Forum: Wirtschaft
Ukraine-Krise: Russland droht Europa mit reduzierter Gas-Lieferung
AFP

Der Ukraine steht ein kalter Winter bevor - soll die EU dem Land russisches Gas weiterleiten? Laut "Financial Times" stellt Moskau klar: In diesem Fall würde man die Lieferungen an die Europäer drosseln.

Seite 1 von 21
Immanuel_Goldstein 09.09.2014, 08:51
1.

Wenn Russland Sanktionen mit eingeschränkten Gaslieferungen durchführt, dann kann der faktische Staatskonzern in Russland dagegen vorgehen, aber nicht in der EU, wenn die Gasleitungen in die andere Richtung benutzt werden. Die Leitungen gehören nicht Russland und daher auch nicht Gazprom. Einem Verfahren von Gazprom gegen die EU sehe ich also gelassen entgegen.

Beitrag melden
protagon 09.09.2014, 08:52
2. Offiziell

'Offiziell äußert sich Russland nicht zu dem "Financial Times"-Bericht. Von der Drohung, Exporte nach Europa zu verringern, höre er "zum ersten Mal", sagte ein Gazprom-Sprecher der Zeitung"'.

Wieso ist es keine offizielle Äußerung, wenn ein Gazprom-Sprecher sich einer Zeitung gegenüber äußert? Spiegel Online wieder auf verzweifelter Suche nach dem bösen Russen?

Beitrag melden
unifersahlscheni 09.09.2014, 08:54
3. In der Zukunft ...

... werden wir uns immer mehr und mehr und mehr vom russischem Gas wegbewegen. Vielleicht sogar komplett.
Was uns in allen Krisen auszeichnet ist, dass wir immer Lösungen gefunden haben und Lösungen finden werden.
Freilich vielleicht mit ein paar Einschnitten, anfangs, aber es muss einfach sein, wenn man mit solchen unverlässlichen und gefährlichen Menschen wie Putin zu tun hat ...!

Beitrag melden
minando 09.09.2014, 08:54
4. Verstehe ich das richtig:

Russland DROHT damit sich selbst den Geldhahn abzudrehen ?
...
Verkehrte Welt...

Beitrag melden
mischpot 09.09.2014, 08:55
5. Das war zu erwarten.

Dank der falschen Rhetorik und Sanktionen gegen Russland eine logische Antwort. Dabei kann man froh sein das Putin von einer Reduzierung spricht.

Beitrag melden
felix750_4 09.09.2014, 08:56
6. Schnell raus

aus dieser Abhängigkeit! Massive Investitionen in die Energiewende!

Beitrag melden
quaselpitt 09.09.2014, 08:56
7. Alternativen

Europa sollte nach Alternativen suchen und die Abhängigkeit vom Russischen Erdgas reduzieren .sagt endlich ja zu Flüssiggasterminals an den Küsten und mehr Biogasanlagen.

Beitrag melden
nixkapital 09.09.2014, 08:57
8. Hm...

...wieder ein Artikel, dessen Überschrift etwas anderes impliziert, als im Artikel selbst beschrieben ist. Abgesehen, dass es nicht klug wäre, wenn Russland die"Waffe" Gas gegen die Ukraine einsetzen würde, aber so rechtlich einwandfrei scheinen die Re-Exporte ja nicht zu sein, wenn man sich schon mit virtuellen Buchungen behelfen muss.

Sollte die Ukraine ihren Teil des Vertrags mit den Gaslieferungen erfüllen, nämlich pünktlich zu bezahlen, ist Russland natürlich zur Lieferung verpflichtet.

Beitrag melden
DirkSt 09.09.2014, 08:57
9. Bitte kein Appeasement!

Wer jetzt glaubt, man könne Russland mit unterwürfiger Haltung und einem Verzicht auf Sanktionen zur Vernunft bewegen, irrt (leider). Putins Reich wieder immer wieder solche Nadelstiche setzen, noch bevor EU-Gremien überhaupt zu ihren Diskussionsrunden zusammengetreten sind oder gar einen einstimmigen Beschluss gefasst haben. Die Kernfrage des Konflikts ist nicht: "Haben wir es im Winter warm?", sondern: "Was sind wir bereit, einem Regime mit stark zunehmender diktatorischer Tendenz entgegen zu setzen, das schon wiederholt gegen Völker- und Menschenrecht verstoßen hat und täglich auch die Menschenwürde mit Füßen tritt?" Putins Russland ist leider zu einem irrationalen Akteur auf internationaler Ebene geworden, dem man (derzeit) nur durch Isolation begegnen kann. Das russische Volk hat es aber verdient, für eine (hoffentlich bessere) Ära "nach Putin" die Perspektive offener Türen zu wissen. Dieses Land hat Chancen - und kann/muss besser werden, sobald die Generation aus Geheimdienstlern und SU-Nostalgikern biologisch abgetreten ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!