Forum: Wirtschaft
Türkei-Drama: "Erdogan hat das Ausmaß der Krise nicht verstanden"
AP

Die Lira verfällt, türkische Firmen stehen vor der Pleite. Präsident Erdogan aber weigert sich, notwendige Reformen anzupacken. Droht der Türkei der Kollaps?

Seite 8 von 11
willi.thom 25.08.2018, 08:30
70. Erdogan und sein Clan müssen weg

zu Beginn des 19, Jahrhunderts ging das Osmanische Reich an innerer Schwäche unter und man sprach lange Zeit vom kranken Mann am Bosporus. Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber die Menschen machen immer wieder die gleichen Fehler. Heute erlebt die Türkei wieder eine selbst verschuldete Schwäche : Diesmal heißt der Schuldige Erdogan. Es wäre ein großer Fehler, jetzt das Geld der deutschen Steuerzahler in ein türkisches Faß ohne Boden zu schütten. Die Rolle der Türkei wird maßlos überschätzt. Sie hat auch nie die Brückenfunktion wahrgenommen, die man ihr bis heute andichtet. Das erkannte schon Bismarck, der Russland als natürlichen Verbündeten ansah. Die Aufrüstung der Türkei - auch auf Pump - stellt für den Westen mittlerweile eine Bedrohung dar. Auch hier ist ein Umdenken erforderlich. Wir wurden von Erdogan und seinem zwielichtigen Außenminister als Nazis beschimpft. Nein, bloß keine deutsche Hilfe für den Despoten Erdogan und seinen Clan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainercom 25.08.2018, 08:33
71. ich gehe immer noch da von aus

das er den Putsch selbst
inszeniert hat.
Um sich seiner Gegner zu entledigen.
Dann noch schnell die Ermächtigungs-Gesetze durchdrücken.
Dann ist die allein Herrschaft gesichert.
Seine Anhänger merken noch immer nichts.
War bei Adolf auch so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 25.08.2018, 08:42
72.

Wenn man das ganze über die Türken Krise verfolgt hat, dann kann man sagen, dass das eingetreten ist, was viele behauptet haben und da ist das Problem mit Amerika nur ein kleiner Punkt ist. Im Prinzip. ging das ganze los, mit der Behauptung, dass die Osmanen Amerika entdeckt haben. Der Traum vom Auferstehung des Osmanischen Traumes. Die Türkei hätte es so wie China machen müssen und zuerst die Türkei wirtschaftlich stärken müssen - das hätte länger gedauert und mehr Kraft gekosten aber wäre nachhaltiger gewesen. Aber es ging um Erdogan und nicht um die Türkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 25.08.2018, 08:46
73. Der Turmbau zu Babel

Er baute sich seinen Turm. Das Fundament waren Schulden. Sein größtes Asset Sein Ego und Die Selbstdarstellung. Die Waffe Des Wortes. Und Sie folgten Ihm. Kritikern wurde Das Wort verboten. Money talks und nun kommt Die Rechnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stephan.huber1 25.08.2018, 08:48
74. Zwischenhalt

Jetzt wird auch klar, weshalb der Wechselkurs in den vergangenen Tagen relativ "stabil" auf um die 6.05 Lira/USD verharrt hat. Da war einfach festliche Pause. Ab Montag wird es dann wieder schrittweise weiter abwärts gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 25.08.2018, 08:59
75. Schön gesehen

Zitat von skeptikerjörg
Im Zweifel sind ihm Land und Volk egal, wenn es seinem Selbst-Image des starken, unangreifbaren Machers beschädigen könnte. Ich Erdogan bin eure Sonne, ich bin der Quell eures Lebens. Es gab schon mal einen mit diesem Selbstverständnis und eine Zeitlang war er sogar erfolgreich. Am Ende stand allerdings der Untergang. Und auf der anderen Seite des Atlantiks wohnt einer, der überzeugt ist, seine Amtsenthebung würde den Zusammenbruch der US-Wirtschaft bedeuten. Welche Selbstüberschätzung.
Man könnte schätzen, wer wohl von den beiden Größenwahnsinnigen wahnsinniger ist. Derzeit wird die Welt von Verrückten regiert, wobei Putin in der Runde noch zumindest überlegt handelt und nicht unter Realitätsverlust leidet. Für mich nicht nachvollziehbar, dass jetzt auch Merkel der Türkei helfen will, wobei es unter Fachleiten klar ist, dass Erdogan nicht zu retten ist. So werden weitere Milliarden versenkt, aber wir haben es ja und vor allem:" wir schaffen das".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makeup 25.08.2018, 09:08
76. Ein gutes Beispiel wie Populismus funktioniert

die Massen strömen den Populistem hinterher und werden am Ende immer enttäuscht. Bei uns (AfD), in Österreich (FPÖ), Ungarn, Polen, usw. nicht anderst. Immer wird dabei mit der Angst gespielt und ein Feindbild aufgebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philosophus 25.08.2018, 09:09
77. Halo, Nachbarn !...

Zwar ein bisschen am Thema vorbei aber umsomehr bemerkenswert: Straßenszene in Istanbul am 22. August 2018. In diesem Bild des SPON Artikels, weht mitten in Instanbul eine griechische Fahne. Ich möchte betonen: die Bürger der beiden Länder sind untereinander FREUNDE. Die Sch...politik ist es, welche sie auseinander driftet. Das wissen beide Völker und DAS ist das Auschlaggebende !...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndatlondon 25.08.2018, 09:18
78. Wie denn auch???

Der Mann ist ein Prediger und hat nie eine staatliche Universitaet von innen gesehen, bis eine UNI ihm einen Abschluss geschenkt hat, damit er Premierminister werden konnte :) Und die Qualification des Finanzminsters ist das er Schwiegersohn vom Prediger ist. Und im Koran steht auch nichts ueber Wirtschaft, also ich sehe schwarz fuer die Tuerkei wenn diese drei staatstragenden Saeulen nicht helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajosch55 25.08.2018, 09:30
79. Nicht nur Erdogan, sondern auch Merkel versagt mal wieder.

Wer wirklich zur Demokratie steht und unsere Werte hochhält und verteidigtl kann unmöglich einen islamistischen Kriegsverbrecher, Terrorhelfer und Diktator stützen. Da Merkel aber genau das tut, sollte klar sein, dass die alte Frau andere Interessen vertritt. Naheliegend ist der Gedanke, dass es sich um die Profite der Banken handelt, die es zu schützen gilt. Und trotzdem bleibt im Hinterkopf hängen, dass Merkel klammheimliche Sympathien für eine bestensfalls mittelalterliche Gesellschaftsform hegen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11