Forum: Wirtschaft
Umgang mit Plantagenarbeitern von Lidl, Aldi & Co.: Lidl lobt sich
Knut Henkel

Lidl wollte nur noch fair gehandelte Bananen anbieten - und ruderte wenige Monate später zurück. Der Kunde wolle halt billige Früchte. Die Konkurrenz um Rewe oder Edeka schwemmte den Markt damit. Der Preiskampf ist ruinös: für die Bauern.

Seite 3 von 11
RalfBukowski 06.07.2019, 20:42
20. Warum...

...sollte man überhaupt Bananen essen (sofern man nicht aus der SBZ stammt - da war das ja offenbar Pflicht)? Ich z.B. esse gar keine Bananen. Und ich kenne auch keinen persönlich, der das macht. Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Pflaumen und Kürbis. Reicht doch völlig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 06.07.2019, 20:48
21. Warum müssen hier überhaupt Bananen angeboten werden?

Schon der Transportaufwand ist in der heutigen Zeit unsinnig. Und wenn "nicht fair"-gehandelte Ware einfach mal verboten würde, wie es sich gehört, dann würden sich Artikel wie dieser hier erübrigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porstel40 06.07.2019, 20:50
22. Geiz ist Geil

Die deutsche "Geiz ist Geil Mentalitaet" der Verbraucher ist zum genauso zum K.........wie die ruecksichtslose Ausbeutung der Erzeuger durch die Supermarktketten. Beide Seiten passen echt gut zusammen.
Wir haben hier in Belize Bananenplantagen auf der die Arbeiter bei 40 Grad im Schatten fuer europaeische Abnehmer schuften. Genau wie die Kaffeebauern im benachbartem Guatemala.
Guten Appetit noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 06.07.2019, 20:54
23. wo bitte gibt es Schweinefleisch für 2 EUR/Kilo

Zitat von cuisinier81
So wie es hier ruberkommt, haben Rewe etc extra billige Bananen angeboten, als Lidl die Bio Aktion gestartet hat. Das Problem sind nicht die Kunden, das Problem sind die Konzerne!!! Eben Aldi, Rewe und Edeka... Wenn die eben mit machen würden, dann gäbe es auch keine Diskussion!!! Und als Kunde... Jeder sollte sich selbst mal überlegen... Schweinefleisch für 2 Euro das Kilo... Was hat das Schwein gefressen? Wo und wie hat es gelebt? Bananen für 1 Euro das Kilo... Wer hat die geerntet, was steht dahinter? Möchte ich unter solchen Bedingungen leben... Meine Kinder... Wenn in den Chefetagen bei Edeka, Rewe und Aldi, man die Leute mal zur Verantwortung ziehen würde, das wäre dann gerecht!!! Es sind aber eben diese Herren, die juste den Gewinn im Kopf haben und die eigene Bereicherung, die dafür verantwortlich sind! Und eben diese Herren, würden auch das Leben der Kundschaft j die Hand nehmen, wenn es sich zu Geld machen lässt!!!
Ihr Beitrag ist Laber Laber Laber.

Fair Trade ist auch nicht Fair Trade, da macht sich vor Allem die Made Fair Trade dran satt.

Ja und die Herren in den Chefetagen sind für Gewinne verantwortlich. Die zöge man durchaus zur Verantwortung wenn sie ihre Pflichten verletzen würden.

Was Sie schreiben meint selbstgerechte Selbstjustiz.

Sie verändern auch mit 2 EUR/kg Banane nix und auch mit 10 EUR/kg Schweinefleisch nix. Sie erhöhen den Profit einiger Marketing-Fuzzis mehr nicht.

Ich esse so gut wie keine Bananen mehr und fahre zum Schlachten jedes Jahr 530 km von Berlin ins tiefste Schlesien auf einen Bauerhof.
6 Mann im Kleinbus. Für nen kleinen Obulus von 50 EUR ist die Fahrt, Unterkunft für das Wochenende und kiloweise Kochwurst für das ganze Jahr mit drin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 06.07.2019, 20:57
24.

Zitat von RalfBukowski
...sollte man überhaupt Bananen essen (sofern man nicht aus der SBZ stammt - da war das ja offenbar Pflicht)? Ich z.B. esse gar keine Bananen. Und ich kenne auch keinen persönlich, der das macht. Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Pflaumen und Kürbis. Reicht doch völlig.
Weil Bananen einfach gut schmecken - nur weil Sie keine Bananen essen, sollten es andere nicht tun? Schon en wenig engsichtig oder? Meinen Sie nicht auch?
Lidl hat es vesucht, der Verbraucher hat es nicht goutiert - jetzt auf den Händlern rumzuhacken ist mE scheinheilig, denn es gibt ja das Angebot. Ich greife höchst selten zu Fair-Trade-Bio-Bananen weil die braunen, teils schon schwarzen Dinger finde ich eher eklig als Appetit anregend. Wenn es mal schöne gibt (und das gibt es bei uns in den Supermärkten selten) dann gerne, sonst sind es halt konventionelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stumpy74 06.07.2019, 20:59
25. Zynismus pur

Ich hab gerade abgestimmt und war natürlich für fair geerntete und gehandelte Bananen wie 80%. Nur 12% der Teilnehmer waren für günstige Preise. Aber laut Artikel werden nur 10% fair gehandelte Bananen gekauft. Wir wollen in Deutschland Alle "immer mehr haben" und nix mehr für Qualität (auch der Erntehelfer) ausgeben. Von dem Ersparten ist schon mal ein Zusatzurlaub drin. Zynisch ist auch der Handel, aber das ist die Folge der Monopolstellung im Einzelhandel: Jahrzehntelang wurden die kleinen Läden verdrängt (Wer kennt von der heutigen Jugend noch Tante Emma-Läden?) und es sind nur noch ein paar Big Player übriggeblieben, die sich auf dem Rücken der Produzenten bekämpfen. Auch finde ich das Verhalten der Medien sehr fragwürdig: Die Bekanntgabe der Lidl-Aktion kam sogar in der Tagesschau, die Aufkündigung war in der Zeitung nur eine Kurzmeldung wert. Die Medien machen oft (un)freiwillig Werbung durch Verbraucherinfos ("Wer ist besser: Aldi oder Lidl?", "Der XYZ-Check") und bekommen dafür Inserate oder Werbeminuten. Und die Politik macht nix, höchstens ein neues natürlich vollkommen zwangloses Label. Deshalb: Hinschauen und Nachdenken beim Einkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unowen 06.07.2019, 20:59
26. Fair Trade vs Subvention, wo ist der Unterschied?

Es gibt keinen außer den Namen. Ich würde sogar soweit gehen Fair Trade gleichzusetzen mit Spenden. Beides erfolgt freiwillig. Subventionen sind nicht bewusst freiwillig. Hin wie her, am Ende wird entweder der Markt den Preis durch Angebot und Nachfrage regeln oder der Staat/EU den Preis durch Gesetze. Fair Trade ist eine Illusion weil den Bauern in Süd America weiss gemacht wird sie haben ein profitables Business. Das Geld sollte man besser in Infrastruktur und in die Farmen investieren, um langfristig konkurrenzfähig zu sein oder ein besseres mehr profitables Business zu starten. Früher hieß das mal Aufbauhilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giwi21 06.07.2019, 21:08
27. Wenn es Fair-Trade Bananen gibt

kaufe ich sie. Ich bin Single und kaufe kleine Mengen (2-3 Bananen), Bei den Discountern sind Fair-Trade Bananen aber in größeren Mengen (5-6 Stück) in Plastik eingeschweißt. Deshalb kaufe ich sie nicht dort. Generell denke ich das die Kunden schon mehr Geld ausgeben würden wenn des denn bei den Herstellern (Bauern) ankäme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jschm 06.07.2019, 21:11
28. ganz einfach:

Zitat von lungu_t_m
keine Bananen von den kanarischen Inseln? Die Kanaren sind in der EU und die Bananen werden hoch subventioniert, nur in Europa werden sie nicht verkauft. Ist das die normale EU Politik: Anbauen, ernten und vernichten.
die Spanier essen die alle. Hier gibt es nämlich fast nur Bananen von den Kanaren. Die sind übrigens leckerer als die harten und grünen Dinger aus Mittelamerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buffbuff 06.07.2019, 21:16
29. die discounter

haben bei uns die strukturen zerstört und machen jetzt weltweit weiter
keiner stoppt sie
und die deutschen kaufen weitet billiges fleisch
das teilweise zwischendurch in china war

nur damit die manager ihre quartalsberichte so hinkriegen wie es die oberbosse sehen wollen wird es auch so weitergehen

null hoffnung auf vernunft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11