Forum: Wirtschaft
Überarbeitung des Postgesetzes: Briefe könnten künftig nur noch fünf Mal die Woche zu
Sebastian Kahnert / DPA

Briefe könnten künftig nur noch an fünf statt wie bisher an sechs Tagen in der Woche zugestellt werden. Mit einer Reform will das Wirtschaftsministerium gleichzeitig die Rechte der Postkunden stärken.

Seite 2 von 5
bpauli 01.08.2019, 17:16
10. Höchst uneffizient und unwirtschaftlich

finde ich, dass mir am Tag mehrfach Brief- und Paketpost vorbeigebracht wird. Das sollte vielleicht als erstes wieder auf 1 Anbieter konzentriert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 01.08.2019, 17:18
11. ...

Es gab mal eine Zeit in Deutschland, da wurden Briefe mehrmals AM TAG zugestellt. Spaeter, so kann man z.B. in dem Buch von Ilies "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" lesen, war die Zustellung immer noch extrem schnell, anders waere naemlich der Briefwechsel zwischen Kafka und seiner Angebeteten nicht moeglich gewesen. Das Porto war damals auch noch billiger. Heute setzt sich etwas durch, was man immer oefter beobachten kann. Technisch wird alles immer weiter verbessert, angeblich, aber die Preise gehen nach oben, und der Service und die Moeglichkeiten gehen nach unten. Ich denke, die Post braucht dringend Konkurrenz, die sie mal richtig disruptiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker 51 01.08.2019, 17:22
12. künftig?

Bei uns wird die Post nur noch von Dienstag bis Freitag zugestellt, und die Postfächer sind nur noch vormittags bis 11:00 Uhr zugänglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 01.08.2019, 17:26
13.

Zitat von Newspeak
Es gab mal eine Zeit in Deutschland, da wurden Briefe mehrmals AM TAG zugestellt. Spaeter, so kann man z.B. in dem Buch von Ilies "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" lesen, war die Zustellung immer noch extrem schnell, anders waere naemlich der Briefwechsel zwischen Kafka und seiner Angebeteten nicht moeglich gewesen. Das Porto war damals auch noch billiger. Heute setzt sich etwas durch, was man immer oefter beobachten kann. Technisch wird alles immer weiter verbessert, angeblich, aber die Preise gehen nach oben, und der Service und die Moeglichkeiten gehen nach unten. Ich denke, die Post braucht dringend Konkurrenz, die sie mal richtig disruptiert.
Was ist eigentlich aus dem guten alten Eilbrief geworden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mckberlin 01.08.2019, 17:37
14. Reicht auch 1 tag die Woche

Man bekommt sowie nur post von der gez und Finanzamt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uachtaran 01.08.2019, 17:44
15. Überfällig

Ist doch nur logisch und sinnvoll, dass der Gesetzgeber nachvollzieht, was der sehr, sehr gute Konzern, bestes Beispiel für eine gelungene Privatisierung, ohnehin seit Jahren macht. Umgekehrt wäre ja dirigistischer Irrsinn, wenn nicht gar Sozialismus! Man sollte dann aber konsequenterweise auch die gelegentliche Garnicht-Zustellung korrekt adressierter Briefe an Inhaber korrekt beschrifteter Briefkästen oder Postlaufzeiten von mehr als fünf Tagen innerhalb einer Stadt erlauben; das testet die Post ja auch schon mit Erfolg.

Aber mal im Ernst: müsste man dann nicht auch alle anderen Zeiträume wie z. B. Fristen im Geschäfts-, Rechts- und Zahlungsverkehr entsprechend verlängern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhardberlin 01.08.2019, 17:46
16. Verbrauchertäuschung in Vorbereitung

Vor einigen Monaten erklärte die Post, sie wolle in einem Pilotprojekt prüfen, ob die Zustellung auf fünf Tage reduziert werden könne. Jetzt folgt das Bundeswirtschaftsministerium und erklärt gleichfalls, in eine entsprechende Prüfung einzusteigen. Zur Beruhigung der Verbraucher wird versichert, es sei noch nichts entschieden und im übrigen sei beabsichtigt, mit der Novelle des Postgesetztes die Verbraucherrechte zu stärken.

Diese Verlautbarungen können nur als Versuch gewertet werden, die Postkunden und Wähler für dumm zu verkaufen. Denn das Ziel der sog. Überprüfungen ist ja klar: der Monopolbetrieb Post will seine Kosten reduzieren respektive seinen Gewinn erhöhen. Und was macht Herr Altmeier, unser hoch anerkannter Wirtschaftsminister? Die Presseerklärung seines Ministeriums läßt die Richtung schon erkennen. Er wird zum Vorwand auf die EU verweisen und die Verbraucher im Regen stehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badenerin 01.08.2019, 17:52
17. NUR fünfmal?

Ich würde mich freuen, wenn die Post tatsächlich fünfmal je Woche zugestellt werden würde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 01.08.2019, 17:56
18. Postzustellung

in der Regel erfolgt am Montag bei mir in Hamburg keine, ausser der Spiegel wurde am Sonnabend nicht zugestellt, dann leigt er am Montag im Kasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 01.08.2019, 18:01
19. Nachvollziehbar.

Montags ist sowieso nie was im Briefkasten. Weder privat, noch bei uns im Betrieb. Geschäftspost, die Freitags abgschickt wird, liegt bereits Samstag im Briefkasten. Also ist der Montag als Austragetag überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5