Forum: Wirtschaft
Umstrittene Reparatur: Atomkraftwerk Grohnde wird Fall für den Staatsanwalt
DPA

Im Kernkraftwerk Grohnde wurde laut Umweltschützern eine Armatur unter Zeitdruck geschweißt, um den Reaktor schnell wieder ans Netz zu bringen. Jetzt schaltete Niedersachsens Umweltministerium die Staatsanwaltschaft ein. Betreiber E.on spricht von einem durchsichtigen Manöver.

Seite 1 von 10
ostap 19.06.2014, 20:17
1. abschalten jetzt!

Zitat von sysop
Im Kernkraftwerk Grohnde wurde laut Umweltschützern eine Armatur unter Zeitdruck geschweißt, um den Reaktor schnell wieder ans Netz zu bringen. Jetzt schaltete Niedersachsens Umweltministerium die Staatsanwaltschaft ein. Betreiber E.on spricht von einem durchsichtigen Manöver.
Der einzige Weg, diesen Wahnsinn zwischen Profitgier, Leichtsinn, Dummheit und Winkeladvokatentum zu beenden ist, den Schrottmeiler sofort abzuschalten - und nicht erst in 8 gefahrenbeladenen Jahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 19.06.2014, 20:18
2. Das ist doch Irrsinn ...

... dieses Wrack wieder ans Netz gehen zu lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolffpack 19.06.2014, 20:29
3.

Zitat von ostap
Der einzige Weg, diesen Wahnsinn zwischen Profitgier, Leichtsinn, Dummheit und Winkeladvokatentum zu beenden ist, den Schrottmeiler sofort abzuschalten - und nicht erst in 8 gefahrenbeladenen Jahren!
Ich hab nicht vor im Dunkeln zu sitzen.

QUOTE=Thorkh@n;15963859]... dieses Wrack wieder ans Netz gehen zu lassen![/QUOTE]

"Wrack" lol, 1984 find ich ziemlich neu. Aber denken war noch nie des Protestlers Stärke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulbrother 19.06.2014, 20:33
4.

Zitat von sysop
Im Kernkraftwerk Grohnde wurde laut Umweltschützern eine Armatur unter Zeitdruck geschweißt, um den Reaktor schnell wieder ans Netz zu bringen. Jetzt schaltete Niedersachsens Umweltministerium die Staatsanwaltschaft ein. Betreiber E.on spricht von einem durchsichtigen Manöver.
Auch ohne dieses AKW exportieren wir Rekordmengen an Strom.
Also einfach abgeschaltet lassen und schonmal mit dem Rückbau beginnen, wird teuer genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 19.06.2014, 20:34
5. Einfach

Es müßte doch leicht zu klären sein, ob das Ventil im nuklearen Bereich war oder nicht. - Braucht man dazu Leute, wie den Staatsanwalt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scotty55 19.06.2014, 20:38
6. Grüne Antiatombewegte und Politiker

beugen also mal wieder das Recht, um ihre Antiatomideologie durchzusetzen. Der Bumerang in Form von Schadenersatzklagen durch Eon schlägt hoffentlich so hefig ein, das derartige Aktionen zukünftig unterbleiben.

Siehe auch die Schadenersatzklagen gegen die verfassungs- und europarechtswidrige Brennelementesteuer und die de-facto Enteignungen im Zusammenhang mit dem Atomausstieg, die zusammen ca. 15 Milliarden Euro bringen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.brandt.et 19.06.2014, 20:43
7. es kommt noch viel schlimmer

die briten werden zukünfitg chinesen akws in grossbritannien bauen _und_ betrieben lassen.

http://www.theguardian.com/world/2014/jun/17/china-stake-british-nuclear-power-li-keqiang-hinkley-beijing

die finnen denken sogar über russische akws nach ...
wenn dass das fazit aus dem bau des epr durch areva in finnland ist - dann würde ich mal über den schrott nachdenken, den areva in flamanville anrührt ...

ich bin ganz klar für's abschalten - aber wann fängt die deutsche anti-akw-bewegung mal an sich über diese krasse entwicklung gedanken zu machen - inklusive der bedenklichen fortschreibung von akw-projekten in bulgarien, rumänien, slowenien und nicht zuletzt polen ...

es wird aus reinen finanzierungsgründen kein revival westlicher akw-typen geben - aber wenn man es zulässt, dass schwellenländer, ihre exportüberschüsse (russland im bereich rohstoffe - china im bereich konsumgüter) auf diese art und weise - am besten gleich als betrieber an klamme staaten wie grossbritannien exportieren (nur damit da einige nicht ein windrad in ihrem backyard haben - trotz hervorragender windverhältnisse und damit niedrigerer preise als die, die man für akws bezahlen muss) - dann ist das wohl einer der abgesänge auf europa ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.brandt.et 19.06.2014, 20:47
8. @wolffpack

krümmel hat auch 84 den kommerziellen betieb aufgenommen - ist aufgrund der diversen pannen aber bekanntlich abgeschaltet - ad infinituum ...

defakto können wir ohne probleme alle verbleibenden akw ohne probleme abschalten - wir nutzen allein von den bei der eex derzeit gemldeten 15GW an G&D-leistung nur marginale 1GW ...

also einfach mal informieren, rechnen - dann klappt's auch mit dem deduktiven schlussfolgern - und es geht einem ein licht auf ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 19.06.2014, 20:55
9. @ wolffpack..

Sie wissen nicht, dass DE noch nie soviel strom exportierte als heute? Aber wenn'sIhnen hilft, EON Reserviert Ihnen sicherlich paar 100 KWh...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10