Forum: Wirtschaft
Umfrage: 70 Prozent der Griechen wollen den Euro behalten
REUTERS

Griechenlands Finanzminister Varoufakis warnt vor einer Auflösung Europas. Doch für die meisten Griechen steht das nicht zur Debatte. Fast 70 Prozent wollen laut einer Umfrage im Euro bleiben - und würden sogar harte Sparmaßnahmen akzeptieren.

Seite 16 von 45
_meinemeinung 16.06.2015, 10:18
150. Kaffeesatzleserei

Wurden wieder 1002 Leute "Repräsentativ" befragt?

Diese ganze Umfragerei ist Manipulation pur, so eine Art sich selbst erfüllende Prophezeihung. Ich wette, wenn es verboten wäre, vor Wahlen irgendwelche Umfragen zum Wahlverhalten zu veröffentlichen, sähen die Ergebnisse der Wahlen ziemlich anders aus. Genau so ist es auch mit dieser Umfrage - da werden Mehrheiten herbeimanipuliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europeon 16.06.2015, 10:18
151. aber

Euro-Mitgliedschaft und Drachma-Mentalität gehen nicht zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 16.06.2015, 10:18
152. Wir sind eben ein

Zitat von hummelhirte
Wer hatte damals eigentlich die Deutschen gefragt, ob wir den Euro haben wollen? Niemand!
Wir akzeptieren viele "Nettigkeiten" von unseren Oberen. Am laufenden Band. Ohne Murren ohne Protest. Auch das unterscheidet die Deutschen von den anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udar_md 16.06.2015, 10:19
153. 70% der Griechen...

Es geht gar nicht darum, ob 70% der gr. Bevölkerung in der Eurozone bleiben wollen sondern ob es sinnvoll ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meikel1953 16.06.2015, 10:19
154. Griechenland

was ist das denn wieder fuer eine Finte von den Medien sind das jetzt Lakaien der Politiker die gr.haben die Leute gewählt das.das radikale sparen des kleines Mannes aufhört wo sie 100 Prozent recht haben. und jetzt wollen sie den Euro behalten 1. hat der kleine Mann nix davon. 2. müssten sie Sparmaßnahmen machen und das wollen sie nicht mehr. deswegen haben sie ja die Leute gewählt. und jetzt auf einmal wieder ganz anders. Leute was ist da los

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jgwmuc 16.06.2015, 10:20
155. the game is over

Griechenland hat seit 1981 160 Milliarden an EU Beihilfen und 230 Milliarden an Hilfsgeldern (Krediten) erhalten. Jetzt haben sie 400 Milliarden Schulden. Hessen mit gleicher Wirtschaftskraft hat 40 Miliarden Schulden. Griechen, die Party ist vorbei. Das ist Alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluesi 16.06.2015, 10:20
156. ach spon...

warum lasst ihr bei dem thema denn immer noch kommentare zu? Das gibt nur wieder 100 seiten unqualifizierten blödsinn. Fangt lieber mal an den leuten das thema zu erklären, die meisten haben einen wissensstand auf bild niveau. Gibt hier immer noch leute die meinen die griechen sind an ihrer krise selber schuld oder die deutschen würde der aktuelle zustand was kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petertoegel 16.06.2015, 10:21
157.

Daa BIP pro Kopf von Griechenland ist zwar nur halb so hoch wie von Deutschland, aber doppelt so hoch wie von Polen, Slowakei und höher als von Tchechien oder gar Portugal. Also gewiss kein armes Land - ganz im Gegenteil. Dass noch dazu die dortigen Armen als Druckmittel für Alimentierungszahlungen aus dem Ausland herangezogen werden, anstatt erst mal im eigenen Land Solidarität zu beweisen und wenigstens Steuern zu erheben, ist geradezu atemberaubend unverschämt. Und dass ein relativ gesehen so wohlhabendes Land nun weiterhin auf Kosten anderer, insbesondere ärmeren EU Staaten weiterwurschteln will, ist bodenlos.
Alle Gespräche mit Griechenland müssten eingestellt werden, kein weiterer Cent mehr dorthin fließen. Griechenland kann auch trotz Staatsbankrott im Euro bleiben, die Staatsgehälter können meinetwegen in Briefmarken ausgezahlt werden.
Aber mit solchen Vergeudern und nun auch Erpressern darf man nicht kollaborieren, eben genau deswegen, weil sonst jeder andere EU Staat dumm wäre, es nicht Griechenland gleich zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 16.06.2015, 10:22
158. Man merkt ...

Zitat von gaga007
... dämmert es den Griechen, dass sie die falschen Leute gewählt haben - selber Schuld. Der Kommentar in den gestriegen Tagesthemen der ARD brachte es auf den Punkt: so wie man wählt, so muss man auch die Konsequenzen tragen !
... die Staatsratspropaganda verfaengt sich bei Ihnen wie gewuenscht!

Wem als Deutschen nicht "daemmert", welche Fehler die Volksvertreter des eigenen Staates (in den vergangenen Legislaturgerioden) dazu -vorsaetzlich, bzw. mittels Dulden und Unterlassen- begangen haben, der ist -zu recht- "selbst Schuld" an Pflicht die Zeche nun dafuer bezahlen zu muessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobby_l 16.06.2015, 10:23
159. Entschuldigung, Herr Varoufakis

"Wenn sie (die Gläubiger) unsere Erniedrigung wollen, dann werden sie die Auflösung Europas ertragen müssen", sagte Varoufakis.

Ich bin aus tiefster Überzeugung ein kompromissbereiter Mensch und lasse mich nur ganz selten zu sehr spontanen Äußerungen hinreissen, aber:

Der Mann hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 45