Forum: Wirtschaft
Umfrage: Große Mehrheit will Hartz IV grundlegend ändern
imago/Ralph Peters

Sechs von zehn Menschen in Deutschland wollen das Ende von Hartz IV. Doch eine Umfrage für den SPIEGEL zeigt auch: Nicht in allen politischen Lagern findet die Forderung nach grundsätzlichen Änderungen eine Mehrheit.

Seite 2 von 16
rinaldini1953 03.04.2018, 15:26
10. unnütze Umfrage

man sollte vorher fragen, ob die Leute wissen, was sich im Detail unter H4 verbirgt. Danach sollte man fragen ob und was sich verändern sollte. Erst daraus kann man Schlüsse ziehen. Wieder eine der Umfragen, bei denen vorher das Ergebnis feststeht(festehen soll).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 03.04.2018, 15:28
11.

Zitat von rrippler
Auf die Frage, woher das zusätzliche Geld kommen soll wenn man Harz4 erhöhen wollte, gibt es die einfache Antwort, daß jeder Migrant, so H.W.Sinn, ca eine halbe Million EUR kostet, und dafür ist das Geld ja ohne jede Diskussion da. H.W. Sinn hat sich noch nie verrechnet.
Mal ganz abgesehen davon, dass sich HWS schon öfter verrechnet hat: Die von ihm genannte Zahl hat er vom Versicherungylobbyisten Raffelhüschen und das war eine Gesamtsumme und nicht die Kosten pro Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seinedurchlaucht 03.04.2018, 15:28
12. Was soll eine solche Umfrage?

Ich verstehe den Sinn solcher Umfragen nicht. Da werden Menschen zu einem Thema gefragt, dessen Kosten einen großen Teil der deutschen Steuergelder verschlingt. Die meisten dürften höhere Hartz IV-Bezüge wollen. Solche Fragen sollten nur mit der Frage nach der Finanzierung verbunden sein. Wünschen kann ich mir viel, ich sehe nicht, wie der Staat das finanzieren soll. Will man den Steuerzahler mit weiteren Steuern noch mehr demotivieren? Sollen dann Hartz IV-Empfänger mehr verdienen als der/die, der/die noch arbeiten geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProDe 03.04.2018, 15:28
13. 5 einfache Maßnahmen gegen Hartz 4

- Mindestlohn deutlich erhöhen. Der Mindestlohn sichert und schafft Arbeitsplätze da er die Binnennachfrage erhöht.
- Ausnahmen vom Mindestlohn abschaffen
- Löhne hoch. Am Besten in den öffentlichen Sektoren anfangen - Pflege, Krankenschwestern, Erzieher, usw.

Denn: Wer mit Job genauso viel verdient wie ohne - und dazu noch Zusatzkosten für Kinderbetreuung, Fahrt usw. hat - warum sollte der arbeiten?

- Wer soll das bezahlen? Spitzensteuersatz wieder auf Kohl-Niveau, Leistungslose Einkommen endlich anständig besteuern , d.h. Steuern auf Erbe und Dividenden sowie Spekulationsgewinne. Dazu Subventionen für die Exportindustrie reduzieren - ganz vorne die EEG Umlage.
-Investieren! v.a. in die Infrastruktur und Bildung - dadurch werden Jobs geschaffen, und wenn die auch noch gut bezahlt sind braucht kein Mensch mehr Hartz 4

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 03.04.2018, 15:28
14.

Zitat von hollowman08
produziert die meisten gescheiterten existenzen europas auf dem niedrigsten niveau (die im ausland oft belächelten und mitleiderregenden 'Hartzer'). Gleichzeitig schiebt sich eine korrupte elite die meisten profite zu. (meistens auf kriminelle weise wie steuerbetrug). damit werden die kriminellen verbrecher eliten in deutschland immer fetter und reicher.
Das stimmt nicht. Ist einfach nicht wahr. In den meisten Ländern der Welt gibt es mehr arme Menschen, vor allem arbeitslose Menschen. Deutschland hat zudem eins der besten Sozialsysteme. Andere Länder beneiden uns um Harz IV. Da wird nichts belächelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 03.04.2018, 15:29
15. @rrippler #2 und #1 @octagon87

Erst mal rrippler ,selten so einen Schwachsinn gelesen. Und dann zu octagon. Neidisch? Brauchen sie nicht sein. Hartz 4 hat keine Substanz, um ein tolles Leben zu ermöglichen. Ausserdem sind diese schnorrer eher die Ausnahme. Die meisten sind unverschuldet in Hartz 4 gerutscht. Aber egal, alles schnorrer, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 03.04.2018, 15:31
16. Was wird denn geändert?

Dass Sozialhilfeempfänger gern mehr Geld erhalten würden, liegt ja auf der Hand. Aber dazu müsste man ja nur den Satz erhöhen, nicht Hartz4 abschaffen.
Kann mir jemand hier konkret sagen, was das Problem an Hatz4 ist? Mich ärgert an dem System eigentlich nur eins: dass sparsame Menschen, die sich ein kleines Vermögen angespart haben, dieses erstmal aufzehren müssen, während Leute, die grundsätzlich alles verschleudern, gleich in den Genuss von Zahlungen kommen. Und sonst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skeptikus 03.04.2018, 15:31
17. Um möglichst sinnvolle Vorschläge zu Alternativen wird gebeten!!

Es ist, wie häufig bei Befragungen, man ist empört - und man ist dagegen, mehrheitlich manchmal sogar. Nur: Was bitte sollen die Alternativen sein? Davon lese ich bisher in diesem Forum: NICHTS!
Ich weiss - jetzt kommt mit Sicherheit das "bedingungslose Grundeinkommen" - aber ich habe doch um "möglichst sinnvolle" (und finanzierbare) Vorschläge gebeten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sucher533 03.04.2018, 15:34
18. mehr Differenzierung erforderlich

Die Ungerechtigkeit besteht in der Bestrafung derjenigen, die nach z.T. jahrzehntelangem Erwerbsleben länger als ein Jahr arbeitslos sind und zuerst ihre Ersparnisse und evtl. erworbenes Wohneigentum veräußern müssen, bevor Sie Hartz4-Grundsicherung erhalten. Wer nicht arbeitet oder spart erhält sofort eine Grundsicherung.
Ich halte eine Grundsicherung für notwendig, da wohl niemand eine Zunahme an Obdachlosen und Bettlern in Deutschland erleben will.
Eine Änderung sehe ich in einer Anhebung des Schonvermögens nach Arbeitsjahren und Alter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anark 03.04.2018, 15:35
19.

Es wird sich überhaupt nichts zum Positiven hin ändern. Unsere HIV-Mafiaparteien werden den Teufel tun und es sich mit ihren Auftraggebern verderben. Und sie werden von genügend Hohlköpfen dafür gepriesen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16