Forum: Wirtschaft
Umfrage zu Verkehrsinfrastruktur: Deutsche wollen mehr Autobahnen
DPA

Mehr als 50.000 SPIEGEL-ONLINE-Leser haben abgestimmt, das Resultat ist eindeutig: Die Regierung soll Autobahnen verbreitern und verlängern, neue Schienen verlegen und Flüsse vertiefen.

Seite 11 von 29
Thomas Schnitzer 31.05.2016, 11:56
100.

Zitat von Architectus
...natürlich kann sie das. Den LKW braucht man nur auf den letzten paar Metern.....so war das früher organisiert, jeder Bahnhof, sogar in den Dörfern, hatte sein Güterabstellgleis und Lagerhaus. Die LKW werden einfach nur hochsubventioniert, weil die indirekten Kosten (Unfälle etc.) nicht umgelegt werden.
Sie blenden aus, dass das Warenangebot "früher" aber auch nur ein Bruchteil dessen umfasste, was man heute bekommen kann, nicht zuletzt auch mit der Konsequenz, dass die Lebenserwartung aufgrund der weniger sicheren Versorgung niedriger war.

Und daran hat heutzutage niemand mehr ein Interesse, vom reinen Willen der Verbraucher mal ganz abgesehen. Ich kaufe Dinge, wenn ich sie brauche, nicht wenn sie da sind.

Beitrag melden
bb1337 31.05.2016, 11:57
101. So eine Umfrage

... sagt nichts aus da nur Leute abstimmen die sich für Autobahnen interessieren.

Beitrag melden
huggiii 31.05.2016, 11:57
102. Titel

Zitat von tmhamacher1
So ticken die Menschen: Sie sind für Projekte des Allgemeinwohls, solange sie selbst davon nicht betroffen sind, und jeder versucht sein Leben so zu gestalten, dass er möglichst wenig Lasten zu tragen hat und seine Vorteilsnahme maximiert. Da erkennt man doch die Weisheit des Jesuswortes: Tue niemandem etwas an, das Du selbst nicht angetan haben möchtest!
... Sie irren sich wenn Sie davon ausgehen, dass nur die direkten Anlieger von Ausbaumassnahmen betroffen sind.

Zitat von
Unter den Lesern, die angegeben haben, eine Strecke häufig zu nutzen, liegt der Anteil der Ja-Stimmen bei durchschnittlich rund 90 Prozent. Das ist dreimal so viel wie bei denjenigen, die zugaben, einen Autobahnabschnitt noch nie genutzt zu haben.
... die Nutzer der Verkehrsinfrastruktur sind durchaus auch betroffen, z.B. durch täglichen Stau auf dem Wege zur und von der Arbeit. Es ist gegebenenfalls nur eine Frage des Blickwinkels wo der Egoismus zu verorten ist.

Beitrag melden
Selbstzweck 31.05.2016, 11:58
103.

Sinn frei bewegen im Aufenthaltsort Auto um dem inhaltslosen Leben Inhalt zu geben. Mit zwei Autos und einem Motorrad habe ich keine Idee wo ich hinfahren soll.
Am liebsten nehme ich das Rad obwohl die Radwege immer gefährlicher werden wegen der Raser. Bei allem was an Straßen gebaut wird nicht die Instandhaltungskosten vergessen. Das zahlen alle. Die Konflikte werden nicht abnehmen nur weil die Stassen grösser sind.

Beitrag melden
craxz 31.05.2016, 11:58
104. Fazit1: Spiegel-Leser sind Autofahrer

In den Top-Listen ist nur ein Ausbau von Bahninfrastruktur von den Lesern als notwendig erachtet worden? Die Züge auf der Rhein-Ruhr-Strecke werden täglich von hunderttausenden benutzt. Wo liegt eigentlich dieses Mühlhausen-Hohenstadt? Wow, mehr als 1.000 Meinungen zum Ausbau der Autobahn XYZ, 990 davon stehen täglich im Stau, 10 wohnen dort und stimmen für Nein, die anderen 81.769.944 haben nicht abgestimmt. Fazit 1: Spiegel-Leser sind Autofahrer. Fazit 2: In der Bahn werden gute Zeitschriften gelesen.

Beitrag melden
Aus dem Ländle 31.05.2016, 11:59
105. Deutschland braucht mehr Autobahnen usw

Zitat von suplesse
Mehr als 50.000 SPIEGEL-ONLINE-Leser haben abgestimmt, das Resultat ist eindeutig: Die Regierung soll Autobahnen verbreitern und verlängern, neue Schienen verlegen und Flüsse vertiefen.
Dann bitteschön,
Name , Anschrift, IBAN aller Befragten festhalten und Kosten anteilig umlegen.
Aber sofort und Abschlagszahlungen :-)

Beitrag melden
klausi9 31.05.2016, 11:59
106. Brumm brumm

Liebe Kinder,
der Preis dafür, dass Deutschland so schön ist (nämlich reich dank der Autoindustrie), ist, dass es sich so hässlich macht (nämlich asphaltiert für die Autoindustrie). Da dank des Klimawandels (den der Autowahn mit verursacht) aber spätestens in zweihundert Jahren sowieso zumindest ganz Norddeutschland unter Wasser liegt, ist das allerdings egal (vor allem der Autoindustrie). Spielt also ruhig weiter mit euren LKWs, Baggern, SUVs und Turboflitzern!
Autobahnen in Panem gestern, Autobahnen in Panem heute, Autobahnen in Panem morgen!

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 31.05.2016, 12:00
107.

Zitat von mirdochwurscht
Von der Straße auf die Schiene und wir brauchen keinen Ausbau der Autobahnen . [...]
Neben dem eben bereits erwähnten Argument, dass die Bahn dazu gar nicht in der Lage ist, ist das hinsichtlich der Umweltfreundlichkeit ein Pseudoargument, solange der Bahnstrom überwiegend aus Kohle generiert wird. Dagegen ist jeder LKW mit modernen Filtersystemen umweltfreundlicher.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 31.05.2016, 12:00
108. Wer vormittags zuhause sitzt

Zitat von brendan33
Ist ja klar, wer vormittags zuhause sitzt und Spiegel Online zockt. Wer dann zwischendurch mal mit dem Fahrrad innerhalb des "Kiez" seine Erledigungen macht, der braucht natürlich keine Autobahnen und kann hier den Meinungsführer geben. Aber einige Millionen Menschen, die diesen Staat am leben erhalten, die brauchen keinen Mutterschutz für Schülerinnen oder veränderte Mordparagraphen oder sonstige soziale Wohltaten, die brauchen ein funktionierendes Land mit bezahlbarem Strom und Autobahnen. Klingt nicht gut in den Ohren unserer Sozialromantiker, ist aber so.
Genau wie Sie, der Vormittags bei Spiegel Online ist, andern aber dasselbe vorwirft. Das hab ich gerne. Deutschland ist das Land mit dem dichtesten Straßen- respektive Autobahnnetz der Welt. Anstatt Geld sinnlos für neue Straßenbauprojekte zu verpulvern, sollte man im Land der bröckelnden Brücken lieber die bereits vorhandene Infrastruktur sanieren. Das macht mehr Sinn. Es ist übrigens in Deutschland gar nicht so einfach, mal kein Autogeräusch zu vernehmen. Ich wohne zwar in einer kleinen Gemeinde am Rande einer größeren Stadt. Naherhohlung mit kleinen Wäldern ist zwar vorhanden, aber man muss schon ziemlich weit gehen, um sich nicht nach einer kurzen Wanderung auf Wald- oder Feldweg, bereits auf die nächsten asphaltierten Straße wiederzufinden. Tun Sie also nicht so, als wenn es in Deutschland keine Straßen geben würde. Das ist lächerlich. 60 Jahre (und 12 davor) autofreundliche Politik haben ihre Spuren hinterlassen.

Beitrag melden
jasper366 31.05.2016, 12:00
109.

Zitat von mirdochwurscht
Die Industrie betreibt auf Kosten der Allgemeinheit und zu deren Nachteil ( verstopfte Straßen und Staus ) ihre Lagerhaltung auf der Straße. Spart natürlich die Investitionskosten in Lagerhallen.
Und wieder einer der das ewige Märchen 'Lager Autobahn# verteilt.

Wie kommen denn die Waren zu ihrem ominösen Lager?
Da die wenigsten Betriebe die Möglichkeit eines Bahnanschlusses haben, mit einem LKW.

Ob die 10 LKW Ladungen vorher eingelagert werden oder dirkt in die fertigung geleifert werden ist somit doch egal.
Nur das ein Lager wieder zusätlichen Platz benötigen würde und natürlich auch Kosten verursachen würde.

Beitrag melden
Seite 11 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!