Forum: Wirtschaft
Umstrittene Gasförderung: Nato-Chef verdächtigt Russland, Anti-Fracking-Bewegung zu s
DPA

Unterwandert der Kreml die Gegner der Schiefergasförderung in Europa? So jedenfalls verbreitet es Nato-Generalsekretär Rasmussen. Umweltschützer reagieren amüsiert bis zornig.

Seite 4 von 16
cato-der-ältere 20.06.2014, 17:23
30. Hier wie dort

Dass NGOs sein Land ausspionieren und unterwandern glaubt ja auch Putin. Warum sollen wir vernünftiger sein?

Beitrag melden
ahhcrap 20.06.2014, 17:24
31. Nato

Das bedeutet dann im Umkehrschluss das bei evtl.Demonstrationen wie Brokdorf oder Gorleben NATO-Vebände statt Bereitschaftspolizei am Horizont auftauchen .
Aber mal ernsthaft ,die Genossen haben jetzt im fortgeschrittenen Alter wohl denn Widerstand der Bevölkerung gegen die WAA oder die AKW vergessen .

Beitrag melden
masbate 20.06.2014, 17:24
32. optional

Es ist im Intereese der Russen die Antifracking-Bewegung zu unterstützen.Aber die Russen machen das natürlich verdeckt.Das merken die Traumtänzer nicht.

Beitrag melden
Mimimat 20.06.2014, 17:24
33. Na klar!

Zitat von sysop
Unterwandert der Kreml die Gegner der Schiefergasförderung in Europa? So jedenfalls verbreitet es Nato-Generalsekretär Rasmussen. Umweltschützer reagieren amüsiert bis zornig.
Alles was gegen die westlichen Maßnahmen in der Ukraine geht - von Moskau gesteuert. Die Front der Frackinggegner - von Moskau gesteuert.
Mir kommt das bekannt vor: In der DDR waren diejenigen, die zu offen Kritik geübt haben, auch alle von außen gesteuert und angeworben. Nur war es da der böse Westen.
Wer soll diesen Quatsch eigentlich noch glauben? Na gut - einige gibt es halt IMMER.

Beitrag melden
braman 20.06.2014, 17:25
34. Meinungsumfragen

Zitat von thunderstorm305
Das ist wohl etwas über das Ziel hinaus geschossen. Das eigentliche Ziel sollte man trotzdem nicht aus dem Auge verlieren. Wir müssen unabhängiger von russischem Erdgas werden. Und nebenbei sollte man auch einmal über das Thema Trolle hier in den deutschen Foren sprechen. Wie sonst kann man sich das Missverhältnis zwischen den Meinungsumfragen und der Mehrzahl der geäußerten Meinungen zum Thema Ukraine erklären?
Meinungsumfragen bringen, wenn die 'richtigen' Leute gefragt werden und/oder die Fragen 'richtig' gestellt werden, jedes gewünschte Ergebnis.
Sehen sie sich mal die politische Ausrichtung (fast) aller 'Meinungsforschungsinstitute' an. Regierungs-- (folglich USA-) fromm ist sicher nicht übertrieben.

MfG: M.B.

Beitrag melden
imZweifel-richtig 20.06.2014, 17:26
35. Ausschließen kann man

Zitat von sysop
Unterwandert der Kreml die Gegner der Schiefergasförderung in Europa? So jedenfalls verbreitet es Nato-Generalsekretär Rasmussen. Umweltschützer reagieren amüsiert bis zornig.
gar nichts. Und natürlich wäre es ein Ziel, die Fremdgesteuerten dies nicht merken zu lassen. Aber ob es sinnvoll ist, mit solchen Thesen an die Öffentlichkeit zu gehen, möchte ich mal bezweifeln.

Beitrag melden
humorrid 20.06.2014, 17:27
36. Ma-Rasmussen

Zitat von clausbremen
... darf Rasmussen seine Meinung frei äußern. Keiner muss diese Meinung teilen. Ich halte Rasmussens Ansicht aber allemal für plausibel und realitätsnah. Das NGOs das anders sehen möchten, ist verständlich.
Eben nicht - Rasmussen vertritt dabei nicht seine private Meinung, sondern spricht im Namen der größten militärischen Organisation der Welt. Deswegen ist eine derartige Position, also die auf Schutz der Interessen einer bestimmten Gruppe basiert, ist allein aus Gründen der Internationalität nicht möglich. Nato ist kein Sprachroh der US-Wirtschaftsbosse, u.a. vertritt es im militärischen Bündnis auch Deutschland.

Beitrag melden
spiegelstammtischler 20.06.2014, 17:28
37. Hat Rasmussen schon die US-Staatsbuergerschaft ?

Oder will er sie unbedingt erlangen ?

Mensch Anders-Fogh mach doch nicht dauernd so ein Geplaenkel bist eh schon Nato-Generalsekretaer.

Also selbst wenn dich dein Gott almaechtiger B.O. nicht erhoert , was solls, du bist doch eh schon laengst assimiliert !

Falls man bei der NATO wirklich so schlecht bezahlt wird dann wuerde ich es einmal beim IWF oder der UNO versuchen.

Beitrag melden
kinngrimm 20.06.2014, 17:29
38. Nato? wtf

Es reicht jetzt nichtmehr das dieses überaltete Abkommen uns dazu geknebelt hat nach Afganistan und in zukunft weiß der Teuefel wo mit unserer Bundeswehr hinzugehen. Jetzt versucht deren Gnerealsekretär auch noch Umweltschutz Organisationen zu difamieren um bessere Angebote aus der Wirtschaft zu bekommen. Ich bin kein relegiöser Mensch, aber die Bezeichnung Seelenlos geht mir hir nit aus dem Kopf.

Dabei ist das für jedem mit nem gesunden Menschenverstand ne Milchmädchenrechnung.

Gestein wird durch Chemicalien und Hydraulik "brüchig" gemacht. Damit so Gas "entweichen" kann.

Das die Chemikalien bzw die neuen Verbindungen(welche?) die durch die Chemikalien mit den vorhandenem gebundenen Elementen im Gestein eingegangen werden nachdem dieses aufgebrochen und vermengt wurden, dann danach vieliecht auch einen Weg Richtung Oberfläche findet, das ist selbst , mit begrenzten Chemischen oder Geologischen Kenntnissen einfach einzusehen. Gerade dadurch das aber nicht immer einwandfrei der Summensatzt, der Ausmaß und die Form dieser Gesteinsschichten bekannt ist, da unsere Messungen nicht so genau sind, je tiefer desto ungenauer, wird dementsprechend das Risiko für Schäden an ökologischen Systemen weiter oben erhöht.

Davon mal abgesegen, das es auch in größeren Tiefen immer noch Ökologische Systeme gibt die in Wechselwirkung mit ökologischen Systemen in höhren Schichten Stehen.

Nur weil eine Sauerei, ein Verschmutzung "nicht gesehen" wird, heist es nicht das sie nicht da ist.

Beitrag melden
micromiller 20.06.2014, 17:29
39. Andersen ersann insgesamt nette Maerchen, Rasmussen

eher nicht. Putin soll nach neusten noch geheimen Erkenntnissen auch fuer die schlechte wirtschaftliche Lage der Suedeuropaer verantwortlich sein. Er spricht nämlich fließend Deutsch.

Beitrag melden
Seite 4 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!