Forum: Wirtschaft
Umstrittener Neubau: "Stuttgart-21"-Gegner besetzen Bäume

Der Protest gegen das Milliarden-Bahnprojekt "Stuttgart 21" ebbt nicht ab. Am Freitagabend sind erneut mehr als 30.000 Menschen auf die Straße gegangen. Einige Demonstranten stiegen im Schlossgarten auf Bäume, die wegen der Bauarbeiten gefällt werden sollen

Seite 1 von 8
pauline-luise 04.09.2010, 00:02
1. Nachfrage

Zitat von sysop
Der Protest gegen das Milliarden-Bahnprojekt "Stuttgart 21" ebbt nicht ab. Am Freitagabend sind erneut mehr als 30.000 Menschen auf die Straße gegangen. Einige Demonstranten stiegen im Schlossgarten auf Bäume, die wegen der Bauarbeiten gefällt werden sollen
Eins verstehe ich nicht: über dieses Projekt gab es eine Bürgerabstimmung. Was hat man damals angekündigt und versprochen?
War damals schon klar, was dieses Projekt kosten soll?

Beitrag melden
merapi22 04.09.2010, 03:04
2. Wir sind das Volk!

Zitat von sysop
Am Freitagabend sind erneut mehr als 30.000 Menschen auf die Straße gegangen. Einige Demonstranten stiegen im Schlossgarten auf Bäume, die wegen der Bauarbeiten gefällt werden sollen
Super 30.000 lassen sich nix mehr gefallen, es wird wie 89, friedlicher Bürgerprotest, gegen den Obrigkeitsstaat, gegen sinnlose Geldverschwendung, der kleine Mann wird zur Kasse gebeten, die da Oben immer reicher!

Beitrag melden
Nurzumspass 04.09.2010, 04:12
3. Ja, ist gut jetzt...

...es reicht. Baut den Bahnhof endlich und reisst diese potthässlichen Nebenbauten ab. Jahrelang wurden diese Seitenteile nicht beachtet und auf einmal sind es erhaltenswerte archäologische Artefakte. Wie verlogen ist das eigentlich?

Für meinen Teil freue ich mich, wenn der Bau für den neuen Bahnhof losgeht. Ich mag und kann dieses phrasenhaftige Missionieren der S-21 Gegner langsam nicht mehr hören.

Beitrag melden
joerg-aus-s 04.09.2010, 07:08
4. Wer Bahn will baut Strecken! Laßt Stuttgart in Ruhe!

Seit 15 Jahren ist keine Strecke über die Alb von Ulm nach Stuttgart gebaut worden!?
Heute wird der Stuttgarter Bahnhof und der Park abgerissen!
Wer Bahn will pflegt Schienen und Weichen.
Wer Bahn will baut Strecken.
Wer Bahnhöfe zerstört .... ?

Ich hätte die erste Milliarde von hinter Stuttgart nach kurz vor Ulm auf der Alb vergraben und ans bestehende Netz angeknüpft (Networking).
Laßt Stuttgart in Ruhe!!!

Beitrag melden
cocorosie 04.09.2010, 08:42
5. 30.000 Teilnehmer

Möchte nicht kleinlich erscheinen, aber jeder der da war wird bestätigen, dass eher 50.000-60.000 Teilnehmer anwesend waren. Die Polizei spricht übrigens offiziell von mehreren zehntausend:
http://org.polizei-bwl.de/ppstuttgar...onstration.pdf

Wobei ich nur einen Poilzisten gezählt habe ;-)

Anscheinend war nicht wirklich jemand vom SPIEGEL auf der Demonstration. Woher nehmen sie dann die Zahlen??
Oben bleiben!

Beitrag melden
solomong. 04.09.2010, 08:42
6. Rechenkünstler

Zitat von sysop
Der Protest gegen das Milliarden-Bahnprojekt "Stuttgart 21" ebbt nicht ab. Am Freitagabend sind erneut mehr als 30.000 Menschen auf die Straße gegangen. Einige Demonstranten stiegen im Schlossgarten auf Bäume, die wegen der Bauarbeiten gefällt werden sollen
Das stimmt, es waren mehr als 30.000. Hier scheint man sich mit großen Zahlen schwer zu tun; ebenso ja mit den geschätzten Kosten des Projekts, die fallen auch ständig zu niedrig aus.
Die Glaubwürdigkeit der "Volksvertreter" und der ehrliche Umgang mit den Bürgern fehlt. Auch das ist ein Grund, warum die Menschen auf die Strasse gehen.

Beitrag melden
Uncle_Sam 04.09.2010, 09:02
7. .

Und was soll es bringen, wenn die Bahn die Abrissarbeiten stoppt? Bleibt dann der Nordflügel stehen? Nein! Und das ist auch gut so. Auf der anderen Seite entstehen hohe Kosten für die Bahn, wenn sie die Arbeiten stoppt, weil sich damit das Projekt nach hinten verschiebt. Wollen die S21-Gegner diese Kosten übernehmen? Nein?! Warum nicht? Aber sich auf der anderen Seite über die steigenden Kosten mokieren. Das hat etwas von Doppelmoral.

Generell frage ich mich, was mit diesem Gespräch bezweckt werden soll? Die Bahn wird nicht aufhören zu bauen, hören die Gegner wegen dieses Gesprächs auf zu demonstrieren? Nein? Also was soll dann dieses Gespräch.

Beitrag melden
doublebass 04.09.2010, 09:26
8. ja

Zitat von pauline-luise
Eins verstehe ich nicht: über dieses Projekt gab es eine Bürgerabstimmung. Was hat man damals angekündigt und versprochen? War damals schon klar, was dieses Projekt kosten soll?
dieser "bürgerentscheid" fiel mit einem NEIN zu s21 aus und wurde ganz unschön durch stadt und land juristisch als nicht bindend erklärt.
deshalb auch so spät erst demos usw. und deshalb ist der zorn so groß
die stuttgarter waren so gutgläubig, und dachten stadt und land halten sich an den "entscheid".

Beitrag melden
st_anja 04.09.2010, 09:27
9. ohne titel

das waren gestern defiinitiv weitaus mehr demonstranten
als 30 000 .

in der bolzstrasse liefen jeweils ca. 10 leute nebeneinander und
der zug lief noch nach über einer stunde an derselben stelle in derselben
dichte.

ich denke, die 65 000 sind realistischer.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!