Forum: Wirtschaft
Umfrage zu Verkehrsinfrastruktur: Deutsche wollen mehr Autobahnen
DPA

Mehr als 50.000 SPIEGEL-ONLINE-Leser haben abgestimmt, das Resultat ist eindeutig: Die Regierung soll Autobahnen verbreitern und verlängern, neue Schienen verlegen und Flüsse vertiefen.

Seite 5 von 29
schgucke 31.05.2016, 10:53
40.

Zitat von Zugezogener
Wenn man auf Deutschen Autobahnen fährt, sieht man oft Folgendes: Rechte Spur kilometerweit frei, während die Mittelspur bzw. linke Spur mehr oder weniger voll sind. Nein, die rechte Spur ist nicht nur für LKW, da können auch Sie fahren.
das versteht keiner mehr, der das nicht in der Fahrschule gelernt hat, das Ärgern darüber nützt nix. die Leute finden, dass sie "eher so mittelschnell" fahren, und dann ist die Mitte der gefühlt richtige Durchschnitt.
die anderen können ja rechts und links vorbeifahren :-)

Beitrag melden
mielforte 31.05.2016, 10:54
41. Haben Sie die Zeichen der Zeit erkannt?

Zitat von cyrus.faustig
In Ballungsräumen mögen mehr Autobahnen unter Umständen Sinn ergeben - gleichzeitig müsste woanders Infrastruktur zurückgebaut werden, sonst wird das alles astronomisch teuer für die junge Generation. Desweiteren muss .....
Wenn in Deutschland in den nächsten Jahren ganze Städte neu entstehen werden ist es eine Frage der Vernunft, vorher mit Infrastrukturmaßnahmen zu beginnen.

Beitrag melden
unbekanntgeblieben 31.05.2016, 10:56
42. Traue keiner Statistik

... die du nicht selber gefälscht hast. 99% Zustimmung bei einer Umfrage, wo keine Gegner teilnehmen ist ja wohl zu erwarten ...

und 100 oder 1000 Stimmen sind nicht mal für eine Dorf-Umgehungsstrasse aussagekräftig ...

Beitrag melden
Thilo_Knows 31.05.2016, 10:56
43. Doppelmoral lässt grüßen

Zunächst begrüße ich dieses Ergebnis. Ich erwarte beruflich und auch privat erstklassige Straßennetze. Dafür zahlen ich ja schließlich auch reichlich Steuern. Allerdings ist das Ergebnis derartiger Umfragen mit Vorsicht zu genießen. Denn keiner will die Projekte vor seiner Haustür haben. Autobahn? Ja klar, aber bitte mindestens 5 km von meinem Haus entfernt! Starkstromleitungen für die Energiewende? Selbstverständlich, aber nicht in Sichtweite meines Hauses! Flüchtlingsunterkünfte? Alternativlos(?), aber keinesfalls in meinem Viertel. Das ist keine pauschale Kritik an den jeweils betroffenen Anwohnern. Im Gegenteil. M.E. machen die Behörden zu wenig, um die Leute vorab einzubeziehen und ggf. auch finanziell zu entschädigen. Wenn ein Haus aufgrund einer Autobahn, einer Bahnstrecke oder auch aufgrund eines Asylantenheims 30% an Wert verliert, kann es nicht angehen, dass die Grundbesitzer / Anwohner auf diesem Verlust sitzen bleiben. So nach dem Motto: Ja, da hast Du halt Pech gehabt! Nein, die Leute waren zuerst da. Also müssen sie auch einbezogen und angemessen entschädigt werden.

Beitrag melden
l-39guru 31.05.2016, 10:57
44. Schön

das man seine Meinung zu Autobahnen sagen darf. Zu dem Thema Kinderarmut/Hartz IV geht das leider nicht....

Beitrag melden
leo19 31.05.2016, 10:59
45. Das St. Florians-Prinzip wirkt!

Natürlich auch in Sachen Strassenbau. Mehr Strassen haisst aber auch Landschaftsverbrauch, mehr Verkehr, mehr Feinstaub, mehr Lärm und letztendlich mehr Stau. Natürlich verstehe ich die Pendler, die gerne ihre Strecke staufrei hätten.
Aber mit einem guten ÖV, der pünktlich, lärmarm und komfortabel auf eigenen Schienen fährt wäre mehr erreicht. Für die Umwelt und die Menschen. Würde man Geld in die Hand nehmen, um Güterzüge zu modernisieren, könnten auch die leise fahren. Schuld am starken Lärm sind die uralten Wagen mit extralärmigen Rädern.

Beitrag melden
wannbrach 31.05.2016, 10:59
46.

Auf jeden fall würden diese Bauvorhaben mehr für die Belebung der Konjunktur tun als all die ökonomischen Migranten zusammen, denn die werden uns nur viel Geld kosten und kaum je ein Gewinn für unsere Gesellschaft sein.

Beitrag melden
Snyder 31.05.2016, 10:59
47.

Was für eine populistische Überschrift ...

Beitrag melden
behemoth1 31.05.2016, 11:02
48. Nicht ganz richtig

Wir Deutsche wollen, dass unsere Infrastruktur gut gesichert und instand gesetzt wird.
Wir schreien nicht nach neuen und zusätzlichen Autobahnen, vielmehr sollten alle Straßen, Brücken und andere Verkehrswege in einem guten Zustand gesetzt werden.
Deutschland hat trotz Finanzüberschuß einen Rückstand von weit über 120 Millarden Euros bei der Erhaltung der gesamten Infrastruktur.

Beitrag melden
lordschnee 31.05.2016, 11:02
49.

Jawoll und noch mehr teure Autobahnen und weniger Wald. Aber zum Glück werden ja bald Elektroautos subventioniert, die man nirgends aufladen kann. Und wenn doch ist der Strom ja aus der Steckdose und der ist ja schließlich grün!.
wie wäre es, wenn man zunächst mal Baustellen entfernt, wo nie gearbeitet wird und die Menschen aufklärt, dass man auch die Spur ganz rechts benutzen kann (Ja, die gibt es wirklich, krass oder?) Ich warte immer noch auf den Tag, an dem ICH einen Strafzettel bekomme, weil ich sie benutze und schneller unterwegs bin als die Leute links neben mir. Sehr schlimm sind dabei übrigens die Niederländer. Die sollten sich Vignettes kaufen, um hier fahren zu dürfen und dann noch einen Eignungstest machen. dann würde sogar noch Geld reinkommen. wie wär's?

Beitrag melden
Seite 5 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!