Forum: Wirtschaft
Umfrage: Ein Drittel der Deutschen hält Wirtschaftsbosse für korrupt
Getty Images

Deutschlands Manager haben bei den Bürgern einen katastrophalen Ruf. Laut einer Umfrage hält jeder Dritte die meisten Führungskräfte für korrupt. So schlecht denkt sonst kein anderes EU-Land über seine Wirtschaftselite.

Seite 2 von 16
Lotte3 16.11.2016, 08:41
10. Korruption wird nicht mal mehr verschleiert

Vielleicht halten die Deutschen die Wirtschaftsbosse fuer korrupt, weil sie mit Korruption arbeiten, es also offensichtlich fuer ein probates Mittel halten. Ich werde nie verstehen, wieso es keinen Aufschrei gab, als Schroeder den Gasdeal mit Gazprom als Bundeskanzler abschloss, um dann anschliessend einen hochdotierten Job bei Gazprom anzunehmen? Das war doch ganz offensichtlich Korruption! In diesem Fall handelt es sich natuerlich nicht um einen Deutschen Wirtschaftsboss, aber aehnlich gelagerte Faelle sieht man haeufig, wie etwa die Versicherungsreformen und die Verbindung zu Maschmeyer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiner-hohn 16.11.2016, 08:44
11. nur ein Drittel?

...wenn man sieht mit welchem Schuldbewusstsein überführte Steuersünder (Höneß /Zumwinkel) auftreten, finde ich 1/3 noch sehr wohlwollend. Korruption heisst nicht nur Bargeldtransfer, es sind auch die Posten die zugeschanzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 16.11.2016, 08:46
12. So ein Unsinn

Die Wirtschaftsführer sind gesetzlich verpflichtet schaden von den Aktionären abzuwenden.

Die Loyalitätspflicht.

Die Wirtschaftsführer müssen, bis hart an die legalen Grenzen gehen wenn es darum geht gute Geschäfte zu machen und Schaden an der Firma zu vermeiden.

Wenn es legal ist einige Briefkastenfirmen zu unterhalten muss sich der jewilige Manager fragen lassen. "Warum hast du das nicht gemacht, es hätte x Mio gespart?"

Auch die Grenzen von "Zuwendungen" sind durch die Manager bis hin zur Grenze der Bestechung auszuschöpfen um gute Geschäfte zu machen.

Dafür wurden Manager auf den Posten gehoben.

Es ist unsinn die Wirtschaftsbosse, dafür das sie ihre Arbeit machen, zu diffamieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.mehring 16.11.2016, 08:47
14. Nun ja

Korruption ist ja ein weites Feld, es hat ja nicht immer mit Bargeld in einem braunen Umschlag zu tun. Da geht es um Parteispenden, um das Häuschen im Grünen das mal so eben von der Baufirma hochgezogen wird, da geht es feines Essen, oder wie bei Herrn Hartz um Nutten die er beschafft hat für Spitzenmanager. Um gegenseitige Gefälligkeiten die sich gar nicht an Kontobewegungen abzeichnen. Wer sich mal die Geschichten um den Bau des Berliner Flughafens anschaut kommt vielleicht auf noch höhere Zahlen. Apropos zahlen, das tut der Steuerzahler, er ist der Geschädigte, immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dingstabumsta 16.11.2016, 08:49
15. Mal gut,....

...dass die Umfrage nicht um unsere Politiker gegangen ist.....
Ich dachte das Wort Korrupt ist in unserem Land durch das Wort Lobbyismus ersetzt worden?
Naja....es gehören immer zwei seiten dazu, um korrupt sein zu können.
Für mich zählt als korrupt, wenn die Wirtschaft z.B. von Politik fordert, soziale Grundsicherungen so nierdig zu halten (Hartz 4), damit ein Niedriglohnsektor in unserem Land aufblühen kann, die Gewinnmargen emens steigen, und eine Anleger -Elite nur durch Geld und kaum Leistung mehr bekommen als die Arbeitnehmer, wenn die Wirtschaft mehr möglichkeiten zur Steuerflucht oder Steuereerleichterungen bekommen, weil ja "sozail ist was Arbeit schafft", und vor allem, wenn die Wirtschaft es durch Lobbyismus es geschaft hat, dass Arbeitsplätze Subventioniert werden müssen, und eine ganze Gesellschaft dafür aufkommen muss, Armutsrentner bis an ihr Lebensende stützen muss, weil Unternehmen nicht mehr bereit sind, Gewinne an die Leistungsträger weiter zu geben.
Es gibt viele möglichkeiten, die in diesem Bericht fehlen, wie korruption durch exsessiven Lobbyismus in Deutschland gelebt wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 16.11.2016, 08:52
16. Um

in eine solche Position zu kommen muss man ganz einfach korrupt sein. Das ist kein Vorwurf, jeder hat die Wahl. Es ist wie beim Papst: um diesen Job zu bekommen muss man eben katholisch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 16.11.2016, 08:52
17.

Zitat von smaturin
sind halt sehr ausgeprägt im deutschen Lande...
Was hat das mit Neid und Mißgunst zu tun ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 16.11.2016, 08:54
18.

Man sollte vielleicht den Begriff der Korruption mal klären. Diese Geldbriefe die da hin und her wandern sind doch längst out, es geht aber heute wie auch früher um das "sich bereichern" , nur findet dies mittlerweile völlig legal statt. Vorstände können sich, da nur von ehemaligen Kollegen kontrolliert Gehälter und Bonis genehmigen und einsacken die weit jenseits der damaligen Geldbriefchen liegen. Und selbst wenn das Unternehmen kurz vor dem Konkurs steht regnet es noch Bonis. Diese Korruption mag nicht strafrechtlich relevant sein, stellt aber mindestens das gleiche Problem für die Unternehmen und deren Mitarbeiter dar, denn die Bosse interessieren sich nicht mehr für strategischen, langfristige Strategien, sondern nur für den kurfristigen Erfolg der eben die fetten Bonis garantiert. Das beste Beispiel waren die Banker! Heute steht wohl auch ein Winterkorn für dieses Denken. Er war der bestbezahlte Manager und nun ist "sein" Konzern schwer angeschlagen und muss er was zurückzahlen? Genau wie bei einem Ackermann sind die Schäfchen sicher im trockenen, das meinen sicherlich viele mit Korruption!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allessuper 16.11.2016, 08:54
19. Bankwesen und VW.. sitzen da schon Bots und wir sind nicht informiert?

Zitat von kleinsteminderheit
Was verstehen wir darunter und was gilt in Moldawien als Korrupt? Ein enger, vertrauensvoller Kontakt zu Behörden und Politik ist bei uns wohl eine unabdingbare Kernaufgabe für einen Manager in entsprechender Position. Korrupt können hier eigentlich nur Politik und Behörden sein, wenn sie den nötigen Abstand vernachlässigen und ihre Entscheidungen nicht an Gemeinwohl ausrichten. Vielleicht ist "korrupt" eher ein Schlagwort, mit dem die Befragten versuchen, die eklatanten Fehlleistungen z.B. Im Bankenwesen oder bei VW zu fassen.
nein, da sitzen Menschen. Ja, wir Deutsche können das trennen, das konnten wir schon immer. Und dann auch die Verantwortung abspalten. Darin sind wir Weltmeister. Und wenn das nicht hilft kommt die Neiddebatte, von der ich inzwischen fest überzeugt bin, dass die von Bots durchgeführt wird (siehe Kommentar hier oben, so drückt sich nur ein Programm aus..)
Es hat uns ehrlich gesagt nicht zu kümmern, was in Moldawien als korrupt gilt. Gekehrt wird hier vor der eigenen Tür, Globalisierung hin oder her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16