Forum: Wirtschaft
Umstrittene Stromleitung: Netzbetreiber wollen Mega-Trasse deutlich verlängern
DPA

Für die Energiewende soll eine riesige Stromleitung von Sachsen-Anhalt nach Bayern gezogen werden - zum Zorn vieler Bürger. Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen könnte die Trasse sogar bis zu 200 Kilometer länger werden als geplant.

Seite 3 von 21
Rudolf_56 03.11.2014, 18:10
20. Billig???

Zitat von WwdW
niedergelassen. Der Verhinderer in München macht aus diesem Bundesland ein Steinzeitdorf mit seinder Weigerung in zukunfsträchtige, billige und massenhaft vorhandene Energie zu investieren.
Billig wird die Energie, die Sie verbrauchen eher nicht.
Oder langt Ihnen schon der Wind?
Der ist so ziemlich das einzige, was billig ist.
Ansonsten wünsche ich allen Verfechtern der "Energiewende" Stromtrassen endlos, Windmühlen in Naturparks und abgeholzten Wäldern, z.B. Hessen.
Ich habe gehört, dass jetzt noch schnell für künftige Werbefilme oder Naturfilme etc. Aufnahmen der schönen Landschaft Deutschlands gemacht werden.
Denn die künftige Realität wird keiner sehen wollen...

Beitrag melden
knieselstein 03.11.2014, 18:16
21. Nicht so richtig

Zitat von Skakesbier
Strom-Trassen wollen die Herrschaften nicht - aber Strom in ihrem behaglichen Haus! Ergo: Baut endlich diese Trassen - und stellt alle Stromlieferungen an etwaige Kläger sofort nach Klageeingang ab. Das hilft den Ego-Irren vielleicht auf die Sprünge. Ansonsten: Bedankt euch alle bei der SBZ-Physikerin,die nach Fukushima ohne jede Überlegung aus der Hüfte die "Energiewende" abgeschossen hat.
die SBZ-Physikerin hätte nach Fukushima das vereinte Geplärre von Gabriel, Trittin & CO "Abschalten sofort" vor dem Kanzleramt nur unter Verlust des Gehörs überlebt, dank der tatkräftigen Mithilfe der naturwissenschaftlichen Analphabeten, aber "irgendwas mit Medien" Lautsprecher

Beitrag melden
günter1934 03.11.2014, 18:18
22. Lustig!

Wenn im Norden alle geplanten Windmühlen on- und offshore ausgebaut sind, fallen schon mal 25 GW Leistung an.
Was soll dann EINE lächerliche Trasse, die 2 GW packt?
Das ist dann ein Feldweg, wo eine 6-spurige Autobahn gebraucht wird!

Beitrag melden
scoolodie 03.11.2014, 18:22
23. Aber nicht doch!

Zitat von Skakesbier
Strom-Trassen wollen die Herrschaften nicht - aber Strom in ihrem behaglichen Haus! Ergo: Baut endlich diese Trassen - und stellt alle Stromlieferungen an etwaige Kläger sofort nach Klageeingang ab. Das hilft den Ego-Irren vielleicht auf die Sprünge. Ansonsten: Bedankt euch alle bei der SBZ-Physikerin,die nach Fukushima ohne jede Überlegung aus der Hüfte die "Energiewende" abgeschossen hat.
In den bayrischen Hauptschulen gab es vor nicht allzu langer Zeit das Fach PBC mit 1 Wochenstunde in der Klasse 7. Was das ist, wollt ihr wissen? Nun, es ist ein Kombinationsfach, das aus ein paar wenigen Physik-, Biologie- und Chemiebestandteilen besteht.
In der ach so verächtlich gemachten DDR erteilte man schon vor 30 Jahren 2 Stunden Bio, 2 Stunden Physik und 2 Stunden Biologie pro Woche und dazu 6 Stunden Mathematik. Da wussten die 13-jährigen bereits, dass der Strom nicht nur aus der Steckdose kommt.
Wie sangen die "Prinzen" so schön? "Es war nicht alles schlecht".
Noch Fragen?

Beitrag melden
WwdW 03.11.2014, 18:26
24. naja, wir wissen alle ...

Zitat von Rudolf_56
Billig wird die Energie, die Sie verbrauchen eher nicht. Oder langt Ihnen schon der Wind? Der ist so ziemlich das einzige, was billig ist. Ansonsten wünsche ich allen Verfechtern der "Energiewende" Stromtrassen endlos, Windmühlen in Naturparks und abgeholzten Wäldern, z.B. Hessen. Ich habe gehört, dass jetzt noch schnell für künftige Werbefilme oder Naturfilme etc. Aufnahmen der schönen Landschaft Deutschlands gemacht werden. Denn die künftige Realität wird keiner sehen wollen...
... dass jetzt schon die Produktionskosten für Ökostrom unter der Hälfte der von Atomstrom liegt (in dem Fall Windenergie). Wenn man jetzt bei dem einen die Folgekosten (Atommüllentsorgung und Risiken) nicht berücksichtigt und beim anderen die Notwendigkeit Stromtrassen zur Windstromverteilung zu bauen bzw. auch Zwischenspeicher ebenfalls nicht berücksichtigt, dann muß sich jetzt schon jeder Betriebswirtschaftler für Windenergie entscheiden.

Und mit Solarstrom wird es ähnlich laufen. Übrigens gibt es eine nette Simulation die ich vor kurzem gesehen habe. Da ist sichtbar wie sich Sonnenschein im Laufe des Jahres über Dtld. verteilt. Ganz gut ist zu sehen, dass es da Bereiche mit viel und wenig sich abwechseln. Natürlich gibt es übers Jahr Schwankungen, aber ... siehe oben Zwischenspeicher.

Immer noch besser als in die teuere Steinzeittechnologie zu setzen bei der im Schnitt spätestens alle 8 Jahre mindestens 1 Block eines Atomreaktors hochgeht. Inszwischen sind es nämlich 5 (fünf): 1x Tschernobyl, 1x Three Mile Island, 3x Fukushima.

Beitrag melden
chrutchfield 03.11.2014, 18:27
25. Was haben Energiewende..

...BER-Flughafen, Steuerreform, Europa, die Elbphilharmonie in Hamburg, Stuttgart 21, Jade-Weser-Port W'haven usw usw usw gemeinsam? Erst mal beschliessen und sofort anfangen. Und dann so langsam mal überlegen, ob das auch alles zu machen ist und wie man das macht und welche Folgen das haben könnte. Und ob überhaupt Geld da ist!
Kann man denn nicht erst mal überlegen (zusammen mit den Betroffenen und denen, die das später alles bezahlen müssen) wie man so etwas machen kann? Unsere Politiklaien können das offensichtlich nicht! Nichts gegen Fortschritt und Energiewende, aber mit Vernunft und bezahlbar.

Beitrag melden
scoolodie 03.11.2014, 18:32
26. Das ist schon richtig

Zitat von Dr. Elmo
Die Bayern denken richtig. Die Stromtrasse ist nicht das Ende aller Diskussionen. Ich glaube auch nicht, daß die Windrädchen das Ende der Entwicklung in der Stromversorgung sind. Bestenfalls sind sie ein Zwischenspiel. Insofern haben die Bayern recht. Windstrom und Solarstrom sind nicht das Ende der Entwicklung. Das ist zu unsicher und zu instabil. Ich bin mir sicher, daß die Stromversorgung in 100 Jahren von ganz anderen Dingen abhängt. Die alberne Stromtrasse müsste wieder teuer abgerissen werden.
Aber es ist doch so: In der Alt-BRD will man keinen Kohlestrom, keinen Atomstrom, keine Atomforschung in Richtung Fusion, möglichst keinen Strom aus fossilen Energieträgern, keine Wasserkraftwerke,
(geht auch nicht in großem Umfang). Aber für die alternativen Energien gibt es Grenzen. (Siehe Zitat) Das Beste, man sperrt die Idioten alle in Hamsterräder ein, damit sie ihre LAPtops, Handys und anderen elektronischer Schnickschnack selbst versorgen.

Beitrag melden
harald441 03.11.2014, 18:51
27. Seit etwa einhundertundfünfzig Jahren

ist Deutschland für eine sichere Stromversorgung von Hochspannungsleitungen durchzogen, und nie ist dadurch jemand zu Tode gekommen oder hat einen Schaden erlitten, außer wenn mal ein Monteur vom HS-Mast gestürzt war.
Und jetzt erklären technisch und physikalisch Unbedarfte, daß HS-Trassen der Gesundheit schaden würden!
Also dann sollte man auch z. B. Porzellan und Glas verbieten, denn wieviele haben sich schon damit die Pulsadern aufgeschnitten oder gar erschröckliche Handverletzungen zugezogen.

Beitrag melden
ilek 03.11.2014, 18:51
28. Mit was denn ?

Zitat von capitain_future
Denn Sie unterstützt Großkonzerne die einfach die Nord oder ostsee zubauen dazu die viele reichen Hausbesitzer die Solar oder Windenergie erzeugen mit 50 cent pro Kilowatt von UNS! Demokratisch wäre Sie wenn jeder Bundesbürger eine Brennstoff Zelle in seiner Haus oder Wohnung stehen hätte,noch besser wenn diese sein Auto antreibt und diese Energie erzeugt ohne viele Kilometer Stromleitung ABER ABER die deutsche Wissenschaft ist ein bürokratischer Sauhaufen der für die eigene Bevölkerung keinerlei Gegenleistungen wie einen Brennstoff Generator "erfindet",obwohl jeden Monat kassiert wird! 4 Kilowatt Strom reichen jeden privaten Haushalt,per so einer Brennstoff Zelle,aber vielleicht warten noch 20 oder gleich 30 Jahre ???
Man kann "Erfindungen" leider nicht immer einfach so "bestellen" wie man sie gerne hätte ;-)
da hilft auch das Beschimpfen der WIssenshaftler nichts.

Schöne Idee, das mit den Brennstoffzellen in jedem Haushalt, aber dazu braucht man Wasserstoff. Wo soll der herkommen?

Beitrag melden
Gande 03.11.2014, 19:01
29. Mal wieder...

Wenn ich mir so einige Artikel der (gekauften) Foristen durchlesen, kann ich nursagen, alles Geschwafel, keine Ahnung, um was es hier geht. Wenn man die Karten mal genau studiert, dann kommt man schon dahinter, das die geplanten Leitungen nicht nur den "Windstrom" (falls überhaupt!!), sondern auch den Kohlestrom und den Atomstrom (der aus Polen kommen wird) transportieren.
Alles zum Wohle der Investoren, die eine garantierte Rendite von 9,5% bekommen werden...

Beitrag melden
Seite 3 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!