Forum: Wirtschaft
Umstrittene Abgabe: Bundesrat gibt Weg für Pkw-Maut frei
REUTERS

Nach jahrelangem Streit hat die Pkw-Maut die letzte Hürde genommen: Die Länderkammer ließ Gesetzesänderungen passieren, die Bedenken der EU-Kommission gegen die Maut ausräumen sollen.

Seite 6 von 13
Braveheart Jr. 31.03.2017, 11:35
50. Herr Dobrindt hat ...

... sein Gesellenstück abgeliefert. Die Maut wird den deutschen Steuerzahler eine Stange Geld kosten, aber als Verhandlungsmasse im EU-Hickhack ist sie unersetzlich. Man könnte ja z.B. die Mauthöhe für Autofahrer aus anderen EU-Staaten an die dortigen Flüchtlingsaufnahmeobergrenzen koppeln ... Polen hat dann eben Pech gehabt (der polnische Autofahrer zahlt, wo seine Regierung nicht zahlen will). Und vor allem kann man den ganzen Abzockapparat in ein paar Jahren privatisieren!

Beitrag melden
chinawoman 31.03.2017, 11:36
51. Adieu SPD

Gerade die SPD hat sich damit einen Bärendienst erwiesen. Ich persönlich habe von Frau Merkel eigentlich genug, sie war lange Bundeskanzlerin, da ist Erneuerung dringend notwendig. Der Satz "Mit mir wird es keine Maut geben" ist mir auch noch gut im Gedächtnis. Schulz wäre wenigstens frischer gewesen als alle eventuellen Nachfolger in der CDU/CSU, nun haben die Roten diesen Mist auch noch mit unterschrieben. Was sagt eigentlich die AfD zur Maut? Wenn die sagen dass sie die Maut wieder abschaffen haben sie gleich noch einmal 10% mehr Stimmen.... Danke an die etablierten Schlafmützen. Wie dämlich kann man überhaupt noch sein?

Beitrag melden
_unwissender 31.03.2017, 11:38
52. Gute Politik?

Zitat von daktaris
Ein Bürokratisches Monster wurde geschaffen: kompliziert, aufwendig und teuer. Einfach ginge so: 1) Jahresmaut .....
Also da staune ich doch:
seit wann ist "gute Politik" denn eine Maßnahme, die der Sache dienlich ist?
Ich dachte immer, Politik ist die Aufgabe, alle Querulanten gut zu bedienen - insbesondere wenn diese Querulanten satte Fleischtöpfe anzubieten haben.

Ich kann mir für Herrn Dobrindt ab Oktober sehr gut eine wichtige Aufgabe in einem Ort namens Wolfsburg vorstellen ...

Beitrag melden
strunzow 31.03.2017, 11:38
53. Na ich bin gespannt

Am Ende zahlt des deutschen Politikers liebstes Melkvieh, der Autofahrer, wieder die Zeche und massiv drauf. Die Steuerentlastung kommt mit Hinweis auf EU-Einwände entweder gar nicht oder deutlich geringer als die Mehrbelastung durch die Maut. Viel Spass allen Dorf- und Kleinstadtbewohnern an den Umgehungsstrecken. Wenn die Preise für ausländische Autofahrer gestaffelt werden dann bitte genau so wie in Österreich, Slovakien, Kroatien und der Schweiz, das ein 2 wöchiger Urlaub eben gerade NICHT mit dem günstigsten Tarif realisierbar ist.

Beitrag melden
MiniDragon 31.03.2017, 11:40
54. Deutschland

könnte es sich leisten, auf diese von nationalistischen Populisten erdachte Straßenmaut zu verzichten.

Beitrag melden
elmer_fudd 31.03.2017, 11:41
55. Mit mir

wird es keine Maut geben. Wer sagte das noch gleich ?. Nun ja, das ist seit 12 Jahren Merkel das Erste, dass die Schwatten zum Wohle aller (?) zu Ende bringen.

Beitrag melden
joke61 31.03.2017, 11:41
56. ....bezahlt durch die Minderung der KFZ Steuer?

Bin ich Mal gespannt, da ich nur 38 Euro Steuern bezahle. Wird jetzt sicher auf min. 69 Euro angehoben damit es passt.

Beitrag melden
Flari 31.03.2017, 11:41
57.

Zitat von xare0815
Es wurde auch Zeit. Nun dürfen wenigstens alle for die gute Infrastruktur in Deutschland zahlen, die künftig zur Instandhaltung wesentlich mehr Geld benötigt als bisher. Auch wenn am Ende nur 1Mio € übrig bleiben ist das besser als gar nichts. Wenn ich als deutscher Autofahrer (und vor allem Motorradfahrer) am Ende auch zahlen muss, ist mir das für gute Straßen allemal wert.
Dobrindt hat gerade bei n-tv im Interview gesagt, dass sein Ministerium für die nächsten Jahre 270 Mrd. braucht, hauptsächlich für Wasserstrassen und Schiene, weswegen diese Infrastrukturabgabe unumgänglich ist.
Damit ist erstens klar, wohin das Geld der "PKW-Maut" gehen wird, und ebenso, dass die Sätze in absehbarer Zeit weit nach oben geschraubt werden müssen.
Vergessen Sie das mit den guten Strassen durch die "PKW-Maut" also mal wieder ganz schnell.
Bei der LKW-Maut wurden die Steuerausgaben für das Bundesfernstrassennetz auch um jeden Cent zurückgeschraubt, der über die Maut eingenommen wurde.

Beitrag melden
awu 31.03.2017, 11:43
58. Maut-Lücke

Ich verstehe auch nicht, warum das so kompliziert sein muss - für jedes Fahrzeug auch noch individuell nach Schadstoffausstoß die Maut berechnen kostet doch sicher heftig. Die lachenden Dritten sind alle Fahrzeuge zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen Gesamtgewicht. Die zahlen nämlich NICHTS! - die schweben vermutlich über der Straße und und können sie so nicht beschädigen.

Beitrag melden
_unwissender 31.03.2017, 11:43
59. Vergessen wir auch dies nicht:

Zitat von outsider-realist
Das ist das Problem, wenn man so einen Quatsch mit Ätschi Bätschi begründet und deshalb gut findet. Sie merken nicht, das sie sich am Ende selber strafen. Gerecht ist an dieser Maut gar nichts. Hier sollen nur einige Befindlichkeiten befriedigt werden. Aber es soll ja Leute geben, die gerne draufzahlen, nur damit andere auch zahlen müssen.
Initial kam die Maut-Idee aus Bayern. Dort hat man sich zunutze gemacht, dass die Länder rundrum Maut verlangen. So konnte man an den (damals noch vorhandenen) Biertischen Stimmung für diesen Blödsinn machen. Der deutsche Michel wurde angestiftet vom bayrischen Seppl ...

Beitrag melden
Seite 6 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!