Forum: Wirtschaft
Umdenken in Brüssel: EU diskutiert offenbar Schuldenerlass für Griechenland
REUTERS

Ein Schuldenerlass für Griechenland wird wahrscheinlicher. Nicht nur das Linksbündnis Syriza fordert einen teilweisen Verzicht der Gläubiger - auch in der EU-Kommission wächst offenbar die Überzeugung, dass dem Land anders nicht zu helfen ist.

Seite 32 von 37
coyote38 10.01.2015, 15:25
310. 50 Mrd Euro Verlust wegen Merkel

Also sind (mindestens) 50 Mrd Euro guten deutschen Steuergeldes die Toilette runtergespült. Nach fortgesetzter Lüge unter Amtseid und der massivsten Veruntreuung von Steuergeldern in der deutschen Geschichte ist nur noch EINES alternativlos: Der Rücktritt von Frau Merkel, gefolgt von der Aufhebung Ihrer parlamentarischen Immunität und der juristischen Strafverfolgung. Warum sieht unser Grundgesetz eigentlich kein "Amtsenthebungsverfahren", ähnlich dem amerikanischen "Impeachment" des US-Präsidenten vor ...?

Beitrag melden
klaus meucht 10.01.2015, 15:29
311. Ziel gleiche durchschnittliche Lohnstückkosten

Zitat von malocher77
Brauchen wir so eine Währung wo wir Geld ständig nachschießen müssen? Niedrigen Wechselkurs kann die Bundesbank durch Gelddrucken und Anleihen Aufkaufen erreichen wenn wir eigene Währung hätten. Es passt einfach nicht,dass verschiedene Volkswirtschaften gleiche Währung haben ohne gemeinsame Wirtschaftspolitik.
Es könnte funktionieren wenn alle Staaten ungefähr durchschnittlich die gleiche Lohnstückkosten haben.

D.h Staaten mit hoher Produtivität gönnen sich hohe Löhne. Staaten mit niedrigerer Produktivität leisten sich den Vorzug niedrigerer Löhne.

Arbeitet aber der produktivste Staat mit Niedriglöhnen, benötigt Griechenland schon Hungerlöhne. Beschweren sollte man sich natürlich nicht, wenn diese Bürger dann extreme Parteien wählen.

Beitrag melden
Augustusrex 10.01.2015, 15:30
312. Ach was?

Zitat von minduser
Aber natürlich! Aber bitte so, dass es die Bürger nicht mitkriegen :-) Danke Groko-Grüne/Linke-Kollegen :-) Und denkt dran: die dagegen sind (Pegida) sind Nazis und müssen gnadenlos schlecht gemacht werden!
Ich denke, PEGIDA wäre gegen eine "Islamisierung des Abendlandes"?
Ist also doch nicht so? Die sind wohl eher gegen alles was anders ist, als sie in ihrem Schmollwinkel gewohnt sind.

Beitrag melden
charlybird 10.01.2015, 15:31
313. Wenn man bedenkt,

dass die Bankenrettung mit ca. 500 Milliarden von der EU abgesegnet wurde, scheint mir im Vergleich ein Schuldenschnitt für Griechenland, der überfällig ist, genau wie eine Lockerung der Austeritätspolitik, damit Griechenland einmal Luft holen kann, in die Koppersche Peanutskategorie zu fallen. Fakt ist, dass sich Griechenland dringend um eine umfassende Steuerreform, vor allem die höheren Einkommen betreffend, kümmern muss und schnellstens den Korrumpelgeist aus der Politik treiben sollte, dann klappt's auch mit den Restschulden. Unglücklicherweise möchte Frau Dr. Merkel allerdings lieber die alten Seilschaften an Griechenlands Spitze sehen. Das wäre aus ihrem damaligen Blickwinkel dann in etwa so, als wenn wir bei unserer glücklichen Wiedervereinigung Erich Honecker zum Kanzler gewählt hätten. Ob sie es dann auch so weit gebracht hätte ? :-)

Beitrag melden
klaus meucht 10.01.2015, 15:33
314. Hauptgläubiger der Welt

Zitat von verinet
Deutschland in Summe seiner Menschen und Unternehmen ist jedoch neben China der Hauptgläubiger der Welt
Genau darin liegt das Problem und leider sind viele noch stolz darauf.

Beitrag melden
forsell 10.01.2015, 15:46
315. Östliche Partnerschaft

Zitat von theoretiker_vllt
Also erlässt man den Griechen die Schulden... Dann lasst uns doch auch noch den Ukrainern paar Millionenchen in den ... schieben und dann können wir ja den auch die Schulden erlassen, werden ja auch in der EU sein und wir wollen ja unbedingt diese Reichen und Wertvollen Staaten in der EU behalten... So eine Verschwendung an Geld... Sollten vielleicht lieber das Geld in wichtigere Programme in Deutschland stecken, wie z.B. neue Bundeswehrausrüstung
Keine Angst, wir haben ja im Rahmen der "Östlichen Partnerschaft" Assoziierungsabkommen nicht nur mit der Ukraine geschlossen, sodern auch mit Georgien und Moldavien.

http://de.wikipedia.org/wiki/Georgien_und_die_Europäische_Union

Da gibt es -aus der Insolvenzmasse der alten Sovjetunion- noch eine genze Menge alternativlos zu retten ;-)

Beitrag melden
fidelix 10.01.2015, 16:00
316. Unglaubliches Werk

die Griechen auf Kosten verarmter deutscher Rentner weitere Jahre durchzufüttern ist "alternativlos". Wenn die Griechen ausscheiden, sind die Folgen "unabsehbar", möglicherweise führt dies sogar zum Weltuntergang. Die Bürger werden weiter angelogen und verarscht.. unglaublich...

Beitrag melden
mainzelmännchen 1 10.01.2015, 16:08
317. Keinen Cent für die Griechen...

...bis sie raus aus dem Euro sind, sie haben sich einen unglaublichen Wohlstand geleistet, einen Wohlstand, der ihren Leistungen nicht angemessen ist, sie werden ihn zurückführn müssen auf das Niveau vergleichbarer (Nachbar-)länder wie etwa Albanien, Bulgarien, Mazedonien, Rumänien oder Tschechien, das ist schmerzhaft aber alternativlos und in der EU nur zu erreichen als Sonderwirtschaftszone - mit der Drachme.

Beitrag melden
forsell 10.01.2015, 16:08
318. Aber Herr @meucht

Zitat von klaus meucht
Es könnte funktionieren wenn alle Staaten ungefähr durchschnittlich die gleiche Lohnstückkosten haben. D.h Staaten mit hoher Produtivität gönnen sich hohe Löhne. Staaten mit niedrigerer Produktivität leisten sich den Vorzug niedrigerer Löhne. Arbeitet aber der produktivste Staat mit Niedriglöhnen, benötigt Griechenland schon Hungerlöhne. Beschweren sollte man sich natürlich nicht, wenn diese Bürger dann extreme Parteien wählen.
Sie wissen, dass das nur reine Theorie ist. Denn es gibt weder nationale Institutionen noch auf der EU-Ebene, die eine nationale verteilungsneutrale Lohnpolitik steuern und durchsetzen könnten. Die Politik verwiest auf die Tarifautonomie und fühlt sich für Lohnpolitik nicht zuständig, die Gewerkschaften haben sich auf die Seite der Arbeitgeber geschlagen und wolllen nicht mehr zuständig sein. Die EZB hat kein politisches Mandat und ist daher nur für Geldpolitik zuständig. Für Lohnpolitik ist niemand mehr zuständig.

Beitrag melden
Brennstoff 10.01.2015, 16:14
319. Ach nee?

Zitat von aufmerksamer Leser
Niemand schenkt den Griechen was! Einfach zu pauschal. Und hirntot ist wohl eher der, der wirtschaftliche oder politische Zusammenhänge nicht versteht oder verstehen will. Aber es ist einfach mühselig, dazu noch was zu schreiben ....
Nach Schuldenschnitt und 240 Mrd. in Bar oder Bürgschaft, Notfallkreditfinanzierung durch die EZB, etc. pp. kommt jetzt der nächste Schuldenschnitt. 4500- Euro pro griechischem Einwohner stehen in der Diskussion. Wo bitte ist denn das Geld geblieben, das der griechische Staat nach dem ersten Schuldenschnitt an neuen Schulden aufgenommen hat?
Dann jährliche Milliardenzahlungen aus dem EU-Haushalt in GR.
Nicht aus dem Fokus verlieren darf man, dass GR Hilfen aus EU-Ländern erhält, die einen niedrigeren Lebensstandard haben als die Griechen selbst aktuell.
Da die schlauen Griechen natürlich nach dem Schuldenschnitt den Euroraum nicht verlassen, werden sie in Zukunft weitere Zahlungen aus allen möglichen Töpfen einfordern und auch erhalten.
Und da behaupten Sie, den Griechen schenkt keiner was?
Sicher jedenfalls ist eines, nämlich wer zahlt.

Beitrag melden
Seite 32 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!