Forum: Wirtschaft
Tsipras und Merkel: Streitet Euch endlich!
DPA

Die deutsch-griechischen Beziehungen sind mies, das weiß jeder. Doch beim Antrittsbesuch von Premier Tsipras vermeidet Angela Merkel eine echte Diskussion. Dabei muss der Streit endlich offen ausgetragen werden - nur so kann er beigelegt werden.

Seite 6 von 13
Fürstengruft 24.03.2015, 08:45
50. Streit zwischen Schuldner und Gläubiger, wie soll der aussehen?

Es geht um viel Geld, nein, sehr viel Geld.
Man stelle sich ganz einfach so ein Gespräch mit seiner Bank vor. Viele kennen solche Gespräche, da wird nicht mehr gelächelt, wenn die Bank ihr geliehenes Geld nicht mehr bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pwc 24.03.2015, 08:48
51. Keine so gute Idee

Die Probleme mit Griechenland - so wie auch viele andere schwierige Krisen unserer Zeit, Stichwort Ukraine - werden nicht durch "offenen Streit" gelöst. Es geht immer auch um Gesichtswahrung, den optimalen Kompromiß. Auf solche Ratschläge kann die Kanzlerin sicher verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlysle 24.03.2015, 08:48
52. Vor Verbesserungsvorschlägen ist es vorteilhaft ein freundliches Klima schaffen ist immer gut.

Sind die Streitpunkte europäisches Gemeinschaftsgut oder nicht? Wie stark glauben wir uns mit unserer in Wirklichkeit sehr abhängigen Wirtschaftsmacht? Sollte man die Griechen die europäisch ungleich verteilte Last wegen der Sanktionen gegen Putinesien alleine tragen lassen? Ein glaubwürdiger Schritt der Deutschen bei Sanktionen gegen Russland wäre ein Boykott gegen russische Gaslieferungen und vergleichbar mit den schmerzhaften Einbußen der Griechen deren Agrarprodukte wegen der Situation in Russland nicht mehr gehandelt werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annabelle1811 24.03.2015, 08:49
53. Einseitige Beleuchtung!!

"Mit Tsipras zu streiten, bedeutet auch, ihn ernst zu nehmen." Was soll das ganze Theater noch. Bei jedem Treffen eine neue Liste und keine konkreten Taten. Sie hat doch recht, warum soll sie immer das Helferlein sein, das dann von allen beschimpft und verurteilt wird. Es haben ja auch andere Mitgliedsstaaten mitzuentscheiden. Und ich könnte es verstehen, wenn sie langsam die Schnauze voll hätte von diesem Dauergegrinse der Griechen, als wollten sie sagen: wir kriegen euch schon soweit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fc-herrenturnverein 24.03.2015, 08:49
54. Wieso streiten?

Mutti streitet nicht. Sie würgt ab. Erwürgt. Erpresst leise ... schläfert ein, vertagt, zieht in die Länge, hungert aus und gewinnt. Ihr bleibt nichts anderes übrig. Sie kann kaum mehr und Mut hat sie auch keinen, gäbe sie nach, kommt das Lob aus den USA, aber es fällt die CDU/CSU über sie her und sägt sie langsam aber sicher ab!

Also: Sie zerlegt die Syriza und herrscht brutal drüberweg - wie immer. Wie mit der SPD, wie mit den Sozen. Wie mit Südeuropa auch. Kauder: in der EU wird Deutsch gesprochen! Ja genau und wir tragen Pickelhauben, leider. Das griechische Volk wird weder gerettet noch unterstützt. Griechenland wird Harz4-Land ... Abschreckendes Beispiel und ideal um den Euro unten zu halten, für unsere Exporteure ... und wir Doofis fühlen uns groß, sind fleissig und buckeln den Milliardären die Kohle in die Tresore.

Mutti verschafft sich und dem Euro Zeit bis 2017 und dann ist die EU, wie wir sie kennen, Geschichte ... der Süden muss einfach revoltieren, will er frei leben.

Merkel wird hoffentlich bald entzaubert - von außen oder von innen - , die Eurokraten ebenso und der Euro verschwindet langsam ... es ist nur die Frage welche unserer Politiker den EU-Erdrutsch überleben können?

Merkel bastelt an ihrer Geschichtsversion: "Ich wars nicht, das mit dem Euro, wird sie sagen." Mehr aber auch nicht. Wahrscheinlich reicht das bei unserem braven Volk und sie darf weiter regieren :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balabik 24.03.2015, 08:50
55. kein Streit?

Natürlich gibt es streit, nur die Zeigen das ofensichtlich nicht. Ein Jahr später enthüllt spon ein geheimes Protokoll des Treffens. Demnach soll tsipras um Vergebung und um mehr finanzieller Unterstützung gebeten hat. Wufff...
ja immer weiter gegen den griechischen hetzen, und wenn Merkel es anderes macht als sich die Medien sich wünschen, dann fängt die jämmerei an (warum die medien es anderes wollen ist ein weiteres Thema)
. So.
Ich hab auch irgend wie erfahren das Merkel als außenpolitikerin gar nicht so unbeliebt ist. Gemeint hier ist Russland. Im ernst, in dem Land jedr weiss dass sie ihr bestes tut um den schaden im Grenzen zu halten, obwohl manche kräfte es immer anderes wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeBigMacke 24.03.2015, 08:52
56.

Die Kanzlerin und eine echte Diskussion - ja ne, ist klar. Frau Merkel meidet doch jede Auseinandersetzung wie der Teufel das Weihwasser, am Ende wird sie noch mit ihrer Politik in Verbindung gebracht... das ist ganz sicher nicht in ihrem Sinne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallabi 24.03.2015, 08:58
57. Im

Endeffekt werden wir zahlen! Die Griechen werden von Reformen reden (die sie nicht ausführen) und wir werden blechen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpi1402 24.03.2015, 08:58
58. Ich kann es nicht

mehr hören oder lesen !
Wo sind nur unsere Politiker mit Format geblieben ? Wann redet mal einer Tachless ? Wissen unsere gewählten Volksvertreter, die Betonung liegt auf Volksvertreter um die Meinung der Mehrheit des Volkes zu dem Thema Griechenland ? klar wissen sie es, aber sie pfeifen drauf !
Ich kann nur hoffen, das bei den zukünftigen Wahlen, der Wähler sich an diese und andere Farcen erinnert. Die FDP hat ihren Denkzettel bekommen. andere müssen es wohl noch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
welker.h 24.03.2015, 09:00
59. Die deutsch-grichischen Beziehungsgespräche

sollten jetzt mal beendet werden und andere sollen die Führungsrolle übernehmen.Frau Merkel sollte besser innerdeutsche Probleme anpacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13