Forum: Wirtschaft
Umfrage: Die vier größten Sorgen der Deutschen

Schuldenkrise, Extremismus, Flüchtlinge: Nach einer neuen Studie werden die Ängste der Deutschen von globalen Großthemen bestimmt. Private Sorgen treten in den Hintergrund.

Seite 2 von 3
burkhard.salz@web.de 03.09.2015, 20:08
10. Kriegsflüchtlinge sollten zur Problemlösung beitragen

Allen Kriegsflüchtlingen sollte die Möglichkeit gegeben werden ihr Heimatland zurück zu erobern. Zusammen gezogen aus ganz Europa sollten Flüchtlinge die freiwillig ihr Heimatland zurück erobern möchten in der BRD mit Hilfe aller Staaten der EU und der Nato zu einer Hit and Run Truppe ausgebildet und ausgestattet und eingesetzt werden. Rechtlich ist das überhaupt kein Problem denn ich darf mit Kriegsgewalt zurück erobern was mir mit Kriegsgewalt genommen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jesaja43 03.09.2015, 20:26
11. Ich wünschte, ich hätte Unrecht

Bin ich ein Schwarzseher? Ich befürchte, nein! Die nächsten zehn Jahre werden es zeigen. Gehen sie noch einmal am Abend durch die Straßen ihrer Stadt und genießen sie die relative Sicherheit, in zehn Jahren ist es wahrscheinlich nicht mehr möglich. Genießen sie das noch existierende deutsche Sozialsystem, ob es in der Form in zehn Jahren noch existiert ist fraglich. Wenn sie eine Anstellung haben, dann hoffentlich zu anständigen Bedingungen, in zehn Jahren wird das die Ausnahme sein. Das Deutschland in zehn Jahren wird ein völlig anderes, ein ruiniertes Deutschland sein. Diejenigen, die die politische Verantwortung dafür tragen, sind dann abgetaucht und unerreichbar. Deshalb schauen sie sich noch einmal um, im alten Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Namen werden überbewertet 03.09.2015, 21:06
12. Bin ich eigentlich der Einzige...

... der all diese Ängste nicht nachvollziehen kann? Ausländer? Haben auf mein Leben keinen Einfluss. Euro? Ist mir egal. Mir ging es mit der D-Mark genauso gut. Terrorismus? Ist nicht auszuschließen, aber die Gefahr, bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen, scheint mir deutlich höher. Schuldenkrise? Ich bin kein Volkswirt und kann das Problem nicht einschätzen. Es ist zu komplex, um Angst davor zu haben. Angst habe ich natürlich auch: Z.B. vor Altersarmut, vor Lobby-getriebener Politik gegen die Bevölkerung, vor der Abschaffung des Rechtsstaats durch TTIP mit seinen Schiedsgerichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stiefelkater 03.09.2015, 21:26
13. Braunschweiger Karnevalsumzug

Wir sollten diesen Leuten helfen. Nicht nur hier in Deutschland sondern auch in ihrer Heimat. Soviel wir geben können, sollten wir geben. Nur eines sollte nicht passieren, dass die Leute denen wir helfen ihre eigenen Gesetze einführen, unsere Lebensweise verurteilen und diese bekämpfen. Kommen Sie als Flüchtlinge und bleiben als Freunde, sollte sie willkommen sein. Anders aber werden wir, egal was die Politik oder öffentliche Meinung anderer Länder sagt, keine Freunde werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3141 03.09.2015, 22:30
14.

@5: Nein, denn das ist nicht möglich. dazu müsste man eine Kristallkugel haben um zusehen, wie sich die Flüchtlingsentwicklung, die politische Entwicklung verschiedener Länder und ähnliches verändert. diese plakative Forderung zeigt, wie wenig sie über Politik wissen. soll ich es Ihnen vielleicht auch auf den 1920er Daten vor rechnen? wäre genauso effizient

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glasshaus 04.09.2015, 03:02
15. #2

Ihre Schönrechnerei ist jetzt schon obsolet!

1. Selbst das BAMF rechnet für 2015 mit mindestens einer Million Flüchtlinge.
2. Ist die Geburtenzahl welche Sie hier verwenden nicht korrekt.
40-50% der Neugeborenen mögen vllt einen deutsch Pass haben; sind aber eben noch lange keine Angehörigen des deutschen Volkes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiwilligfrei.de 04.09.2015, 08:08
16.

Für die Politiker läuft also alles nach Plan. Wenn sich der Einzelne auf Probleme konzentriert, die ihm die Politik und ihre medialen Handlanger vorgeben und die von ihm nicht beeinflussbar sind, versäumt er es, seine privaten Verhältnisse in Ordnung zu halten, verliert seine persönliche Freiheit und schreit nach der Politik, die sie ihm wiedergeben soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannheester 04.09.2015, 09:59
17. Wir sind Schuldenkönig und Exportweltmeister

Das ist kein Wunder. Wir lieben die (beinahe) Vollbeschäftigung so sehr, dass wir den Exportlieferungen in alle Welt auch gleich die passenden "Bürgschaften" beilegen. Bürgschaften für alles und jeden sind aber ungesund, denn sie fördern zwar heute noch die Beschäftigung nicht aber die Konsolidierung der Haushalte. Die haben ja bekanntlich mit den Bürgschaften für eigene Industrieunternehmen (via KfW u.a.) genug zu tun. Ein Siemens Atommeiler in Brasilien in einem geologisch labilen Gelände dürfte kaum wirklich eine "sichere Sache" sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 04.09.2015, 10:16
18. Wozu Ängste schüren?

Zitat von glasshaus
Ihre Schönrechnerei ist jetzt schon obsolet! 1. Selbst das BAMF rechnet für 2015 mit mindestens einer Million Flüchtlinge. 2. Ist die Geburtenzahl welche Sie hier verwenden nicht korrekt. 40-50% der Neugeborenen mögen vllt einen deutsch Pass haben; sind aber eben noch lange keine Angehörigen des deutschen Volkes!
Das "deutsche Volk" ist ohnehin ein Mischmasch zwischen Neandertalern, Slawen, Kelten, Römern, Bajuwaren und anderen Balkanvölkern, Hunnen, Goten, Vandalen, Juden, Orientalen, Afrikanern, Persern und anderen Indogermanen, Russen, Wikingern, Sinti und Roma, Mongolen, Arabern, Friesen und ja, ein paar "Germanen" mögen auch dabei sein.

1 Million Flüchtlinge? Wo liegt das Problem? Wer in Not ist, der hat Recht auf Asyl, wenn er aus einem Kriegsgebiet kommt. Am Ende werden nur ein paar Tausend das Germanenblut auffrischen... was ja durchaus notwendig und positiv sein könnte... auch in Zeiten des Klimawandels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 04.09.2015, 10:18
19.

Zitat von Namen werden überbewertet
... der all diese Ängste nicht nachvollziehen kann? Ausländer? Haben auf mein Leben keinen Einfluss. Euro? Ist mir egal. Mir ging es mit der D-Mark genauso gut. Terrorismus? Ist nicht auszuschließen, aber die Gefahr, bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen, scheint mir deutlich höher. Schuldenkrise? Ich bin kein Volkswirt und kann das Problem nicht einschätzen. Es ist zu komplex, um Angst davor zu haben. Angst habe ich natürlich auch: Z.B. vor Altersarmut, vor Lobby-getriebener Politik gegen die Bevölkerung, vor der Abschaffung des Rechtsstaats durch TTIP mit seinen Schiedsgerichten.
Ich stimme Ihnen zu: Wir haben in diesem Land die Bajuwaren vom Balkan integriert, wir werden das auch mit ein paar Syrern schaffen. TTIP und die NSA sind für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung weit gefährlicher, als die paar Flüchtlinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3