Forum: Wirtschaft
Umgehung von US-Sanktionen: ZTE muss eine Milliarde Dollar Strafe zahlen
DPA

Der Streit der USA mit dem chinesischen Technologiekonzern ist beendet. Das Unternehmen muss wegen eines Verstoßes gegen Sanktionen eine Milliardenstrafe zahlen - und sein Management umbauen.

Zukunft3.0 07.06.2018, 16:32
1.

Man könnte das umgekehrt msl mit Amazon, Facebook und Co. versuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 07.06.2018, 16:34
2. Und?

Hat man ZTE auch die Industriespionage verboten, wessen diese staatliche Firma auch verbannt wurde? Das ist eigentlich der primäre Grund für den flächendeckenden Aufschrei in Politik, Sicherheits- und Konzernkreisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
casam 07.06.2018, 16:41
3. Verlogene US Regierung.

Man braucht Komponente von dieser Firma die man stillgelegt hat. Andere konnten nicht liefern, jetzt wird die Firma wiederbelebt unter der US Faust. Es bleibt abzuwarten wie lange die Chinesen sich solche Zwangs-Praktiken gefallen lassen. Aber die Chinesen werden zum Zuge kommen. Denn sie haben Zeit und Musse sich etwas ganz spezielles auszubaldowern . Die US Regierung meint die Oberhand zu haben, was sie pseudo mässig jetzt noch haben.... aber nicht mehr lange. Die Chinesen studieren die Amis und dann geht die Post ab.
Trump wird sich noch wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obersterhofnarr 07.06.2018, 19:54
4. Gut ins Knie geschossen

Das interessiert in China niemanden wirklich ernsthaft. Aktuell nimmt man die Strafe möglicherweise auch zähneknirschend wenn nicht sogar völlig emotionslos hin. Kurz vor dem Auslaufen der Lieferverträge wird die Firma umstrukturiert, die Produktion auf ausschließlich chinesische Bauteile umgestellt und dann die Handys billiger und am Ende auch besser unter einer chinesischen Eigenmarke in die USA exportiert. Damit schöpfen die Chinesen auch noch den Markenwert ab.
Klar bekommt Apple auch wieder einen neuen Liefervertrag, aber diesmal ist alles bisschen teuer und der Montagebetrieb ist etwas anders.
Trump rafft nicht, daß in China eine zentralgesteuerte Kommandowirtschaft läuft, die solche Störungen proaktiv angeht und diese ins Leere laufen lässt. Dazu hat China das Geld, die Eingriffsmöglichkeiten und den Willen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus.mueller 07.06.2018, 21:18
5. Wunschdenken

Meine Vorredner sitzen da Wunschdenken auf. China ist noch lange nicht soweit alle Komponenten selbst herzustellen . Und dann kann man sich mal fragen warum ZTE nicht Hisilicon einsetzt statt qualcomm. Die Smartphones spielen eh keine grosse Rolle, eher die Basisstationen. Und nein niemand in den USA oder hier ist auf ZTE angewiesen. Bei all dem bitte immer im Blick behalten das ein US Ban eben nicht nur für US Firmen gilt sondern zusätzlich für alle globalen Konzerne egal woher die in den USA tätig sind. Wird gerne vergessen im Hinblick auf die Iran Geschichte. Die USA hatten schon immer die Hebel nur setzen sie jetzt nicht mehr geräuschlos ein sondern bei laufender Kamera

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 07.06.2018, 21:23
6. Wirtschaftsimperialismus der schlimmsten Art

Anscheinend interessiert das Thema nur wenige Leute. Dabei geht es hier um grundsätzliches Handeln des anormalen US-Präsidenten und seiner Helfer. Nun ist es möglich geworden, dass ein US-Präsident offen das Management einer Firma wünscht und sein Wunsch erfüllt wird. Zudem wird eine Strafzahlung von ihm eingefordert, was auch erfüllt wird. Welches Land ist als nächstes an der Reihe, wenn es Trump danach gelüstet? Was die Nachkriegsregierungen der USA bislang im Geheimen trieben, wird nun öffentlich ohne Scheu durchgeführt. Aber man bekommt auch den Eindruck, dass China die USA in die Leere laufen lässt, denn die verdrängten Manager von ZTE werden in anderen Betrieben wohl in ähnlicher Form wieder eingesetzt. Und die Strafzahlung wird China sich wieder auf andere Weise von den USA zurück holen.
Aber die europäischen Regierungen sollten wachsam sein, denn Psychopaten an einer Regierungsspitze sind unberechenbar, sein Manko findet Trump sogar noch als politisch gut.
Trump wird bald einsam auf politischen Gipfeltreffen umherirren, weil niemand mit diesem "Schmuddelkind" zu tun haben will.
Das Zusammenleben in dieser Welt und insbesondere in der EU wird immer beunruhigender, so wie zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Politische Vernunft geht immer mehr verloren und die Demokratie wird immer schwieriger tagtäglich zu verteidigen, man braucht sich nur den derzeitigen Zustand unserer Altparteien anschauen. Anspruch an unsere Demokratie und Bürger gegen die Realität und die Bürgerwünsche spalten unsere Gesellschaft. Die Empfangsantennen der Altparteien für die Probleme der Gesellschaft sind abgestellt, da sie nur noch innerparteilich beschäftigt sind wie auch um ihre latent zurück gehenden Wahlchancen.
Die Imperialisten kehren zurück und nutzen die Stunde als Gelegenheit, ihre Machtgelüste auszuleben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oilenspiegel 07.06.2018, 21:32
7. Die Weltbesatzungsmacht

versucht weiterhin, alle anderen Industrienationen kleinzukriegen, so wie sie das als Kolonialmacht bereits seit dem 19. Jahrhundert mit China gemacht hat. Ich fürchte, sie wissen, was sie tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itzenflitz 07.06.2018, 23:37
8. Da muss man schon ein wenig lächeln,

denn es zeigt, wie es wirklich um die Kräfteverhältnisse in dieser Welt bestellt ist. Es gibt momentan nur eine Weltmacht. Und das sind die Vereinigten Staaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deppjones 08.06.2018, 01:29
9. Nein, nicht Trump

Zitat von casam
Man braucht Komponente von dieser Firma die man stillgelegt hat. Andere konnten nicht liefern, jetzt wird die Firma wiederbelebt unter der US Faust. Es bleibt abzuwarten wie lange die Chinesen sich solche Zwangs-Praktiken gefallen lassen. Aber die Chinesen werden zum Zuge kommen. Denn sie haben Zeit und Musse sich etwas ganz spezielles auszubaldowern . Die US Regierung meint die Oberhand zu haben, was sie pseudo mässig jetzt noch haben.... aber nicht mehr lange. Die Chinesen studieren die Amis und dann geht die Post ab. Trump wird sich noch wundern.
Nein, nicht Trump wird sich wundern, sondern vielleicht einer seiner Nachfolger mehrere hundert Jahre später. Bisher zumindest scheint es so zu sein, dass China in ganz anderen Zeitrahmen funktioniert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass China einer Firma wegen diese Praxis ändern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren