Forum: Wirtschaft
Überflüssige Automatisierungen: Ach Mensch, Maschine!
DPA

Sie stören das Tischgespräch, zwingen uns zum Schwarzfahren und kassieren beim Toilettengang ab. Automaten machen inzwischen fast alles - außer mitzudenken: Zehn Dinge, bei denen Menschen doch unersetzlich sind.

Seite 4 von 17
cpt.z 25.06.2014, 09:34
30. Bitte?

Ich hatte noch nie Probleme mit Check-In Automaten oder mit dem Boarding-Pass auf dem Telefon. Im Gegenteil - die Wartezeit, die dadurch in Schalterschlangen verkürzt ist, ist einfach enorm. Die Tankautomaten weiß ich wirklich zu schätzen. In Frankreich/der Schweiz, wo ich inzwischen wohne, sind die Standard. So kann man dann auch noch um drei Uhr Nachts tanken und muss sich nicht an blödsinnige Öffnungszeiten halten. Ich sehe auch das Problem bei Einparkhilfen oder bei den Zugansagen nicht - der Ansager von früher konnte im Notfall auch nicht eingreifen - denn der Fahrdienstleiter, der die Signale stellt saß oft woanders. Heute sind die Bahnsteige Kameraüberwacht und es funktioniert zentral. Auch die Tankstellentoiletten sind kein Problem - man kann nämlich auch gehen bevor man das tanken bezahlt - so wird man den Gutschein gleich wieder los.
Das einzige, was mich auch immer ärgert ist, dass bestimmte Automaten immer nur Münzgeld nehmen - vor allem bei Fahrscheinen. Mit ner ordentlichen EC-Kartenfunktion oder aber der Akzeptanz auch größerer Scheine, wäre da schon viel geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 25.06.2014, 09:35
31.

Kann eigentlich nur die Abzocke an den Toiletten von Autobahnraststätten nachvollziehen, die hat aber nicht wirklich etwas mit den aufgestellten Automaten zu tun...

Wobei ich mit diesen Piepsern im Selbstbedienungs-McItaliano auch nichts anfangen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kiste 25.06.2014, 09:36
32.

Zitat von fünf
Die Darstellung, dass nur maximal 15 Artikel an der Ikea-SB-Kasse erlaubt sein sollen, kann ich aus eigener Erfahrung widerlegen. Ich benutze die SB-Kassen fast jedes mal und wurde noch nie darauf aufmerksam gemacht zu viele Artikel dabei zu haben (auch bei 30 und mehr Artikel).[/QUOTE]

Wer um alles in der Welt kauft 30 Sachen bei Ikea? Ich dachte, das ist ein Möbelgeschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelkli 25.06.2014, 09:36
33.

Zitat von bbär
Die Dinger wurden in der Auflistung vergessen. Jede Falsche einzeln einlegen, oft 2x, da sie nicht beim ersten Mal erkannt wird. Geht was schief, muss man an der Kasse laut geben und ein Mitarbeiter wird ausgerufen, der nach einer gefühlten Ewigkeit auftaucht und auch nur mit den Schultern zuckt. Als Schüler habe ich diesen Job im Getränkemarkt erledigt, damals für 6,50 Mark pro Stunde. Und ich hatte damals einen mehrfachen Durchsatz an Leergut, keine Schlangen, alle waren immer nett und zufrieden. Schöne neue Welt!
Jede Flasche einzeln einlegen? Das lässt sich vermeiden wenn man seine Drinks in Kästen mit umweltfreundlichen Mehrweg-Flaschen kauft, statt in den elenden Einweg-Flaschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
big t 25.06.2014, 09:39
34. optional

wiedermal ein schlechter SPON Artikel, wie so ziemlich alels hier, aber ich les es ja, weil ich mir dann die Bild spare und trotzdem meine Dröhnung Dumpfsinn bekomme :D
Nun gut, jedenfalls, sind alle Beispiele absoluter Quatsch, genau die genannten funktionieren Herrlich gut, einfach und schnell. Das einzige Problem scheint der User (Artikelscchreiber) zu sein, der unglaublich inkompetent sein muss. Artikel wahrschienlich nicht selber geschrieben, sondern im Altenheim einer 90 jährigen Blinden diktiert, die es für ihn auf dem REchner getippt hat , weil selber nicht fähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rvdf11974 25.06.2014, 09:40
35. Wer schreibt solche Artikel?

Zu doof ne Selbstbedienungskasse zu bedienen? Mein Gott bei uns in Berlin haben die Kassen die Schlangen ewig entlastet. Das Problem steht aber meist vor der Kasse. Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 25.06.2014, 09:49
36.

Zitat von foxpwn
Ich hatte ja einen amüsanten Artikel erwartet, aber das hier? Selten dämlich ... Liebend gerne vermeide ich am Flughafen die Schlangen am Schalter und gehe zum Self Check-In - seinen Buchungscode findet man ja doch zur Not noch.
Denn Sinn von diesem Self Check-In habe ich noch nie verstanden.
Zuerst muss man sich an Check-In-Automaten anstellen, sein Handgepäck durchwühlen, um den Buchungscode oder die Ticket-Nr. zu finden, ersatzweise versuchen, den Reisepass in die entsprechende Öffnung schieben, die aber regelmäßig zu schmal ist. Wenn dann endlich der Automat weiß, wer vor ihm steht, stellt die Maschine "1000" Fragen:
Z.B.: Wo man denn sitzen möchte. Hat man eine Umsteigeverbindung gebucht, wird man erneut gefragt, ob man denn am Fenster sitzen möchte. In machen Ländern muss man zusätzlich noch eine Litanei an Fragen beantworten: Befindet dich Sprengstoff im Koffer? Befinden sich Feuerwerkskörpoer im Koffer? Befinden sich entzündbare Flüssigkeiten oder Gase im Koffer? usw.
Hat man endlich seinen Boarding Pass in Händen, muss man sich in die Drop-In-Schlange einreihen um seinen Koffer loszuwerden. Schließlich muss ja noch der Gepäckanhänger mit dem Strichcode des Reisezieles ausgedruckt werden und am Griff des Koffers angebracht werden, damit der Computer in den Katakomben des Flughafens weiß, zu welchem Flugzeug der Koffer transportiert werden soll.

Ach, wie war das früher so praktisch! Man legte sein Gepäckstück auf das Transportband mit Waage, legte seinen Reisepass der freundlichen Dame am Schalter vor und sagt ihr, wohin die Reise gehen soll. Fertig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freies_Denken59 25.06.2014, 09:54
37. Profite

Zitat von no-panic
"Durch sie werde das Leben für die Menschen immer leichter, lautet das Versprechen seit Beginn der industriellen Revolution." Nö, Automaten haben diesen Siegeszug angetreten, weil sie gegenüber Menschen billiger sind. Es geht nicht um den perfekten Service für den Kunden, sondern nur darum, Kosten zu senken, um Gewinne zu erhöhen.
In einer durch und durch kapitalisierten Welt, welche die Masse ja auch noch für gut befindet, wir der Maschinenmensch geschaffen!

Eines Tages, und das wird nicht mehr lange dauern, wird den Menschen bei Geburt ein Chip eingepflanzt und dieser Chip veranlasst dann die zukünftigen Aktivitäten, Handlungen. Wann ich zu essen habe, wann ich schlafen soll, wann ich konsumieren soll usw.

Ihr lacht darüber? Leute...die Sincefiktion Filme hatten bis jetzt immer die Wahrheit verpackt. Man nehme nur den Film Fleisch, wo es um Organhandel ging! Und dieser Film stammt von 1979!!

Aber solange die Masse so blöd ist und sich selber versklavt, wird die Zukunft auch nicht hell und freundlich aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tgu 25.06.2014, 09:54
38. IKEA hat prima geklappt,

aber an den Flaschenrückgabeautomaten knirscht es manchmal (ist aber weniger geworden, bessere Software, aber einige scheinen ihre Automaten nicht zu updaten). Und wegen der DB-Fahrkartenautomaten habe ich mein Fahrrad auch mal Schwarz mitgenommen. Solche Automaten sollten in Zukunft mit einem F.A.Q.-System ausgestattet werden, so wie bei vielen Seiten im Internet, wo man erst aus den F.A.Q.s seine Antwort bekommt, wie man ein Internet-Formular ausfüllen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 25.06.2014, 09:55
39. Automatisierung

Zitat von jodahush
Das wichtigste fehlt: Der Fahrkartenautomat an deutschen Bahnhöfen. Meistens funktioniert er nicht, wenn doch muss man erst mal den richtigen Tarif finden, was den ein oder anderen unerfahrenen Kunden schon fordert. Wenn, wie meistens, der Automat nicht funktioniert bleibt nur der Rückzug - oder Schwarzfahren, denn Verständnis hat der Schaffner für die Situation nicht.
Wie überall muss man den Umgang mit den Automaten doch auch erst erlernen, wenn sie dann auch noch gut funktionieren, dann können sie eine Hilfe sein, aber im Vordergrund steht eben nur der Profit und nicht der Service an den Kunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17