Forum: Wirtschaft
Überhitzte Märkte: Zauberformel gegen den Immobiliencrash
DPA

Die Regierung will eine gefährliche Immobilienblase verhindern - mit der schlauesten Idee seit dem großen Crash. Das könnte uns sogar vor dem Ende des Euro schützen.

Seite 1 von 21
m.a.t.e.w. 28.10.2016, 18:09
1. ähh

ich hab mal gelernt, x- und y-Achse in einem Diagramm zu beschriften. Vllt. schaffe ich es nicht, aber was bedeutet die x-Achse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnnypistolero 28.10.2016, 18:14
2. uns vor dem euro schützen... wie in der überschrift geschrieben...

welcher klar denkende mensch, der nicht von den medien gebrainwashed wurde, möchte denn vor dem euro geschützt werden???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert Redlich 28.10.2016, 18:14
3. Äpfel und Birnen

Mag ja sein, dass es Schuldenkrisen bremst, wenn ich den weniger Wohlhabenden den Weg zum Eigenheim versperre, während die Reichen In- und Ausländer weiterhin ihre Reichtümer in sicherrs Betongold wandeln können. Ist das gesellschaft wünschenswert, dass nach der nächsten Krise die Reichen erneut die Profiteure sind und der Mittelstand ausgebombt wird?

Wer gerecht was gegen die Immobilienblase unternehmen will, erhöht auch massiv die Grunderwerbssteuer und sorgt dafür, dass diese nicht durch fingierte "Firmenverkäufe mit Firmenbesitz" umgangen wird. Aber nee, das wäre ja keine Lobbypolitik für Reiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meine Güte... 28.10.2016, 18:16
4. nonsens

dieses Mal sind die Banken also an der nächsten imaginären Krise Schuld, indem sie zu viele Kredite vergeben. Und das auch noch an Erna und Heinz.
Im vorigen Artikel waren sie ab der nächsten imaginären Krise Schuld da sie keinerlei Kredite vergeben obwohl sie das viiiiiieeeeeel zu günstige Geld der EZB nicht weitergeben.
Ihnen ist wohl auch entgangen was inzwischen für Anforderungen an Kreditnehmer gestellt wird...
Was übrigens in einem weiteren Artikel dafür herhalten muss wie schlimm die Banken sind und einem Besserverdiener nicht mal mehr Einen Kredit geben...

Schade , dass zwischzeitlich so viele Kommentare nur noch dem Bashing gelten...

Noch eins... schauen Sie sich doch mal die Immobilienpreisentwicklung der letzten Dekaden an....

Ups. .... Was ne Blase...

Da gehe ich lieber mal aufs Klo und verhindere das Platzen der Blase

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sergeij 28.10.2016, 18:18
5. Das wird das Problem nicht lösen!

Das wird das Problem nicht lösen, denn ein großer Teil des Preisanstieges besonders von Wohnimmobilien in den Ballungsgebieten und Großstädten ist der Niedrigzinspolitik der EZB geschuldet. Gerade institutionelle Anleger investieren mittlerweile massenhaft in Mietshäuser und Gewerbeimmobilien, um noch eine Rendite erwirtschaften zu können. So haben sich die Marktpreise für Mietshäuser z.B. im Berliner Wedding in den letzten 5 Jahren fast verdreifacht. Reihenweise haben alte Privatbesitzer ihre Häuser an institutionelle Anleger, besonders aus Skandinavien, verkauft. Mittlerweile bekommen wir mehrere Male in der Woche Anrufe von Immobilienmaklern, die nachfragen, ob wir nicht unsere Immobilie verkaufen wollen. Die Frage ist nur: Warum sollten wir das tun, solange es keine sichere Anlagemöglichkeit für das Geld gibt, die mindestens die gleiche Rendite wie das Mietshaus erwirtschaftet.
Von daher denke ich, dass die geplante Verschärfung der Kreditvergabe nur sehr begrenzte Wirkung haben wird, da die institutionellen Anleger in der Regel keine Kredite benötigen. Treffen wird es dagegen die privaten Häuslebauer, die auf eine Kreditfinanzierung angewiesen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmimaus 28.10.2016, 18:18
6. O -Plan

Was möchte der Autor uns da verkaufen?
Seit Basel lll gibt es kaum noch vernünftige Darlehen. Die Banken trauen sich untereinander nicht mehr und Verbrauchern und Unternehmen gar nicht.
Oder wieso werden jetzt Kosten für die Bargellagerung generiert? Weil Investoren es leid sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 28.10.2016, 18:23
7. Am Problem vorbei

Das in Deutschland ist doch eher ein Problem am Wohnungsmarkt. Es fehlt bezahlbarer Wohnraum, die Sozialbauten wurden alle an Heuschrecken verrammscht die nicht investieren sondern nur das maximale an Profit herausholen.
Es wurden zu wenige bezahlbare Wohnungen gebaut nur noch Luxusimmobilien mit hohen Renditen.
Ein ausgewogenes Angebot interessiert die Politiker nicht, es fehlen sämtliche Steuerungsmaßnahmen durch eigene Immobiliengesellschaften.
Dann noch die Lobbyhörigkeit, Dämmpflicht, andauern neue Heizungsanlagen, Schornsteinfegerzwangsabgabe, sinnlose Prüfungen des Wasseranschlusses, Kanalüberprüfungen, dubiose Zwangsgebühren für Strassensanierungen, intelligente Stromzähler...
Immer neue Abzockideeen für Eigenheimbesitzer aber bei der Autolobby prüfen sie nicht mal die Abgase und SPD-Siggi schiebt den Kohlestromerzeugern noch das Geld überall rein.
Bei der Industrie gibts noch den Anreiz, wer zu viel verbraucht spart die EEG Umlage und bei den Häuslebesitzern wollen die dann wegen mickriger, zweifelhafter Einpsarungen das klima retten. Vollkommen absurd!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rucke 28.10.2016, 18:23
8. Anstieg der Immobilienpreise

Wieso werden für Deutschland die Preise ab 2008 und bei den anderen Ländern bis 2008 miteinander verglichen ? Äpfel und Birnen ? Falscher Eindruck ? Was ist mit Glaubwürdigkeit ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harry1 28.10.2016, 18:24
9. Armes Volk

Momentan liegt das Zinsniveau für Hypotheken bei ca. 1%. Wegen den 1% gehen die Banken überhaupt kein Restrisiko ein. Hypothekenkredit bekommt nur wer schon viel mitbringt!!! Juhuu - jetzt muss er noch mehr mitbringen!!!! Eine 100.000 € Zweizimmerwohnung bringt 500 € Miete, macht im Jahr 6.000 € = 6 % Rendite. Finanziert mit 1 % dann zahlt der Mieter 5 % im Jahr ab! Ups der Mieter ist gut für die Miete aber die Bank gibt ihm die 100.000 € nicht. Die 5 % Tilgung bekommt derjenige dem die Bank - weil er schon vermögend ist - die 100.000 € Hypothek gibt. Es gibt genügend "Habende" welche die Immobilienpreise weiter hochtreiben bis die Rendite sinkt. Entweder sinkt die über steigende Immopreise oder sinkende Mieten. Auf jeden Fall nimmt diese Maßnahme vielen Leuten die Möglichkeit Immobilien zur Eigennutzung zu erwerben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21