Forum: Wirtschaft
Türkei-Krise: Erdogans Rendezvous mit der Wirklichkeit
AFP

Lange sperrte sich der türkische Präsident gegen höhere Zinsen, nun steigen sie überraschend stark. Die Intervention der Zentralbank dürfte der türkischen Wirtschaft trotzdem nur eine kurze Atempause verschaffen.

Seite 3 von 5
luckysailor 13.09.2018, 18:47
20. Geistiger Tiefflieger!

Erdogan hat bis heute nicht nachgewiesen, dass er die von der türkischen Verfassung geforderte intellektuelle Mindestqualifikation, nämlich ein ehrlich erworbenes Hochschuldiplom, besitzt. Mit der komplizierten Wirtschaftslage ist er hoffnungslos überfordert und so wird er sein Volk blind in die Rezession führen. Mir tun die türkischen Bürger leid, die diesen Sultan nicht wollten. Ihn wieder loszuwerden wird viel Kraft kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heliumatmer 13.09.2018, 18:52
21. zu dumm, um das zu verstehen

Leider bin ich zu dumm, um zu verstehen, dass eine Anhebung der Zinsen von 17% auf 24% die Krise lösen soll. So wurde es immer verkündet. Bei uns gibt es so gut wie keine Zinsen, manchmal sogar negative. Mein Vater hatte vor einem Vierteljahrhundert in Luxemburg fürstliche 11% bekommen. Soll ich jetzt 10000 Euro in Lira anlegen, um nach knapp 4 Jahren 20000 Euro zu haben. Ach nein, es wird ja in Lira gerechnet, und die haben in dieser Zeit wegen dem Devisenkursverlust etwa so viel an Wert verloren wie an Zinsen gewonnen. Dann lasse ich mein Geld doch lieber hier oder wo ist der Denkfehler? Die Geschichte mit der dramatischen Zinserhöhung erscheint mir als dramatische Volksverdummung, oder ich bin zu dumm zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Safiye 13.09.2018, 19:08
22. Jagt ihn doch endlich ...

... in die Wüste. Wer das, was er mal aufgebaut, aus Egozentrik so kaputt macht, muss den Chefsessel räumen. Er nimmt nun vielen das wieder weg, was er ihnen einst gegeben hat. Die Hoffnung auf Mittelstand und ein besseres Leben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhuviko 13.09.2018, 19:15
23.

Zitat von quark2@mailinator.com
Warum genau hat sich das BIP der Türkei seit 2000 eigentlich so enorm entwickelt ? Sind das rein rechnerische Gewinne, die wieder verschwinden, oder hat das langfristig Substanz ?
Das ist so mit der Substanz: Gebäude beispielsweise stehen oft seit Jahrzehnten. Der Preis aber bewegt sich: Mal rauf, mal runter. Macht nichts, solange der Besitzer nicht wechselt. Wenn es aber zum Wechsel kommt, muss Geld fließen. Wenn der Preis beim Wechsel gerade hoch ist, muß der Käufer mehr Geld in die Hand nehmen, als wenn er gerade niedrig ist. Hat nun ein Käufer viel Geld in die Hand genommen, muss er oft hohe Zinsen zahlen. Geht dann der Preis aber runter, kann er sich beim Verkauf nicht mehr re-finanzieren.

So geht das im Kleinen mit den rechnerischen Gewinnen und der langfristigen Sustanz. Wenn das bei einem Einzelnen vielleicht noch überschaubar ist, ist es beim mehrfachen Geschäft einer Baugesellschaft oder eines Bauträgers dann schnell existenzvernichtend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 13.09.2018, 20:22
24. @21 Heliumatmer

Jedes Standardbuch zu Volkswirtschaft erklärt Theorien wieso Zinserhöhungen die Inflation reduzieren. Es gibt abweichende Meinungen (unter anderem von Hr. Erdogan)

Da Volkswirtschaftslehre keine exakte Wissenschaft ist kann niemand seinen Standpunkt beweisen. Die größere Anzahl der Fallbeispiele stützt jedoch die Standardlehre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 13.09.2018, 20:34
25.

Zitat von jenli
... blähte sich auf, wie die spanische Baublase. Irgendwann ist die Luft raus und dann platzt sie. Hinzu kommt die negative Handelsbilanz der Türkei, die dazu führt, dass die den Export überschießenden Importe mit Krediten beglichen werden müssen. Schlimm in Zeiten, in denen die eigene Währung verfällt. Die hohe private Verschuldung in der Türkei verschärft die Probleme für Erdogan, denn Zinserhöhungen haben schlimme Konsequenzen für den ganz normalen Mann auf der Straße, der verführt durch Erdogan während des letzten Jahrzehnts durch Schulden aufnehmen über seine Verhältnisse gelebt hat.
Er hat seine Multimillionen in der Schweiz und eben nicht in Lira gewechselt um sein Land und "sein" Volk zu stützen. Traurig, dass seine Anhänger das wohl nie raffen werden, dass er sie benutzt und in Armut treibt. Die wollen irgendwann dann Krieg gegen Feindbilder und eben nicht, kausal und logisch richtig, Revolution.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 13.09.2018, 21:26
26. Es ist doch einfach!

Zitat von Heliumatmer
Leider bin ich zu dumm, um zu verstehen, dass eine Anhebung der Zinsen von 17% auf 24% die Krise lösen soll. So wurde es immer verkündet. Bei uns gibt es so gut wie keine Zinsen, manchmal sogar negative. Mein Vater hatte vor einem Vierteljahrhundert in Luxemburg fürstliche 11% bekommen. Soll ich jetzt 10000 Euro in Lira anlegen, um nach knapp 4 Jahren 20000 Euro zu haben. Ach nein, es wird ja in Lira gerechnet, und die haben in dieser Zeit wegen dem Devisenkursverlust etwa so viel an Wert verloren wie an Zinsen gewonnen. Dann lasse ich mein Geld doch lieber hier oder wo ist der Denkfehler? Die Geschichte mit der dramatischen Zinserhöhung erscheint mir als dramatische Volksverdummung, oder ich bin zu dumm zu verstehen.
Der ganze wirtschaftliche und infrastrukturelle Fortschritt
wurde mit für Erdogan & Co unüberschaubaren Schulden
aufgebaut und diese dürfen nicht weiter uneingeschränkt
erhöht werden, sonst ist die Türkei mit ihrem Lira bald
wirklich Pleite. Dass die Staaten, Banken und Unternehmen
die diesen Schuldenberg finanziert haben kein interesse
haben, dass die Lira weiter Inflationiert und die Türkei
Pleite geht dürfte klar sein! Also Zinsen hoch, dann wird
mehr (ein-)gespart als Eld geliehen! Das dies ein langer
Weg für Erdogan und Kumpane inner- und außerhalb der
Türkei noch sehr schwer wird dürfte klar sein - sollte der
Ochsenkarren bei dieser Ochsentour nicht im Schlamm
stecken bleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redebrecht 13.09.2018, 21:46
27. Gerettet?

Hurra. Jetzt ist die Türkei genauso gerettet wie Argentinien. Jetzt lohnt es sich doch türkische Lira zu kaufen, es bei einer türkischen Bank anzulegen und Zinsen zu kassieren. Da geht die Inflation doch sofort auf 0 zurück.
Das ist eine Fehlschluss. Die Inflation wird durch Problem der Wirtschaft ausgelöst. Handelsbilanz der Türkei und niedrige Produktivität in weiten Teilen der Wirtschaft, bewirken ein steigen der Preise. Das wird durch eine Zinssteigerung nicht geändert. Diese bewirkt nur, dass finanzschwache Firmen schneller Bankrott gehen und finanzstarke Anleger kurzfristigen Gewinn generieren können, ohne langfristig zu investieren. Aller werden nur darauf lauern den Zeitpunkt nicht zu verpassen, wenn die Inflation die Zinsrate übersteigt."Den höchsten Leitzins auf der ganzen Welt gibt es derzeit in Argentinien mit ca. 40%. Ebenfalls jenseits der 20-Prozent-Marke liegen Mosambik mit 21,5 Prozent und Ghana mit 21,0 Prozent."
Ein Traum für deutsche Sparer, wenn sie der sogenannten Enteignung entfliehen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxi_stulz 13.09.2018, 22:36
28. Da gibt es wohl mehrere Dinge zu beachten

Zitat von quark2@mailinator.com
Warum genau hat sich das BIP der Türkei seit 2000 eigentlich so enorm entwickelt ? Sind das rein rechnerische Gewinne, die wieder verschwinden, oder hat das langfristig Substanz ?
Und es sind immer die gleichen, die gelten. Fangen wir also von vorn an. Zuerst muß man sehen, von welch einem Niveau man kommt. Es ist doch ganz logisch, daß es anfangs sehr viel einfacher ist wenn man von tief unten kommt. Es hilft auch zwischendurch die Zahlen auf die Einwohner umzurechnen. Dann muß man untersuchen, wie das Wachstum zustande gekommen ist. Was anfangs richtig und notwendig war (nämlich die Infrastruktur zu erneuern), ist durch diverse Protzbauten und Gigantismus in die falsche Richtung gelaufen. Außerdem sind diese Aktionen mit Schulden "bezahlt" worden. Wenn das BIP nicht mehr steigt und dafür die Schulden, hat man ein Problem. Vor allem wenn sie bei gleichzeitigem Kursverlust in Fremdwährung zurückgezahlt werden müssen. Es gibt noch viel mehr zu beachten. Ob man den türkischen Zahlen glauben kann, mag ich nicht zu beurteilen. Im Zweifelsfall kann ich mir vorstellen, daß man dort gern mit positiven Zahlen arbeitet, die nicht unbedingt der Realität entsprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias.ma 13.09.2018, 23:30
29. Mal sehen, wie es bei uns aussehen wird

Die Türkei hat ihre Wirtschaft mit niedrigen Zinsen von 17% befeuert und läuft nun in Rezession und Chaos. Mal sehen, wie das bei uns bei den hohen Zinsen. von -0,2% bis 0% laufen wird. ToiToiToi!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5