Forum: Wirtschaft
Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen ist für den Mindestlohn
DPA

Der Mindestlohn kommt bei den Bürgern gut an. Laut einer Umfrage halten 86 Prozent die Lohnuntergrenze von 8,50 Euro pro Stunde für richtig.

Seite 1 von 10
Bueckstueck 04.03.2015, 08:52
1. Aufschlussreich

Wieder ein Indiz dafür, für wen die Union wirklich regiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brdistmist 04.03.2015, 08:53
2. 8,50 € und drunter

8,50 € sind bei 160 stunden im Monat 1360€ Brutto was Netto ca:1000 €!
Das ist eine Entlohnung auf Hartz 4 Niveau!
Jeder der für 8,50 € die Stunde Arbeiten geht sollte sich Schämen!
Diese Arbeitnehmer unterstützen Lohndumping, der Mindestlohn ist da nichts anderes.
Mindestlohn bedeutet Altersamut und Aufstockung im Rentenalter...und wer Zahlt das ganze? ....der Steuerzahler!
Eine frechheit ist auch, dass es Unternehmer gibt, die nicht mal dieses Zahlen wollen.
Solche Prekären Jobs werden auch noch von Steuergelder Subventioniert, genau so wie die Aufstocker...ebenfalls auf kosten der Steuerzahler...über 400 € Milliarden seit 2007, Geld was in einem bedinungslosen Grundeinkommen viel Besser angelegt wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GinaBe 04.03.2015, 09:08
3. Mindestlohn für Un- und Angelernte?

Da schließe ich mich natürlich der Mehrheit an, wenn dieser Mindestlohn nicht bedeutet, daß Facharbeit jedoch nicht abgewertet werden darf auf diesen Betrag!

Nicht zu vergessen bitte ich, daß dieser Mindestlohn keineswegs ausreichend ist, für ein sorgenfreies Rentnerdasein genügende Rentensummen anzusammeln und auch im Leben gerade die Existenz sichert, KEINESFALLS jedoch einen Überschuss erzielt.

Für jede Form von erlernter Facharbeit muss auf jeden Fall um eine erheblich höhere Einkommenssumme verhandelt werden, weil sich Leistung ja sonst wirklich nicht mehr lohnt und Arbeit seinen Wert behalten muss. Nicht nur, daß von der Arbeit gelebt werden können muss, es muss auch etwas übrigbleiben neben der Existenzversorgung für Anschaffungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digade 04.03.2015, 09:12
4. Mindestlohn

Wir Arbeitgeber, insbesondere die Kleinen, kritisieren nicht den Mindestlohn, der größte Teil bezahlt diesen und auch höhere Löhne seit langem. Nein, es geht hier um einen komplett weltfremden Kontrollmechanismus der dazu eingeführt wurde. Dieser kostet richtig viel Geld und Arbeitsplätze. Und wenn wir von der Umgehung des Mindestlohnes reden: Schwarze Schafe wird es immer geben, mit und ohne Mindestlohngesetz. Und mit schwarzen Schafen meine ich hier Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mans Heiser 04.03.2015, 09:18
5.

Eher die Frage, wie informiert die Befragten nun sind. Klar ist ein Mindestlohn super für Leute, die deutlich weniger verdient haben, aber die Lohnentwicklung jenseits von 8.50€, wovon man nun wirklich grade so leben kann wenn man keinerlei Ambitionen oder Hobbys hat, ist halt gnadenlos abgesägt. Das funktioniert so gut wie die Abwrackprämie, das Problem liegt jetzt nur woanders und alle klopfen sich auf die Schulter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 04.03.2015, 09:24
6. Leistungshemmnis

Der Mindestlohn ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Leistungsträger. Manager und Unternehmensberater schaffen unermüdlich Mehrwert für die Gesellschaft und müssen hart und ehrlich arbeiten für ihr Gehalt. Was sollen diese Leistungsträger denken, wenn nun jeder, der irgendeine Arbeit verrichtet, den Mindestlohn bekommt? Lange Verhandlungen um Boni und Stundensätze werden so ad absurdum geführt. Es wird zu einem schrecklichen Brain Drain kommen, wenn all die Berater, Manager und Leistungsträger auswandern, da sie die Gleichmacherei des Mindestlohns nicht mehr ertragen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Bergma 04.03.2015, 09:24
7. Mindestlohn in dieser Höhe...

ist Hartz4 - bloß ohne Freizeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meconopsis 04.03.2015, 09:25
8. 8,50 ist unwürdig

Man muss ja immer betonen, dass dieser Mindestlohn brutto angesetzt ist. Netto sind das gerade mal um die 6 Euro. Jeder Arbeitgeber, der so einen Lohn zahlt, sollte sich echt schämen. Menschenwürdig angesetzt, müssten es wenigstens 10 Euro sein.

Klar, es gibt Fälle, in denen Betriebe einfach nicht genug abwerfen und entsprechende Löhne offenbar wirklich nicht höher sein können, z.B. Friseursalons, in denen stundenweise praktisch nichts läuft, Taxifahrer, die rumstehen und zeitunglesend auf Kundschaft warten. Eine Entschuldigung ist das aber nicht. Dann bitte lieber weniger Taxis, die aber einigermaßen ausgelastet. Und ein paar Friseure weniger wären bei dem Überangebot auch zu verkraften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 04.03.2015, 09:27
9. SO einfach kann man es sich nicht machen!

Und trotzdem kaufen viele nach dem Prinzip "Geiz ist Geil" beim Discounter ein obwohl man weiss dass z.B. das Brötchen dort von Billigkräften im Ausland gefertigt werden. Für Teile des Handwerks ist die derzeitige Umsetzung tatsächlich der Todesstoß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10