Forum: Wirtschaft
Umstrittener Fahrdienst-Vermittler: So will Uber den deutschen Taxi-Markt aufmischen
imago

Weniger Regeln, mehr Konkurrenz: Der Fahrtenvermittlungsdienst Uber hat Reformvorschläge für den deutschen Taximarkt vorgelegt. So sei die Prüfung der Ortskenntnisse mittlerweile ebenso überflüssig wie der regelmäßige Gesundheitscheck für Fahrer.

Seite 1 von 18
michibln 23.11.2014, 13:51
1. Schon ganz gut, dass solche Internet-Firmen...

...dafür sorgen, dass alte Zöpfe abgeschnitten werden. Die Technik schreitet einfach voran, da kann man gar nichts machen, liebe Besitzstandswahrer. Netflix und Co. entsorgen das traditionelle Fernsehen, Airbnb revolutioniert den Tourismus und Uber eben den Verkehr. Gut so!

Beitrag melden
cevra 23.11.2014, 13:59
2. fortschritt

uber stellt keinen fortschritt, sondern einen rückschritt dar.fahrdienste mit unterbezahlten fahrern ohne ortskenntnis, die teilweise schwarz fahren, ohne soziale absicherung, auf strassen auf denen sie dank unterversicherung eine gefahr nicht nur für ihre kunden sondern alle anderen verkehrsteilnehmer darstellen ist vergangenheit, nicht die zukunft.ausserdem hat eine gesundheitsprüfung nichts mit triatlon zu tun

Beitrag melden
thunderstorm305 23.11.2014, 13:59
3. Verbietet endlich Uber!

In Wild-West Manier kommt eine Heuschrecke und versucht den hiesigen Markt umzukrempeln. Dass bestehende Regeln und Gesetze dabei missachtet werden spielt keine Rolle. Über Gerichtsurteile wird locker hinweggesehen. Lieber kommt man mit Vorschlägen die das eigene Handeln legalisieren. Nachträglich natürlich. Ich hoffe doch dass die Politik diesem Treiben endlich einen Riegel vorschiebt und verhindert, dass wir einen weiteren Billiglohnbereich bekommen. Der einzige der davon profitiert ist Uber selbst. Und der bezahlt vermutlich keine Steuern in Deutschland. Macht endlich Schluss mit diesem Uber!

Beitrag melden
fleischhauer-freund 23.11.2014, 14:02
4. Kommunale Pilotprojekte

Die Idee ist nicht schlecht. Es gibt massenhaft kleine Gemeinden in ländlicheren Räumen, in denen das Warten auf Taxis sehr lange dauern kann UND undurchschaubare und hohe Anfahrtspauschalen von Taxis kassiert werden.Wenn hier Uber für eine schnellere und kostengünstigere Versorgung sorgen könnte, wäre das ein guter Anfang.

Beitrag melden
michibln 23.11.2014, 14:05
5. Sollen wir ewig mit Gesetzen von anno...

...Dutzemal weitermachen? Mann, wir leben im 21. Jahrhundert Leute. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit, liebe Mitbürger.

Beitrag melden
ateliermara 23.11.2014, 14:14
6.

Wenn man sich nur aufs Navi verläßt, können schonmal einige Kilometer mehr hinzukommen. Mir ist ein Fahrer, der sich auskennt lieber.

Beitrag melden
mistermoe 23.11.2014, 14:17
7.

Zitat von fleischhauer-freund
Die Idee ist nicht schlecht. Es gibt massenhaft kleine Gemeinden in ländlicheren Räumen, in denen das Warten auf Taxis sehr lange dauern kann UND undurchschaubare und hohe Anfahrtspauschalen von Taxis kassiert werden.Wenn hier Uber für eine schnellere und kostengünstigere Versorgung sorgen könnte, wäre das ein guter Anfang.
Die Wahrscheinlichkeit das Uber mit seinem bisherigen Geschäftsmodel ausgerechnet kleine Gemeinden in ländlichen Gegenden für Pilotprojekte nutzt, tendieren gegen NULL. Warum dauert das warten auf eine Taxi in solchen Gegenden dann meist etwas länger? Richtig, weil es nicht so viele Kunden gibt, es lohnt sich also nicht dauerhaft Ressourcen vorzuhalten. Auch halte ich es für fraglich ob jemand in so einer Gegen nach Feierabend oder vor der Arbeit noch Lust hat kilometerweit durch die Gegend zu fahren. Nicht ohne Grund hat sich Uber nicht solche Gegenden ausgesucht bisher, sondern Hamburg, Berlin, Wien ....also Großstädte mit genügen Hipstern.

Beitrag melden
RugbyLeaguer 23.11.2014, 14:19
8. Am besten....

schaft man auch noch den Führerschein ab! Leute wir leben im 21. Jahrhundert...... da geht doch alles mit Internet und Smartphone!Führerschein, das ist doch was altbackenes, ne Vorschrift aus dem letzten Jahrhundert, wer braucht sowas noch.....

Beitrag melden
frank-xps 23.11.2014, 14:20
9. Ihr Beitrag zeugt von mangelder Vorstellungskraft

Zitat von michibln
...dafür sorgen, dass alte Zöpfe abgeschnitten werden. Die Technik schreitet einfach voran, da kann man gar nichts machen, liebe Besitzstandswahrer. Netflix und Co. entsorgen das traditionelle Fernsehen, Airbnb revolutioniert den Tourismus und Uber eben den Verkehr. Gut so!
Was denken sie denn wer dann noch Steuern zahlt ?Ich fahr abends ein bisschen Uber meine Pension teile ich durch die Köpfe meiner Familie und jeder betreibt eine Airbnb "Gelegentliche Zimmervermietung"Wo zum Henker sehen sie da einen Fortschritt ?Ich sag mal noch was was denken sie wo dann später noch Arbeitnehmer feste Anstellungen finden ?wenn alles ge "ubert" ist gibt es keinen bezahlten Urlaub/freie Tage/Krankengeld/Mutterschaftsurlaub mehr schon klar oder ? und Krankenversicherung ? ihr Problem!! Der Staat wird Ihnen nicht helfen können weil niemand mehr Steuern zahlt. Bin gespannt wie sie das finden werden. Und das alles nur weil sie ein paar mal im Jahr einige Euros beim Taxi sparen wollen. Schon Wahnsinn Ihr Fortschritt. Nicht jede Bewegung ist Fortschritt in diesem Falle laufen sie nach hinten das nennt sich Rückschritt.Hoffentlich treffen sie für Ihrer Familie keine Entscheidungen. das sollten sie anderen überlassen.aber wenn ich Ihren Beitrag so lese denke ich sie sind Single, egoistisch, selbstverliebt super.in dem Fall wünsche ich viel spaß beim Älterwerden. Wird bitter mit 60 - 70 allein.Schade das der Staat meine Kinder verpflichtet Ihr aller materiell abzusichern. Aber wenn`s nach Ihnen geht und alles GEUBERT wurde. Dann werden sie auch Ihren Windelwechsler per App aussuchen leider erkennen sie dann eventuell das Display nicht mehr oder Der AIRBNB-Notarzt hatte doch einen anderen Kunden der Mehr gezahlt hat Pech für sie aber so what, Fortschritt das wars wert.Ich bin Selbständig seit ich 18 Jahre alt war und kann in dem Teich schwimmen sie auch ??

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!