Forum: Wirtschaft
Turbo-Globalisierung: Chinas Häfen dominieren den Welthandel
Blanches - Imaginechina/AP

Hamburg kommt erst auf Platz 18: Eine interaktive Karte zeigt die größten Containerhäfen der Welt - und Chinas rasanten Aufstieg. Sie erklärt, warum Donald Trumps Strafzölle die Volksrepublik so schwer treffen.

Seite 4 von 6
engelchen5711 12.05.2019, 02:42
30. Entwicklungshilfe an China?

Ich habe gerade gelesen, dass China von uns seit 1979 ca. zehn Milliarden Euro an Entwicklungshilfe erhalten hat. Hat unser Außenminister das vielleicht nicht gemerkt? Wofür brauchen die denn das noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 12.05.2019, 03:18
31. Ökologischer Selbstmord

Die Transporte, sei es per Schiff, LKW oder Flugzeug, spiegeln nicht die tatsächlichen ökologischen Kosten wieder. Wird dieser Kurs weiter gefahren, brauchen wir in wenigen Jahrzehnten gar keinen "Handel" mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauern-muenchen 12.05.2019, 04:46
32. @11

Also ich habe auch eine Doku über die neue Seidenstrasse gesehen. (https://www.youtube.com/watch?v=zIohEPWrdx8) Da war von EINEM Zug pro Woche nach Duisburg die Rede. Was bei genauerem Hinsehen, aber wohl auch nicht so ganz stimmt, da in der Doku später auch berichtet wurde, dass an der Grenze von China zu Kasachstan(!!!) umgeladen muss, da die Eisenbahnnetze andere Spurbreiten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 12.05.2019, 05:32
33. Unsere bizarre Regierung ...

Zitat von cri cri
ich kenne die absoluten Zahlen zwar nicht, habe aber heute gelesen dass China der größte Empfänger deutscher Entwicklungshilfe ist. Wofür? Gendergerechtigkeit und Diversity etwa?
.... schickte 2017 noch fast 500 Mio Euro Entwicklungshilfe an China. https://detektor.fm/gesellschaft/karte-der-woche-entwicklungshilfe
Wann werden wir notleidende Länder wie die Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein alimentieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zia-zaruba 12.05.2019, 06:09
34. was mich mal

interessieren würde ist, Fahren die Containerschiffe eigentlich leer zurück ? Bei LKW gibt es ja angeblich eine Unmenge an Leerfahrten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 12.05.2019, 06:32
35. Man muss sich doch nur im Haushalt umsehen

Vor fünfzig Jahren war der Fernseher von Grundig, das Radio von Blaupunkt, der Toaster und das Bügeleisen von Rowenta, die Kaffeemaschine und die Stereoanlage von Braun, das Silberbesteck kam von Wilkens aus Bremen, die Messer aus Solingen. Selbst ein großer Teil der Kleidung entstand noch in heimischer Produktion. Wer in einen jungen modernen Haushalt kommt, findet sogar manchmal noch die alten Markennamen, diese kleben aber ausschließlich auf chinesischen Produkten. Selbst die WMF Töpfe kommen nur noch aus Deutschland, wenn explizit der Zusatz Germany drunter eingeprägt ist. Selbst in unseren deutschen Autos steckt nur wenig Deutschland drin. Konsumgüter, die nicht aus Ostasien importiert werden, sind heute Nischenprodukte. vor diesem Hintergrund ist es klar, dass die chinesischen Häfen extrem ausgebaut wurden. Sie beliefern ja nicht nur uns, sondern fast jedes Land dieser Erde. Ich kann China daraus keinen Vorwurf machen. Es sind unsere eigenen Handelsfirmen, die bei uns durch Werbung Bedürfnisse geschaffen haben, uns aber zum Zwecke der Gewinnmaximierung mit oft minderwertigen Waren aus dem Ausland beliefern. Ständig werden neue Moden und Farben geschaffen, die dafür sorgen sollen, dass unsere Produkte nicht einmal mehr das Ende ihrer Gebrauchsfähigkeit erreichen, bevor sie schon wieder ersetzt werden. So manche Familie wäre entsetzt, wenn sie eine Inventur aller, in den vergangenen zehn Jahren angeschaffter Objekte machen würde, und alles abzieht, was nie wirklich genutzt wurde. Unser Konsumverhalten sorgt mit dafür, dass nie genug Geld da ist, um dauerhaftes Wohneigentum oder eine gute Altersvorsorge zu schaffen. Wer davon überzeugt ist, Menschen können mit dem Hartz4 Satz über den Monat kommen, darf mir nicht vorstöhnen, dass er mit dem vielfachen dessen später in Armut landen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Gnaa 12.05.2019, 07:10
36. Die habene ihren Sun Tu gelesen...

... und leben in auch. Weltherrschaft, um nichts anderes geht es den
Chinesen. Da helfen auch keine Strafzölle und Europe ist sediert.

Warm führt in diesem Forum eigentlich jedes Scrollen zu einem Zeilenvorschub?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 12.05.2019, 07:41
37. Ein twitternder Trump

der mit dem geistigen Niveau eines Kindes in seinem Sandkasten wild vor sich hin plärrt wird daran gar nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 12.05.2019, 09:05
38. An China geht halt nun mal kein Weg mehr vorbei

Zitat von cri cri
Ich denke dass die US Strafzölle für China zwar unangenehm sind aber keineswegs bedrohlich. Ich habe gerade eine Dokumentation über die neue Seidenstraße gesehen. Handelszentren in Tadschikistan über Polen bis Duisburg. Drei Containerzüge rollen auf dieser Strecke täglich. An jedem Standort haben sie junge motivierte Mitarbeiter die dafür sorgen dass die Logistik stimmt (z.B. Textilien importieren und Motorenöl für deutsche BMW's nach China exportieren). Das sind keine "Friday for Future kids" sondern erfolgsorientierte Jungmanager. Insofern verwundert es mich, dass ich heute gelernt habe, dass China der größte Empfänger von deutscher Entwicklungshilfe ist. Sollte es nicht eher umgekehrt sein?
Unter Entwicklungshilfe stellt sich der Durchschnittsbürger immer vor, dass dies einem "armen" Land zur Verbesserung des Lebensstandards dienen sollte, was ja meist auch der Fall zu sein scheint. Doch in Bezug auf China dient diese Hlfe dazu, um ein Entwicklung deutscher Interessen dort voranzutreiben, die ohne diese Unterstützung sonst nicht zuzustande kommen würden, bzw. eingestellt würden. Also ganz so dumm und einfältig ist die deutsche Politik in diesem Fall doch wohl doch nicht! China hat sich zu einem Weltplayer entwickelt und dies wird niemand aufhalten können und jeder der es massiv versucht wird wohl eher den Unmut Chinas Wirtschaftspolitik früher oder später zu spüren bekommen. Besser stehen dann wohl diejenigen da, die sich mit den Chinesen ein gutes wirtschaftliches Verhältnis aufgebaut haben und dies scheinen die meisten Länder dieser Erde wohl verstanden zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new#head 12.05.2019, 09:14
39.

@ Vulkan
Leider leben wir alle davon, dass Menschen Dinge kaufen, die sie nicht brauchen, meist mit Geld, dass sie nicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6