Forum: Wirtschaft
Umsetzung von Reformen: Griechenland erhöht Mehrwertsteuern auf sechs Inseln
Corbis

Wenige Tage nach dem Wahlsieg setzt die griechische Regierung Reformen um. Von 1. Oktober an fallen die Steuervergünstigen auf sechs Inseln. Dort steigt die Mehrwertsteuer deutlich.

Seite 1 von 5
tageskolumne 29.09.2015, 07:40
1. Auch nur Blendwerk

Nach eigenen Beobachtungen und zahreichen Berichten kann ich nur sagen: egal wie hoch die Steuererhöhung auch sein mag, die Steuer-Unehrlichkeit war und ist sehr hoch in Griechenland. Was nützt ein MWST-Satz, wenn die Geschäftsleute gar nicht erst Steuern abführen?
Die massiv gesunkenen Steuereinnahmen seit Amtsantrott von Herrn Tsipras Anfang des Jahres sprechen doch für sich. Da ist so viel Lug und Trug im Spiel, und alle schauen (wieder) weg und tun nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pmp 29.09.2015, 07:43
2. Und in Deutschland?

Möchte die EU wirklich auch noch den Tourismus in GR zerstören? Wie kann man ein schon armes Volk mit einem solch hohem USt.-Satz drangsalieren. Da ist weitere Steuerhinterziehung vorprogrammiert!

Und der deutsche Bild-Bürger zeigt schön mit dem Finger auf die "faulen" Griechen und freut sich über 19 % bzw. 7 % MwSt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Draw2001 29.09.2015, 08:03
3. Es,wird kaum wirken.....

Auch ein noch höherer Mwst.-Satz wird nichts bringen, solange die griechischen Geschäftsleute vermeiden, ihn an den Staat abzuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 29.09.2015, 08:03
4. So ist das mit linken Regierungen!

Und zwar überall, wenn sie in die Pflicht genommen werden ist es mit dem Gutmenschentum vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Takapuna 29.09.2015, 08:04
5. Beachtliche Leitung

In Anbetracht der Anzahl an Inseln, die zu Griechenland gehören, hört es sich nach einer wirklich beachtlichen Leistung an.
Dieser erfolgreiche Schritt wird die Situation umfangreich ändern können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hakmak 29.09.2015, 08:17
6. die Mehrwertsteuererhöhung auf den Inseln

macht Sinn, weil hauptsächlich Touristen diese Erhöhung zahlen müssen. Diese zahlen die bei den Kosten für Übernachtung und Restaurantbesuchen. Die griechischen Bürger werden dagegen nicht so stark belastet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EiligeIntuition 29.09.2015, 08:26
7. Jetzt richtet

Jetzt richtet die neue "Links-rechts-Regierung" Tsipras Griechenland, wie von EU und Troika gefordert, wirtschaftlich endgültig zu Grunde.

Ein geplantes Desaster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
royal_flush 29.09.2015, 08:29
8.

Das hätte man früher haben können - hätte viel Ärger er- und noch mehr Geld gespart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk2011 29.09.2015, 08:31
9.

Zitat von pmp
Möchte die EU wirklich auch noch den Tourismus in GR zerstören? Wie kann man ein schon armes Volk mit einem solch hohem USt.-Satz drangsalieren. Da ist weitere Steuerhinterziehung vorprogrammiert! Und der deutsche Bild-Bürger zeigt schön mit dem Finger auf die "faulen" Griechen und freut sich über 19 % bzw. 7 % MwSt.
Wenn ALLE 19% bezahlen würden, könnten auch die Griechen mit 19% leben. Wenn man allerdings die Ausfallquote einrechnet, dann sind 23% immer noch zu wenig.

Wenn die ihren geringeren Steuersatz alle brav bezahlt hätten, hätten die jetzt weniger Probleme.
Nein, daran ist NICHT die EU schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5