Forum: Wirtschaft
Überraschendes Angebot: Russen wollen Karstadt kaufen

Überraschung aus Russland: Nach SPIEGEL-Informationen will jetzt auch ein Konsortium aus St. Peterburg Karstadt übernehmen - und hat bereits Pläne für die Internationalisierung der angeschlagenen Kaufhauskette in der Tasche. Am Freitag war die Bieterfrist für den Konzern abgelaufen.

Seite 1 von 2
RosaHasi 29.05.2010, 13:39
1. .

warum kaufen wir eigentlich nicht karstadt? für griechenland hat es doch auch gereicht.

Beitrag melden
Fritze Bollmann 29.05.2010, 14:34
2. Weltüberspannend

Nunja, dann wird aus dem KaDeWe das KaDePetersburg.

Die meisten Käufer kommen wohl schon aus der Region von dort.

Beitrag melden
frank_lloyd_right 29.05.2010, 16:58
3. Das "Gum" Essen/Ruhr...

Zitat von Fritze Bollmann
Nunja, dann wird aus dem KaDeWe das KaDePetersburg. Die meisten Käufer kommen wohl schon aus der Region von dort.
...schlechter machen als Middelhoff und Konsorten können die Russen das nicht, also nur zu !

Beitrag melden
wolkenspalter 29.05.2010, 19:16
4. auweia

"Zu den Beratern der Investoren gehören mehrere ehemalige Karstadt-Manager..."
Da sind ja genau die richtigen am Werk.

Beitrag melden
alex300 29.05.2010, 21:21
5. Ein Schnäppchen.

Zitat von sysop
Überraschung aus Russland: Nach SPIEGEL-Informationen will jetzt auch ein Konsortium aus St. Peterburg Karstadt übernehmen - und hat bereits Pläne für die Internationalisierung der angeschlagenen Kaufhauskette in der Tasche. Am Freitag war die Bieterfrist für den Konzern abgelaufen.
Man musste schon extrem korrupt sein und unverhohlen in die eigene Tasche gewirtschaftet haben um einen Warenhaus wie Karstadt in die Pleite zu treiben. So schlimm werden die Russen bestimmt nicht.

Beitrag melden
inci 29.05.2010, 21:41
6. oooo

Zitat von alex300
Man musste schon extrem korrupt sein und unverhohlen in die eigene Tasche gewirtschaftet haben um einen Warenhaus wie Karstadt in die Pleite zu treiben. So schlimm werden die Russen bestimmt nicht.
das wird dann wadan 2.0, da hat sich ja auch die russische mafia ein stelldichein gegeben und leichter als mit einer "investition" kann man geld nicht sauber kriegen, und sichert sich noch die wohlwollende gunst der landesfürsten, bzw. der lokalen politiker.

Beitrag melden
haltetdendieb 30.05.2010, 00:32
7. Das wär ein guter Deal....

....Die Russen sind nicht doof. Die wollen Geld machen, besser als jeder Heckenfonds!!!

Beitrag melden
mercedestown 30.05.2010, 12:59
8. ***

Zitat von frank_lloyd_right
...schlechter machen als Middelhoff und Konsorten können die Russen das nicht, also nur zu !
Im Beitrag steht:

>Zu den Beratern der Investoren gehören mehrere ehemalige Karstadt-Manager, darunter der Ex-Vorstandschef der Karstadt Warenhaus AG, Helmut Merkel.<

Warscheinlich hat ihnen die erste Pleite so gu gefallen, dass sie gleich nochmal eine hinlegen wollen.
Ach ja, und die Russen bekommen dann auch noch gleich ihr Schwarzgeld gewaschen.
Zwei Fliehgen mit einer Klappe geaschlagen. Oder so.

Beitrag melden
Katzenfreund 30.05.2010, 13:21
9. verschlafen

Ich habe die Angebotsfrist verschlafen. Ich würde Karstadt auch kaufen. Ich biete 1 Euro. Dafür würde ich nur die kleinen Häuser schließen. Dort wo ich die Häuser zu mache verlange ich aber eine Schließungsgebühr. Dort wo ich nicht schließe erwarte ich eine Arbeitsplatzerhaltungs Prämie. Nach einem Jahr habe ich den Laden saniert und verkaufe ihn weiter. Ich werde das natürlich so machen das ich die Top Lagen in einen Premium Pol auslagere und den meist bitent verkaufe. Den anderen Rest wird billigst verscherbelt. Karstadt ist saniert ( ich auch) und ich bin ein Held und bekomme noch zusätzlich das Bundestverdienstkreuz in Platin.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!