Forum: Wirtschaft
Umfrage: Fast 70 Prozent der Deutschen gegen Staatshilfe für Air Berlin
DPA

Air Berlin steckt in der Krise - und bemüht sich um eine Staatsbürgschaft. Die meisten Bürger sind laut einer Umfrage für SPIEGEL ONLINE dagegen.

Seite 1 von 9
pirx64 11.06.2017, 12:54
1. nur?

Nur fast 70% 100 müssten es sein. Okay, 99,x, die Beschäftigten natürlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctwalt 11.06.2017, 13:06
2. Systemrelevant?

mir als Unternehmer stinkt es langsam, dass ständig irgendjemand Steuermillionen abgreift, weil er ein nicht tragfähiges Geschäftsmodell betreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dupidup 11.06.2017, 13:07
3. Logisch

Wieso sollte der Durchschnittsdeutsche auch Interesse am Fortbestand einer Fluggesellschaft mit deutschen Arbeitsverträgen haben ? Der monatliche Mallorca Flug ist mit osteuropäischen Leiharbeitern einer irischen Personalagentur, Verzeihung, Billigfluglinie wesentlich günstiger. Wenn die AB erstmal von ihrem Chef, einem (nicht-ex) Lufthanseaten und Duz-Freund des Kranich CEOs heruntergewirtschaftet ist, wird das Personal bestimmt zu fairen Konditionen bei der noch-Konkurrenz unterkommen. Piloten und Saftschubsen verdienen eh viel zu viel :-|

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftmeier2000 11.06.2017, 13:12
4. Mein letzter Flug mit Air Berlin alias Alitalia nach Wien

alias Alitalia nach Wien wird mir wie auch schon andere nicht in Guter Erinnerung bleiben, hatte diese Gesellschaft auch nur ausgewählt, weil diese relativ früh abgehen sollet, daraus wurde natürlich nichts, denn die Logistiker bei Air Berlin sind einfach nur unfähig einen Flieger pünktlich bereit zu stellen. Heißt die Maschine und dann noch Alitalia kam schon verspätet in TXL an, und dann dauert es eben, auch wegen dem doch mehr als langsamen Bodenpersonal, welches man da beobachten konnte.
Einfach nur eine Zumutung das ganze, und es wäre sicher (außer für die Angestellten) besser dieses unfähige Unternehmen verschwindet von der Bildfläche, und das alles nur weil die oberen Etagen in diesem Unternehmen scheinbar (ich bin mir fast sicher) nur von sogenannten "Nieten in Nadelstreifen" geführt wird, anders kann ich mir den Niedergang nicht erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 11.06.2017, 13:12
5. Es gibt doch keinen Grund, eine arabische Airline zu unterstützen.

Ethihad soll das bitte alleine schultern oder abwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerlei 11.06.2017, 13:15
6. Vertrauen verspielt

Wer in den vergangenen Monaten mit Air Berlin geflogen ist hat sehr wahrscheinlich gemerkt, dass die Gesellschaft vor dem Aus steht. Immer mehr Verspätungen, immer schlechtere Auslastung. Das Vertrauen der Kunden befindet sich im Sturzflug, da ist es indiskutabel, noch Steuergelder zu verbrennen. Die machen den Laden bald dicht, und die Fluggäste werden von anderen Anbietern übernommen. Und durch deren Wachstum auch ein Teil des Personals, der Maschinen etc. Alles nicht so wild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 11.06.2017, 13:19
7. Wieso 100% ?

Ich bin ein zufriedener Kunde bei AirBerlin und finde es gut, dass es wenigstens noch einen Konkurrenten zur Lufthansa gibt. Die Lufthansa hat über die Jahre Milliarden € Subventionen vom Staat bekommen und hat auch in München hunderte Millionen Zuschuss bekommen um dort die Terminals zu errichten. AirBerlin möchte eine Staatsbürgschaft und keine Subventionen. Die 8.000 betroffenen Mitarbeiter und das defacto Monopol der LH mit danach stark steigenden Preisen in Europa scheint den Bürgern egal zu sein. 10 bis 12 % Wahlprognose für eine neoliberale und menschenverachtende Partei wie die FDP ist erschreckend genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lagrange 11.06.2017, 13:19
8.

ich finde mit eimem pauschalen Nein! macht man es sich etwas einfach. Ich als jemand der die Vor- und Nachteile ksum einschätzen kann, tendiere aber auch eher zu einem Nein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 11.06.2017, 13:22
9. Richtig so. Keine Staatsbürgschaft für AB.

Vor einigen Tagen war hier bei Spon ein Artikel zu lesen, der die genauen Verluste von AB der letzten Jahre aufzeigte. Das Unternehmen hat Milliarden verbrannt. Dort jetzt mittels Staatsbürgschaften noch mehr Geld reinzupumpen, ist glatter Wahnsinn. Wichtig ist, dass die Politik sich nicht in die Wirtschaft einmischt und dort ungehindert das Prinzip von Angebot und Nachfrage wirken lässt. Das Personal von AB wird auch woanders einen neuen Arbeitgeber finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9