Forum: Wirtschaft
Überkapazitäten: Deutschland exportiert weniger Strom
DPA

Seit 15 Jahren wird in Deutschland mehr Strom produziert als verbraucht. In diesem Jahr ist der Exportüberschuss aber geringer ausgefallen als 2017. Experten warnen vor einer Unterdeckung.

Seite 1 von 13
j4k 25.12.2018, 13:17
1. Sicherheit in der Stromversorgung

Natürlich ist die Versorgung durch Kraftwerke "sicherer" als Wind, Sonne und Wasser und das Wachstum von Mais. Wird Zeit, entsprechende Speicher zu entwickeln und zu bauen, damit die "geschenkte", aber wenig kalkulierbare Energie planbarer wird. Schade, dass die Funktionäre bei fossiler und Uranbasierender Energieerzeugung selten oder nie Besorgnisse hatten.

Beitrag melden
taipan61 25.12.2018, 13:31
2. Ganz einfach...

...lässt alle Windräder rund um die Uhr laufen, behindert die private Stromproduktion nicht so und zahlt entsprechende Preise! Wenn zu viel Strom ist das wandelt bzw. speichert den in Form von Wasserstoff und wenn zu wenig das ist mit Brennstoffzelle wieder in Strom umwandeln. Heute wird nur noch auf die Rendite der Aktionäre geachtet, dabei ist dies unser Land das verbaut wird, wir wegen Stromleitungen, Kraftwerken etc. eingeschränkt werden und der Willkür der Betreiber ausgeliefert sind. Aber ist schon klar, das geht nicht „private Stromproduktion oder dezentrale Produktion... es könnte Macht verloren gehen und das passt sehr vielen nicht. Da redet man lieber alles schlecht und unser Staat macht mit... könnten ja zu wenig Steuern reinkommen ???

Beitrag melden
intercooler61 25.12.2018, 13:51
3. fehlende Angabe

Welche Importkosten in Euro stehen den 2,1 Mrd Exporterlösen gegenüber? Auf die Differenz käme es nämlich an.

Beitrag melden
dwg 25.12.2018, 14:23
4. Re.: fehlende Angabe

Zitat von intercooler61
Welche Importkosten in Euro stehen den 2,1 Mrd Exporterlösen gegenüber? Auf die Differenz käme es nämlich an.
Richtig. Wenn wir el. Energie exportieren, haben wir zu viel davon und erlösen wenig an einem solchen windigen und sonnigen Tag. Importiert wird dann vornehmlich an nebligen Wintertagen mit Niedrigwasser an den verbliebenen Kraftwerken. Facit: Es interessieren alle vier Werte, nämlich kumulierter Export in MWh und EUR und das gleiche für den Import (nicht nur die Salden).

Beitrag melden
foerster.chriss 25.12.2018, 14:42
5.

Ich dachte, die EU wäre ein gemeinsamer Wirtschaftsraum. Diese nationalen Argumente sind so fossil wie die Kohleindustrie. Und wenn man bedenkt, dass immer noch 10% des deutschen Stroms ins Ausland umso mehr. In fünf bis zehn Jahren kann mehr regenerativer Strom gespeichert werden. Damit können auch besser regionale (und nicht nur nationale) Versorgungsengpässe beseitigt werden.

Beitrag melden
gertner27 25.12.2018, 15:00
6.

"Vielmehr laufen wir sehenden Auges spätestens im Jahr 2023 in eine Unterdeckung bei der gesicherten Leistung".

Will sagen: Ab 2023 laufen wir sehenden Auges in eine wirtschaftliche- und versorgungsmäßige Katastrophe zu. denn zu all dem Ungemach kommt ja noch Merkels Lieblingsprojekt hinzu: Der Ausstieg aus der Kernenergie.

Beitrag melden
muzepuckel 25.12.2018, 15:05
7.

Warum zahlen wir doppelt so viel für Strom wie die Niederländer?
Die sind doch einer der Hauptabnehmer unseres Export-Stroms.
Für den Privatkunden gehen die ohnehin im Europavergleich höchsten Preise für Strom immer weiter nach oben.
Die Privatkunden zahlen die Energiewende, die Industrie macht sich nen schlanken Fuß. Warum muß ich die subventionieren?
Ich war bereits zu Zeiten, als das noch teurer war als jetzt, Kunde bei einem kleinen Anbieter, der ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen im Programm hat. Und jetzt wird der teurer, wie alle anderen auch, obwohl der Strom an der "Börse" billiger wurde.
Würde er dort verschenkt, würde es für Privatkunden vermutlich trotzdem weiter teurer. Mir langt's jetzt. Ich Wechsel jetzt jährlich, bzw. nach jeder angekündigten Erhöhung den Anbieter und das einzige Kriterium ist nur noch der Preis. Ist mir völlig wurscht, woher der Strom kommt.

Beitrag melden
calinda.b 25.12.2018, 15:18
8. Eigene Schuld

Wenn Windgeneratoren stillstehen müssen während der Mahd oder Vogelzüge wegen den Piepmätzen, während jede Katze so viele umbringt wie jeweils 3 Generatoren, dann brauchen wir uns ja nicht zu wundern.
Fangt die Katzen alle ein und mach Pelzkrägen daraus, dann können wir rund um die Uhr Strom produzieren.

Beitrag melden
teacher20 25.12.2018, 15:19
9. Weihnachtsmärchen?

@taipan 61

Das Blöde an der Sache ist, dass man Windräder nur dann laufen lassen kann, wenn der Wind weht, was aber weder örtlich noch zeitlich in kontinuierlicher Weise der Fall ist.
Auch das von Ihnen vorgeschlagene Energiespeicherkonzept beruht eher auf Wunschvorstellungen als auf der Realität.
Und wer - last nur mit least - behindert denn nun die "private Stromproduktion"?
So einfach wie Sie das darstellen, ist es mit der "Energiewende" nun doch nicht.
"Experten warnen vor Unterdeckung". Schon merkwürdig, nachdem man jahrelang schwadroniert hat, Deutschland könne gänzlich auf herkömmliche, fossile Energieträger sowie die Kernenergie verzichten und ganz mit sauberen, erneuerbaren Stromerzeugern "betrieben" werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!