wir Deutschen einsame Spitze. Die Amerikaner haben auch den passenden Begriff dafür: stupid German money.

Beitrag melden
dirk1962 24.01.2017, 19:46
9. Wenn ich es richtig verstehe,

sitze Trump im Glashaus und wirft mit Steinen. Wieso denn das? Ist er zugleich ahnungslos und beratungsresistent? Dann ist er wirklich gefährlich und wir können nur hoffen, dass seine Berater ihm sehr schnell die Welt erklären.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!