Forum: Wirtschaft
Tsipras und Merkel: Streitet Euch endlich!
DPA

Die deutsch-griechischen Beziehungen sind mies, das weiß jeder. Doch beim Antrittsbesuch von Premier Tsipras vermeidet Angela Merkel eine echte Diskussion. Dabei muss der Streit endlich offen ausgetragen werden - nur so kann er beigelegt werden.

Seite 13 von 13
gewaltloser-widerstand 24.03.2015, 16:59
120. mann...

....sieht wie perfide das ganze ist!
wieso sollte man streiten?
ja meine lieben mitbürger, es ist gut wenn das volk nicht mitbekommen darf was hinter den kulissen besprochen wird!
ich meine, das ginge ja gar nicht!
dann müssten diese gemeinsame inhaltsvolle offizielle erklärungen, wie diese zwischen tsipras und merkel, wegfallen, und der bürger hätte mehr einblick, das darfs nicht sein, der michel braucht sowas nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 24.03.2015, 17:48
121. Steiten und dann

Steiten und dann - gestritten wurde in der letzten Zeit genug. Gut für die Zeitungen aber bringt es sonst was ?
Griechland braucht Geld und die anderen Länder trauen Ihnen nicht. Nach dem schon andere in den Fußgänger für sich sammeln, bleibt jetzt nur noch miteinander zu reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erdmann.rs 24.03.2015, 18:01
122. deutsch-griechische Beziehungen

Griechische Politiker der neuen Regierung haben in den
vergangenen Wochen einige sehr vage "Versprechungen"
gemacht, Listen "möglicher Reformen" vorgelegt und sie
haben mit allem möglichen gedroht, wenn ihrem Land
nicht - wie bisher - kräftig und möglichst ohne echte
"Gegenleistung" geholfen würde. Sie wollten ab jetzt kein
Geld mehr, nur noch den großen Schuldenschnitt (oder vielleicht lieber doch noch ein paar Mrd dazu??)
Über Wiedergutmachung müsse noch geredet werden...
Nur gut, dass Griechenland keine Atommacht ist, wer
weiß, was da sonst noch an Drohungen gekommen wäre
(siehe die absolut irren Äußerungen des russischen Botschafters in Dänemark).
Hier wurde ja schon von etlichen Foristen gesagt,
welche Unterschiede es hinsichtlich der Renten in D.
bzw. in Gr. gibt. Hinzu kommt das unterschiedliche
Renteneintrittsalter usw. usw.
Das sind Entwicklungen, für die n i e m a n d außer
Griechenland selbst verantwortlich ist.
Ich hatte das kürzlich auch beschrieben, dieser Beitrag
ist dann aber hier leider nicht erschienen.
Warum hat wohl Herr Tsipras seinen Antrittsbesuch gerade in Deutschland erst jetzt gemacht?
Fürchtet oder hasst er unsere Kanzlerin (oder beides)?
Wollte er ihr (und Deutschland) seine Abneigung zeigen?
Wenn alle Beteiligten - und das sind ja nicht nur
Griechenland und Deutschland - sachlich und höflich
miteinander umgehen, ohne zu drohen, zu schwafeln
oder um den heißen Brei herumzureden, könnte es
zu einer praktikablen Lösung kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erdmann.rs 24.03.2015, 18:18
123. Streitet euch endlich!

"Streit muss endlich offen ausgetragen werden, nur so
kann er beigelegt werden!" Richtig, wenn man die Dinge/
Probleme nicht klar und deutlich anspricht, kommt man
in der Sache nicht weiter und löst die Probleme nicht.
Miteinander streiten kann man auf sehr unterschiedliche
Art und Weise. Mit diplomatischen Gepflogenheiten hat
das, was griechische Politiker derzeit machen, nicht viel
zu tun. Ich hoffe - nein, ich bin mir sogar ganz sicher -
Frau Merkel wird sich niemals auf das Niveau der Herrn
Tsipras, Varoufakis und Co. herablassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nimmersatt 24.03.2015, 18:45
124. Merkel vermeidet grundsätzlich Diskussionen.....

bringt da lieber ihre alternativlosen, moosbehangenen Sprüche daher.
Nun was man in der Jugend und im jungen erwachsenen Alter nicht gelernt hat....?
...und Diskussionen gab es im SED-Staat ja nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 24.03.2015, 23:18
125. #1

Zitat von nimmersatt
bringt da lieber ihre alternativlosen, moosbehangenen Sprüche daher. Nun was man in der Jugend und im jungen erwachsenen Alter nicht gelernt hat....? ...und Diskussionen gab es im SED-Staat ja nicht!
Ich denke, dass sehen Sie ziemlich falsch.
Weder gibt es etwas zu streiten, noch gibt es etwas zu diskutieren. Es gibt lediglich etwas einzuhalten: Nämlich die Verträge die von griechischen Verantwortlichen umschrieben wurden, entsprechend umzusetzen.
Das ist nämlich in der Tat alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doreen-jueppy 25.03.2015, 15:24
126.

Zitat von MarkusH.
was sie auch macht, es ist falsch. seien wir doch froh dass sie diplomatisch ist und auch die anderen 19 Eu Länder nicht vor den Kopf gestoßen hat. ein streitgespräch hätte auch nur neue drohungen von Griechenland provoziert. die Griechen wissen genau was wir (für neues Geld) von ihnen erwarten. setzt es um oder lebt mit den konsequenzen. ich finde, merkel hat das genau richtig gemacht. warum den anderen neue Munition liefern?
Weil es wichtig ist, nicht nur belogen zu werden in diesem Land, sondern auch einmal die Wahrheit zu sagen u. vertragen! Die Wahrheit ist doch, die Banken der Deutschen u. Franzosen wurden in Griechenland gerettet u. nicht die Griechen! Dieses blöde Argument immer wieder, man muß die Banken retten, sonst bekäme man sein Geld nicht. Lieber ein Schrecken mit Ende als ein Schrecken ohne Ende. Denn so, werden immer wieder spekulierende zockende Banken gerettet u. sie können ohne Gefahr weiter zocken, denn die EU zahlt doch alles u. die Schuld gibt man den Griechen. Für mich haben Tsipras u. sein Finanzchef ein offenes Gesicht, während Schäuble mit einem fiesen Lächeln u. Abscheu im Gesicht zu dem Finanzminister von Griechenland geschaut hat, Frau Merkel merkt man die Wut an, verkniffener Mund, sie beherrscht sich, Mimik verrät mehr als manches Wort!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13