Forum: Wirtschaft
Twitter-Streit mit US-Börsenaufsicht: Tesla-Chef Musk sieht seine Redefreiheit in Gef
REUTERS

Im Streit mit der US-Börsenaufsicht SEC über seine Twitter-Aktivitäten keilt Elon Musk zurück. Er wirft der Kontrollbehörde vor, sie wolle sein Recht auf Redefreiheit einschränken. Experten sagen, Musk könne jetzt erst richtig Ärger bekommen.

Seite 1 von 2
Das Pferd 12.03.2019, 15:35
1.

er hat einiges aufgebaut. Und sicher geht es nur mit einer gewissen Portion Größenwahn, so viele große Räder gleichzeitig zu drehen. Und man muß schon irgendwie glauben es besser als alle anderen zu wissen und zu können.
Aber man muß eben auch wissen, wie man eine Instanz installiert die einen notfalls daran hindert großen Unfug anzustellen. Und das hat er nicht hin bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gartenkram 12.03.2019, 16:04
2. Ich bin

der Meinung, Mr Musk sollte entweder mal eine Auszeit nehmen oder seine Firmen anders sortieren. Er hat zwar Ideen, aber mit d er Umsetzung hapert es wohl gewaltig - zuviele Baustelle, zuviel fixiert auf eine einzelne Person. Und wenn er nicht einsehen will, dass manches eben nicht so geht, wie er es unbedingt forcieren will, dann müsste doch auch sein Aufsichtsrat einmal eingreifen. Mir tun die Mitarbeiter leid und die absolute Unberechenbarkeit seines Verhaltens. Ein Jahr Auszeit würde ihm guttun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 12.03.2019, 16:20
3. Redefreiheit?

Wenn den Börsenkurs beeinflussen Aussagen ohne Kontrolle und sich an die Regeln zu halten von einem Firmenchef einfach so hinausposaunt werden, dann hat das nichts mit Redefreiheit, sondern mit Kursmanipulation zu tun. Auch wenn Musk glaubt Regeln gelten nicht für ihn, so wird ihm das sicher bald die Justiz erklären. Mit der SEC ist nicht zu spaßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allgemeinbetrachter 12.03.2019, 16:34
4. da hat der Herr Musk...

schlechte Karten. Das weiß sogar ich, als nicht Wirtschaftskundiger. Als Aktiennotiertes Unternehmen darfst als öffentliche Person nicht solche Informationen in die Presse geben. Das beeinflusst definitiv Aktienkurse und es könnten sich Leute daran bereichern, sogar er selbst. Wenn er also für eine Börsenschwankung mit seiner Aussage verantwortlich ist, ohne dass dies geprüft wurde (so wie im Text beschrieben) wirds richtig teuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Violator 12.03.2019, 17:07
5. Würde mir wünschen SEC & Co. hätten so hart bei Cum/Ex durchgegriffen

Oder auch bei so vielen anderen Schweinereien, die an Börsen weltweit Alltagsgeschäft sind. War seine Aktion dämlich? Ja. Überreagiert die SEC? Aber sowas von ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_k 12.03.2019, 17:15
6. Mal auf dem Teppich bleiben!

Einfach gefragt: Hat sich der Kurs „ungewöhnlich“ geändert? Nein! Ist das die erste -so viele Autos bauen wir- Aussage? Nein! Die SEC tut genau das, was im letzten Satz steht: Sie kümmert sich um die Interessen der Investoren! Als Leuten und Unternehmen, die sich mit fremdem Geld, ohne einen Tropfen Schweiß, die Taschen vollstopfen wollen. Wenn Musk ausscheiden würde, wäre Tesla möglicherweise recht schnell „rentabel“. Was dann folgt, ist das völlige ausbeuten und verkaufen. Eben das, was Investoren gerne machen... Die SEC verhält sich da ähnlich zu den Investoren, wie unsere Verkehrsminister zur dt. Autolobby!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavN 12.03.2019, 17:31
7.

Eine Auszeit von Musk wäre das beste für alle Beteiligten - sowohl für Tesla als auch für Musk. Wenn ein Mittvierziger seit Monaten wie ein 13-jähriger auf Twitter gegen alles und jeden rumpöbelt, ist das wohl ein Hilferuf, dass man ihm endlich eine Pause verordnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 12.03.2019, 17:40
8. @5

Was hat die US-Börsenaufsicht mit in Deutschland statt gefundenen Steuerbetrug zu tun? Die SEC hat sich in den USA um die Einhaltung der dortigen Kapitalmarktregeln zu kümmern, um Cum-Ex haben sich die deutsche Steuerfahndung und Justiz zu kümjern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 12.03.2019, 17:48
9.

VW: mimimi wir wollen größter Autobauer der Welt werden und mehr verkaufen als Toyota. Hat da die Börsenaufsicht ermittelt? Die Kompensierung eines zu kleinen Körperteiles ist doch Grundpfeiler der Automobilindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2