Forum: Wirtschaft
Umfrage in Deutschland: Deutliche Mehrheit lehnt neue US-Sanktionen gegen Russland ab
DPA

Rückendeckung für die Bundesregierung: Eine klare Mehrheit der Deutschen findet Berlins Protest gegen einseitige Russland-Sanktionen der Vereinigten Staaten richtig - und unterstellt der US-Politik egoistische Motive.

Seite 4 von 13
marcus.sanchez 29.07.2017, 12:42
30. Moralisch verpackter Wirtschaftskrieg

Nichts weiter. Darin haben die Amis ja Übung. Genauso übrigens wie im "beeinflussen" hunderter Wahlen weltweit. Und natürlich der üblichen Doppelmoral.
Wenn es um die Energieversorgung geht, vertraue ich der russischen Vertragstreue eindeutig mehr als der amerikanischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mens 29.07.2017, 12:42
31. Entfremdung

Trump und irgendwelche Berater legen offensichtlich auf einen Konfrontationskurs mit Europa an. Als Hegemon sollte man den Bogen aber nicht überspannen. Zu viele Gegner, auch verdeckte, können auch den Größten zu Fall bringen. EU-Gegner arbeiten parallel jedoch an einer Schwächung europäischer Interessen. Im ernsthaften Glauben national etwas bewirken zu können. Damit machen sie sich zu Steigbügelhaltern von Trump und Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zardoz77 29.07.2017, 12:43
32. Und?

Und? Sanktionen gibts nicht zum Nulltarif. Gas gibts auch von woanders. Die Sanktionen gegen Russland sind richtig. Ich würde mir auch Sanktionen gegen die Erdogan-Türkei wünschen. Solche Diktatoren erwischt man nur über den Geldbeutel und nicht über Vernunft. Dass man Sanktionen durchführen muss, wo auch die USA mehr involviert sind in Ordnung. Aber vom Grundsatz her kann die EU zusammen auch etwas ähnliches beschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kudi 29.07.2017, 12:44
33. Wie erklärt uns der Spiegel das?

Wenn ich mich nicht irre, hat uns der Spiegel dahingehend informiert, dass Trump mit russischer Hilfe die Präsidentschaftswahl gewonnen hat. Nun führt der gleiche Trump Sanktionen gegen Russland ein, die sogar die Deutschen nicht mögen. Kann uns der Spiegel bitte erklären, wie ein angeblich Russland-genehmer US-Präsident so etwas tun würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten35037 29.07.2017, 12:45
34.

Ich dachte, die Russen sind immer die Bösen? Ich freue mich über den scheinbaren Stimmungswandel und auch darüber, dass zumindest einmal ein maßgeblicher Politiker klar Stellung gegenüber unserem "Großen Bruder" bezieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2291511 29.07.2017, 12:46
35.

„Axe Paris Berlin Moskau sollte die Antwort sein, das würden die Amerikanerin ihrer Arroganz verstehen.“
Mein Frage an all die so gerne eine Hinwendung zu Russland als einen Zugewinn für deutsche Souveränität propagieren: Wieso sind sie so überzeugt, dass es uns mit einer Hegemonialmacht Russland so unbedingt besser gehen würde ?
Glauben sie wirklich, dass eine Atommacht eine Nicht-Atommacht auf Augenhöhe behandeln würde ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustafanadal 29.07.2017, 12:46
36. War doch klar

Üblicherweise ergeben Umfragen genau das Ergebnis, das den Auftraggeber zufrieden stellt, und wer war das? BASF, ein Unternehmen, das massiv daran interessiert ist, seine Produkte sowohl in den USA als auch in Russland zu vermarkten.
Überdies zeigt sich erfahrungsgemäß, dass die Befragten in Umfragen genau das äußern, was gerade Zeitgeist ist. Das tatsächliche Verhalten weicht dann oft meilenweit von diesen Lippenbekenntnissen ab (siehe sämtliche Umfragen im Vorfeld der letzten Landtagswahlen).
Also einfach mal abwarten …

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testuser2 29.07.2017, 12:47
37. Scheinheilig auf Deutsch - Wahltaktik pur

Es war doch gerade Deutschland - zumindest die Deutsche Politik um Merkel, das sich vorne hingestellt hat, und schärfere Sanktionen gegen Russland wegern der Krim und der Ukraine gefordert und in Europa durchgesetzt hatte - gegen den Willen anderer EU-Staaten.
Noch Mitte bis Ende 2016 hat Angela Merkel eine Verlängerung und Verschärfung der Sanktionen gegen Russland gefordert, wegen der Krim Annexion und des Ukrainekonflikts mit Russland - und wegen der Rolle Russlands in Syrien: http://www.handelsblatt.com/politik/international/syrien-konflikt-merkel-fordert-haertere-sanktionen-gegen-russland/14695812.html

Jetzt, wo die USA Sanktionen durchsetzen wollen, die Deutsche Interessen betreffen, empören sich die Deutschen Politiker und Politikerinnen um Merkel und mahnen eine Einmischung in Deutsche Interessen an, die werbewirksam für die Wahl wie so oft auf nationales Deutschtum in der Bevölkerung. https://www.welt.de/politik/ausland/article165607421/Darf-nicht-sein-Merkel-gegen-haertere-Russland-Sanktionen.html
Die Merkel ist schon ein Deutsches Schlitzohr.

Meine Meinung war es übrigens, dass die Sanktionen gegen Russland viel früher hätten gelockert werden müssen, da ich die Rolle Deutschlands in der Ukraine-Frage geradezu niederträchtig fand. Das zum jetzigen Zeitpunkt zu tun, wo erkennbar Deutschland auf Anti-USA-Kurs geschwenkt ist, halte ich für eine Merkel-Wahl-Strategie. Durch dieses "sich zum richtigen Zeitpunkt nach der öffentlichen Meinung richten" erreicht Merkel den hohen Zuspruch in der Bevölkerung und bei den Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis x 29.07.2017, 12:48
38.

Putin schadet dem Frieden IN Europa, das Land gehört komplett isoliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 29.07.2017, 12:49
39.

Zitat von TheBear
Dank der wirren Pläne (??) der USA und ihres beliebten Präsidenten, wird es leichter für die EU sich in Richtung eigenständiger Politik zu bewegen. Hoffentlich klingelt es auch bei Merkel.
Ich bezweifle, dass Merkel die Gunst der Stunde nutzen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13