Forum: Wirtschaft
Türkei-Drama: "Erdogan hat das Ausmaß der Krise nicht verstanden"
AP

Die Lira verfällt, türkische Firmen stehen vor der Pleite. Präsident Erdogan aber weigert sich, notwendige Reformen anzupacken. Droht der Türkei der Kollaps?

Seite 4 von 11
niska 24.08.2018, 21:38
30.

"erratischer Regierungsstil", das ist schon sehr höflich formuliert. Das Schlimme ist, dass am Anfang vor allem die Aleviten, Kurden, Schiiten, Christen etc. leiden werden und nicht die derzeit noch subventionierten sunnitischen Speichellecker. Dadurch kann sich das sehr existenzbedrohend für die Türkei auswirken. Denn die, die tatsächlich die Arbeit machen sind eben zuallermeist nicht die Systemprofiteure.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swerd 24.08.2018, 21:45
31. Die Tuerkei

hat eine islamgepraegte Regierung.
Die Auswirkungen daraus zeigen sich
ueberdeutlich. Sollte Merkel hier nicht
konsequent dagegenhalten, werden
die Deutschtuerken, die Erdogan
gewaehlt haben, versuchen, hier
aehnliche Strukturen aufzubauen.
Der Verfall der Lira ist nicht mehr
aufzuhalten, solange Erdogan mit
seinem Clan an der Macht bleibt.
Aber Allah wird es schon richten, denken leider zu viele Tuerken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vidarr 24.08.2018, 21:46
32.

Zitat von derspiegeldesspiegel
Die Regierung für die Krise verantwortlich zu machen ist zu einfach. Die von den Experten vorgeschlagenen Massnahmen sind ein Witz. Damit spielt man nur den Börsianern in die Karten. Als ob einer der Entwicklungsländer sich in den letzten Dekaden zu einer Wirtschaftsmacht entwickelt hätte, weil man nach Lehrbuch gehandelt hat... Ganz im Gegenteil. Das vorgeschlagene Handeln würde nur den anderen helfen!
na dann nennen sie mal ein land, das sich in den letzten dekaden von einem entwicklungsland zu einer wirtschaftsmacht entwickelt hat und sich dabei nicht an die "gesetze des marktes" gehalten hat.

die türkei ist doch gerade ein sehr gutes und aktuelles beispiel dafür, was passiert, wenn man für wirtschaftsfreundliche verhältnisse im land sorgt, dazu das vertrauen von ausländischen investoren gewinnt und was folgt, wenn die regierung dies alles wieder leichtfertig verspielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antalyaner 24.08.2018, 21:49
33.

So richtig lustig wird es, wenn bei der Halkbankaffäre die Halkbank (staatlich) von den USA zu Milliardenzahlungen verdonnert wird. Dann ist endgültig Ende im Schacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bärenfreund-tom 24.08.2018, 21:51
34.

Der IWF beteiligt sich nicht an Krediten für Griechenland...aber würde die Türkei unterstützen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 24.08.2018, 21:52
35.

Zitat von glise
Es völliger Bullshit die Ursachen für Wirtschaftskrisen immer bei den Regierungen zu suchen. Die Medien berichten immer so zusammenhanglos und oberflächlich, dass ja immer irgendwer schuldig ist, aber nie lenken sie die Aufmerksamkeit auf das große Ganze. Diese Strategie dient vor allem der Manipulation der Massen. In Wahrheit ist wie bei fast allen Problemen das ungedeckte verzinste Schuldgeldsystem schuld
Das ist doch, wie Sie sagen "BS". Das "Schuldgeldsystem" ist i.d.R. so lange stabil, bis ein Erdogan auftaucht, sich und seinen Clan bereichert und dabei das Land aufgibt und verrät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhuviko 24.08.2018, 21:57
36. #labellen (11): "Schwiegersohn als Finanzminister ...

... ist per se eher das Niveau einer Bananenrepublik." Von den USA lernen heißt eben Siegen lernen: Schwiegersohn beispielsweise als als Sonderbeauftragter Frieden im Nahen Osten, Leiter des neugeschaffenen Amtes für amerikanische Innovation, wer weiß welche anderen Aufgaben noch bei ihm ruhen. Dagegen ist Schwiegersohn als Finanzminister doch eine überschaubare und klar definierte Aufgabe. (Ironie off)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 24.08.2018, 21:59
37.

Zitat von derspiegeldesspiegel
Die Regierung für die Krise verantwortlich zu machen ist zu einfach. Die von den Experten vorgeschlagenen Massnahmen sind ein Witz. Damit spielt man nur den Börsianern in die Karten. Als ob einer der Entwicklungsländer sich in den letzten Dekaden zu einer Wirtschaftsmacht entwickelt hätte, weil man nach Lehrbuch gehandelt hat... Ganz im Gegenteil. Das vorgeschlagene Handeln würde nur den anderen helfen!
Vielleicht einfach, aber richtig. Erdogan hat auf Pump einen Bauboom etc. inszeniert. Das fällt einem halt irgendwann vor die Füße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 24.08.2018, 22:03
38.

Zitat von der_beste
ist nicht das höchste Fest, sondern das Fest nach dem Fastenmonat. Mir ist aufgefallen, dass der Autor den Anschein erwecken möchte, dass er ein Türkeikenner ist und doch in Realität sehr weit weg ist. Es reicht nicht in Beyo?lu in ner Live Bar zu sitzen und sich mit den Leuten zu unterhalten. Dieser Bericht stützt sich größtenteils auf die amerikanischen Ratingagenturen. Wie objektiv die sind wird der eine oder andere ja zu wissen. Gebetsmühligen Wiederholungen von Untergansszenarien werfen einen Schatten über die Qualität der Berichterstattung von SPON
Für mehr als ein Drittel der Türken ist weder Opferfest noch Ramadan "das höchste Fest", also Schwamm drüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regula2 24.08.2018, 22:12
39. noch viel schlimmer

"Erdogan hat das Ausmaß dieser Krise noch immer nicht verstanden."
Erdogan & Co haben noch nicht mal verstanden, dass ihre Frömmelei keine rational prüfbare Erkenntnis produziert. Zur Problemlösung schlicht ungeeignet. Reiner Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11