Forum: Wirtschaft
Umstrittene Gasförderung: Nato-Chef verdächtigt Russland, Anti-Fracking-Bewegung zu s
DPA

Unterwandert der Kreml die Gegner der Schiefergasförderung in Europa? So jedenfalls verbreitet es Nato-Generalsekretär Rasmussen. Umweltschützer reagieren amüsiert bis zornig.

Seite 3 von 16
bärliner-it 20.06.2014, 17:15
20. Grotesk...

Dabei warte ich schon seit eingiger Zeit darauf...
Warum berichtet Spon nicht wirklich über das Thema Fracking? Diese Sorte von Umweltverschmutzung, im Namen der Unabhängigkeit von russischem Erdgas, zu verargumentieren ist ebenfalls grotesk. Wenn man die tollen amerikanischen Ergebnisse genauer unter die Lupe nimmt, dann ist das Ergbnis des Fracking durchaus mit radioaktivem Restmüllproblemen zu vergleichen. Aber was solls, die zukünftigen Generationen müssen es ja ausbaden... ---ohne Worte---

Beitrag melden
fam.weber11 20.06.2014, 17:15
21. Dänen lügen nicht

dachte ich bis eben zumindest. Zum Glück ist der NATO-Däne deutlich über das Ziel herausgeschossen und nicht glaubwürdig. Letztendlich tut er den Fracking-Gegnern einen Gefallen. Im Umkehrschluss könnte man die Russen aber auch ob ihres Umweltbewusstseins loben.

Beitrag melden
Aegir 20.06.2014, 17:16
22. .

Rasmussen ist paranoid und kriegslüstern, vor allem jedoch einer sich selbst so hochlobenden Allianz wie der NATO unwürdig, da er nicht mal den Anschein von Kompetenz vermittelt. Es muss doch bessere und besonnenere Leute für den Posten geben.

Anbei bemerkt finde ich es scheußlich, dass Fracking auch noch unter Beteiligung der SPD in Deutschland erlaubt werden soll. Klar erwarte ich von der SPD nicht, dass Umweltschutz ganz oben auf ihrem Programm steht, aber so etwas hätte ich nicht erwartet. Vor allem auch, weil zumindest ich das Gefühl habe, dass es so gut wie überhaupt keine Unterstützung in der Bevölkerung findet. Selbst in den bei solchen Dingen viel weniger kritischen USA regt sich ja massiver Widerstand.

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 20.06.2014, 17:17
23. Verfolgungswahn

Rasmussen scheint unter Verfolgungswahn zu leiden. Nein, wir sind gegen Fracking, weil das Wahnsinn ist, nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
Jungspund86 20.06.2014, 17:18
24. Vllt. aber nur ganz Vllt.

Zitat von sysop
Unterwandert der Kreml die Gegner der Schiefergasförderung in Europa? So jedenfalls verbreitet es Nato-Generalsekretär Rasmussen. Umweltschützer reagieren amüsiert bis zornig.
Haben diese ganzen Menschen einfach die HBO-Dokumentationen Gasland und Gasland 2 gesehen? Klar ist das auch eine sehr einseitige Doku, aber sie zeigt schon recht gut die Folgen von Fracking! Haben wir in den letzten 100 Jahre nicht schon genug Schaden zur Energiegewinnung verursacht? Man soll sich als Mensch des öffentlichen Lebens vllt. wirklich nur zu Sachen äußer von denen man Ahnung hat. Schlimm schlimm!

Beitrag melden
sf225 20.06.2014, 17:19
25.

Zitat von sysop
Nato-Chef verdächtigt Russland, Anti-Fracking-Bewegung zu steuern[/url]
Nee, umgekehrt, ich verdächtige die Fracking-Industrie, die Anti-Russland-Bewegung zu steuern.

Beitrag melden
Ruhri1972 20.06.2014, 17:19
26.

Es wird Zeit, dass die NATO Rasmussen vor die Tür setzt - unerträglich und gefährlich dieser Mann. Uebrigens - statt Russen und Schiefergas sollte man sich mal wurde an da alte Stadtgas erinnern. Mit modernen Technologien ist da mehr drin. Tesla hat uebrigens die Lizenzen freigegeben. In Kombination ist da einiges drin, was grossen Multis nicht ins Konzept passt.

Beitrag melden
humorrid 20.06.2014, 17:21
27. Im falschen Film

Die Separatisten zu unterstützen ist eine Sache, aber wenn die Russen noch eine Anti-Fracking-Lobby steuern! Jemand muss die doch stoppen können, sonst kippen die noch womöglich die Chlor-Hühnchen! Erz-Wirt Gabriel hilf uns! Also Leute im Ernst, ich glaube noch nie waren die Protagonisten so nah an ihre Karikaturen wie jetzt! Wenn nur dabei nicht mit scharfer Minution geschossen würde...

Beitrag melden
vonwoderwestwindweht 20.06.2014, 17:22
28. ***

In der FAZ gibt es gerade einen Artikel darüber, wie eine Sankt Petersburger Firma Trolle dafür bezahlt, in deutschen online-Medien prorussische Kommentare zu schreiben. Nun, nicht, dass man es nicht auch so schon geahnt hätte, aber man hatte es halt nicht schriftlich. So gesehen wäre das mit dem Anti-Fracking nicht verwunderlich.

Auch die Friedensbewegung in den 1980er wurde ja auf ähnliche Weise manipuliert, auch wenn man das damals für miese "Feindpropaganda" hielt - die Unterlagen nach dem Mauerfall brachten es dann an den Tag.

Passt natürlich jetzt alles nicht so in die Li-la-laune-Bionade-Wünsch-Dir-Was-Welt, aber so wahnsinnig weit hergeholt scheint es zumindest nicht, wenn man sich die Interessen Russlands vergegenwärtigt und die Sheeple-Mentalität vieler Deutscher, wenn man ihnen sagt, es gehe "um die gute Sache".

Beitrag melden
Lexx 20.06.2014, 17:22
29.

Also. Bitte mal mitdenken: USA hat jetzt genug Erdgas, das sie Dank Fracking (umstrittenes Verfahren) besitzt. Viel Angebot, aber keine Nachfrage. Dann gibt es plötzlich die Krise in der Ukraine, die Russland von Europa (=größten Abnehmer von Gas) abspaltet... ... ... ... hmmm... Jap. Russland ist eindeutig der böse...

Beitrag melden
Seite 3 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!