Forum: Wirtschaft
Ukraine-Konflikt: EU bereitet sich auf Ausfall russischer Gaslieferungen vor
AFP/RIA-NOVOSTI

Speicher aufstocken, Notfallpläne erstellen: Die EU empfiehlt ihren Mitgliedsländern mehrere Maßnahmen, um mögliche Lieferausfälle aus Russland ausgleichen zu können. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Osteuropa.

Seite 2 von 2
stelkram 22.05.2014, 06:52
10. Und wieso

kann es denn zum Ausfall kommen? Das muss man doch eigentlich auch erwähnen. Europa hat sich bereit erklärt Ukraine zu unterstützen, also wird man es bald sehen. Zum Ausfall kann es eigentlich nur dann kommen wenn Ukraine sich selbst, am für Europa bestimmten Lieferungen, bedient ohne etwas zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weserbaer 22.05.2014, 09:50
11. Zufriedene Mienen danken es Ihnen

Zitat von sysop
Speicher aufstocken, Notfallpläne erstellen: Die EU empfiehlt ihren Mitgliedsländern mehrere Maßnahmen, um mögliche Lieferausfälle aus Russland ausgleichen zu können. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Osteuropa.
Das Ukraine-Abenteuer wird zum Fiasko. Auch, wenn was immer noch zu hoffen bleibt, trotz immer mehr Nato Panzern an Russlands Grenzen ein Krieg ausbleiben sollte, so ist doch der Energiekrieg zu befürchten. Der Ausfall russischer Gaslieferungen dürfte andererseits zu enormen Aufwändugen befleißigen, um Vorräte zu schaffen und wo schon welche sind oder sein könnten kräftig rumzufräcken. Bergauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rittal 22.05.2014, 10:21
12. Panikmache?

ja, Panikmache. Was soll das? Bezüglich der Gaslieferungen war Russland bislang stets zuverlässig. Auch während des Kalten Krieges. Und auch 2008 während der militärischen Operationen in Südossetien setzten die Russen ihre Gasexporte nach Georgien fort.
Ich habe starke Zweifel, dass sich Gazprom plötzlich nicht an die laufenden Verträge halten wird. Das wird in diesem Artikel aber suggeriert.
Warum? Sollen die Leser nun Angst vor den bösen Russen kriegen, oder wie muss man diesen Beitrag deuten?
Die sinnvollste Maßnahme bezüglich der möglichen Lieferausfälle sind Gespräche mit den Verantwortlichen in den Transitländern, speziell Ukraine, die sich schon mal das Gas einfach nahmen, das nicht für sie bestimmt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschautsen 22.05.2014, 10:39
13. Falsche Überschrift

Zitat von sysop
Speicher aufstocken, Notfallpläne erstellen: Die EU empfiehlt ihren Mitgliedsländern mehrere Maßnahmen, um mögliche Lieferausfälle aus Russland ausgleichen zu können. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Osteuropa.
Richtig müsste es heißen, dass sich Europa darauf vorbereiten sollte, dass weniger Gas über die Transitpipeline kommt, da die Ukraine wohl bei Engpässen Gas abzweigen wird, welches eigentlich für Europa bestimmt wäre.

Aber diesen Kontext will man scheinbar nicht herstellen wollen, seit Tagen geht's nur in eine Richtung. Und dann wundern sich unsere lieben Leitmedien, dass die denkende Bevölkerung eine etwas andere Sicht der Dinge hat.

Wacht auf, Ihr macht Euch lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 22.05.2014, 13:01
14. Habe so den Eindruck der

Putin ist kleverer wie unsere EU Figuren,der steck die alle in die Tasche und zum Schluss zahlt der "kleine Mann " wieder drauf.
Tolle Volksvertreter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putinfreund 22.05.2014, 18:04
15. Ich bin nicht der Meinung 4. Versuch

Zitat von sysop
Speicher aufstocken, Notfallpläne erstellen: Die EU empfiehlt ihren Mitgliedsländern mehrere Maßnahmen, um mögliche Lieferausfälle aus Russland ausgleichen zu können. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Osteuropa.

Wer war es denn, die mit verdammt dicker Lippe Sanktionen 1., 2. und dritter Stufe gegen Rußland verhängen wollen, als ob dieses Land, diese Regierung ein ungehorsamer Schulbub sei? Da wurdevon oben herab und mit Häme schwadroniert, welche wirtschaftlichen und politischen Schäden diese Sanktionen durch die EU, USA und Japan in Rußland anrichten würden. Nach dem Motto, dem Putin zeigen wir jetzt mal, wer in der Welt das Sagen hat. Obama will großkotzig Rußland in die internationale Isolation treiben. Schwätzer! Womit denn?
Was hat Obama überhaupt mit der ganzen Sache zu tun? Was geht diesen Präsidenten hinter dem großen Wasser überhaupt Europa, Ukraine und Rußland an? Hat dieses Land mit den heiß gelaufenen Gelddruckmaschinen nicht genug mit sich selbst zu tun? Wenn es sich um andere kümmern will, dann steht südlich davon Mexiko mit riesengroßen Problemen zur Verfügung, die gelöst werden müßten. Aber ich schätze, dieses Mexiko wird sich die hilflose "Hilfe" aus dem Norden verbitten, die eigenen Probleme sind schon groß genug.
Und nun meine Damen und Herren der EU/USA/Nato? Was sollen diese hilflosen Gesten von Sanktionen, die die Wirtschaft der EU sowieso nicht einhalten wird.
Die lassen sich doch nicht von versponnenen Politikern und hysterischen Medien das Geschäft und gute Beziehungen zu diesem Land versaun.
Jetzt geht dem Westen erst einmal was auf Grundeis. Und das mit Recht.
Aber Rußland ist nicht der erpresserische Westen. Ich bin davon überzeugt, daß Rußland seine Verträge einhalten wird, solange die Vertragspartner diese auch einhalten und Lieferungen auch in voller Höhe und fristgerecht bezahlt werden.
Nun sollte sich die EU und vor allem die USA, die sich ja als Babysitter für die Junta in der Ukraine aufspielen, darüber einig werden, wer und wann die Gas-Schulden der Ukraine bezahlt und wie die weitere Verfahrensweise sein wird. Und ein bischen plötzlich sollte der Öttinger als verantwortlicher Kommissar in Brüssel mit seinen Finanz- und Wirtschaftsministern aus der Knete kommen. Die Schulden wachsen weiter. Mit großartigen unverbindlichen Sprüchen wird die Angelegenheit nicht geregelt. Rußlands Gas-Unternehmen ist nicht die Heilsarmee.

Seine dummen Anspielungen auf Fracking in Osteuropa zugunsten der US-Firmen kann Öttinger getrost stecken lassen. Man hat es im Osten Polens gesehen, daß die Schätzungen bezüglich Schiefergas viel zu optimistisch waren. Nun haben die US-Firmen abgewinkt.

Man sollte aufhören, die Leute verrückt zu machen. Notfallpläne! Wann sollen die denn greifen? Woher soll denn das Gas kommen? Wo soll es denn gebunkert werden? In der Ukraine? Bezahlen und siehe oben.
Sitzen denn nur noch Irre in Brüssel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2